10th März 2012

Guardia Civil rettet 120 Jagdhunde

Im Rahmen der “Operación “REHALA” hat die Guardia Civil von Murcia gemeinsam mit dem Servicio de Sanidad Animal 120 illegal in einem ca. 1 000 Quadratmeter großem Gehege in Bullas (Murcia) gehaltende Jagdhunde, vor allem Galgos, Podencos, Beagles und Bretonen, beschlagnahmt. Die Hunde befanden sich in einem extrem schlechten Zustand.

OPERACIÓN REHALA. PERROS SIN COMIDA NI AGUA… from Pro-Setter España on Vimeo.

Zum Zeitpunkt der Inspektion fanden die Beamten zwei Gruben, in denen verendete Hunde verscharrt wurden, einige tote Teire hatte man noch nicht in die Gruben geworfen, sie waren teilweise von den anderen Hunden angefressen. Die Hunde hatten zum Zeitpunkt der Inspektion weder Wasser noch artgerechtes Futter, sie wurden mit Pommes Frites gefüttert! Der Halter dieser Hunde besitz keine Genehmigung für die sogenannte Rehala, noch wurden die Hunde tierärztlich versorgt, das Gelände war absolut ungeeignet, viele Hunde hatten keinen Unterstand.

Die meisten der Tiere waren bis auf das Skelett abgemagert, einige Jagdhunde litten unter offenen Wunden, nur wenige hatten einen Impfpass und zudem fehlte bei allen Hunden die Tollwutimpfung. Zum Zeitpunkt der Inspektion fanden die Beamten der Guardia Civil mindesten sieben Hundekadaver auf dem Grundstück.

Gegen den Halter dieser Jagdhunde wurde Anzeige erstattet, ihm droht wegen Misshandlung von Tieren eine Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr, ein dreijähriges Tierhaltungsverbot und das Verbot drei Jahe lang einen Beruf auszuüben der mit Tieren zu tun hat.

Die Hunde konnten inzwischen dank einer großangelegten Rettungskampagne in Zusammenarbeit mit zahlreichen Tierschutzorganisationen gerettet und auf verschiedene Tierheime und Pflegestellen verteilt werden.

Op. Rehala – Voluntarios en acción (Noticias 7RM) from Pro-Setter España on Vimeo.

Quellen:
laopiniondemurcia.es
que.es
madridiario.es

Samstag, März 10th, 2012, 03:55 | Allgemein | kommentieren | Trackback

6 Kommentare zu “Guardia Civil rettet 120 Jagdhunde”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 10. März 2012, MO SWATEK schreibt:

    ne das war nicht die GUARDIA CIVIL die die tiere gerettet hat sondern wir tierschützer hier in spanien in einer von http://www.pro-setter.org organisierten gewaltsaktion. über 20 orgas haben geholfen die über 120 elendiglich gehaltenen jagdhunde zu retten.
    die GC hat zwar anzeige gemacht aber dann den schwarzen peter PRO-SETTER zugeschoben.

    gemeinsam haben wir’s geschafft und alle hunde gerettet. jetzt kommt der harte teil, denn viele werden sicherlich leishmaniose und ehrlichiose haben… die podencos waren nur so von zecken übersäht. mehr infos auch auf http://progalgo.wordpress.com/2012/03/10/die-holle-von-bullas/

  2. 2 11. März 2012, Bettina Seidemann schreibt:

    Solange es keine Strafen gibt die richtig weh tun wird sich nichts ändern!

    Die Brutalität und Respektlosigkeit den Tieren gegenüber wächst immer mehr. Eine Schande! Die Politik schaut zu obwohl sie auch für diese Lebewesen die Verantwortung trägt. Aber was erwarten wir von denen die sich die Taschen voll machen, das Volk hinter gehen und nur auf ihr eigenes Wohl bedacht sind. Die wenigen Politiker die sich der schwachen annehmen, sind ganz schnell von der Bildfläche verschwunden.
    Solange der Mensch weiterhin so tut (lebt) als sei er der einzige mit Recht auf Leben, solange wird es mit unserer “Rasse” bergab gehen…..

  3. 3 11. März 2012, Bettina schreibt:

    … 120 Hunde unter grauenvollen Bedingungen.
    Wenn doch dieses Stück Dreck, das sich Galguero nennt, tatsächlich eine Gefängnisstrafe erhalten würde.
    Außerdem müsste er verpflichtet werden, viel Geld an die Tierschutzorganisationen und Tierheime zu zahlen, die sich für die Rettung der Galgos eingesetzt haben.
    Immer wieder: Die einen misshandeln, quälen, töten, …, die anderen helfen, mühen sich, kämpfen um jedes Hundeleben, geben zum Glück nie auf.
    Wie lange geht das noch?!
    Eine Schande für die spanische Regierung.

  4. 4 18. August 2013, Tünde schreibt:

    Videobericht auf Spanisch über die Rettungsaktion (die Aufnahmen sprechen für sich)
    [url]http://www.esdaw.eu/hunting-dogs—spain.html[/url]

  5. 5 18. August 2013, Tünde schreibt:

    sorry das war der komplette Artikel, hier der Direktlink zum Film
    http://vimeo.com/38920299

  6. 6 23. August 2013, Birgit schreibt:

    So schöne Hunde im Video Vimeo!! Ganz tolle Podencos und Galgos,richtige Traumhunde. Einer schöner als der andere.Würde mir am liebsten einen aussuchen.Eine Schande, wie mit diesen wunderbaren Geschöpfen umgegangen wird. Gott sei Dank gab es eine Rettung.

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Guardia Civil rettet 120 Jagdhunde

Switch to our mobile site