25th Juni 2012

Galgos Quintanar – die Hunde sind in Sicherheit!

Am Sonntag konnten alle 6 Galgos aus dem leerstehenden Haus in Quintanar de la Orden (Toledo) befreit werden, sie hatten weder Futter noch Wasser und waren voller Flöhe. An der Rettungsaktion beteiligt waren die Tierschutzvereine und einige Privatpersonen die sich am Ort des Geschehens befanden.

Die Galgos waren zuvor, wie man in den älteren Videos sehen kann, aus Verzweiflung aus dem Fenster gesprungen, wurden aber wieder eingefangen und eingesperrt. Danach wurden die Fenster mit Brettern vernagelt: Galgos… hungrig, durstig, eingesperrt

Die beste Nachricht nach dieser Rettungsaktion ist, dass die zuständigen Behörden nun offensichtlich etwas gegen die Misshandlung von Tieren unternehmen werden. Die Seprona hat Bericht erstattet und es wird ein Verfahren eingeleitet.

Der Generaldirektor für Landwirtschaft und Viehzucht vom Ministerium für Landwirtschaft der Regionalregierung von Castilla La Mancha ließ verlauten, dass die Regierung sich für “Null Toleranz” zur Misshandlung von Tieren einsetzen wird und bat darum, nicht zu zögern, solche nachweislich verachtenswerten Taten dieser Art, der Regierung zu melden.

Montag, Juni 25th, 2012, 23:27 | Allgemein, VIDEOS | kommentieren | Trackback

9 Kommentare zu “Galgos Quintanar – die Hunde sind in Sicherheit!”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 26. Juni 2012, christian kemna schreibt:

    es macht einen froh, zu sehen, dass auch mal etwas positives geschieht und Hoffnung macht, dass sich vielleicht Zeiten und schlimme Gewohnheiten doch ändern, bzw. bessern können.

  2. 2 26. Juni 2012, Claudia F. schreibt:

    Oh Gott sei Dank.
    Bitte, gibts denn mehr Bilder von der Rettungsaktion?
    Ich habe sonst keine ruhige Minute mehr.
    Diese ? was auch immer, dürfen nie wieder Tiere haben, nie mehr wieder.
    Die armen Hunde, hoffentlich erholen sie sich von den Qualen.
    Sie müssen ja ganz abgemagert und vertrocknet sein.
    Gut das sie in sicherheit sind.
    Mein Gott, warum tun Menschen nur sowas.
    Ich verstehe es nicht.
    Alle Daumen und Zehen gedrückt für die armen Hunde.

  3. 3 26. Juni 2012, Peter Kahr schreibt:

    Traurig finde ich nur, dass die Behörden nicht schon viel früher reagiert haben.
    Hoffen wir dass es wirklich gut ausgeht für die armen Hunde.

    Peter Kahr

  4. 4 30. Juni 2012, MO SWATEK DE PRO-GALGO schreibt:

    was jetzt passiert ist, dass die damen, die die hunde herausgeholt (rechtlich gesehen gestohlen) haben, jetzt angezeigt worden sind. darum wurde auch der video gelöscht.
    leider haben sie nicht warten können/wollen, bis ein richter eine erlaubnis ausstellt, die tiere rauszuholen. nun ist der täter (tierquäler) rechtlich gesehen das opfer und die beweise sind “gerettet” worden…

  5. 5 7. Juli 2012, Amor schreibt:

    Völlig unerwartet kam die Information von MO SWATEK DE PRO-GALGO am 30. Juno…
    “die Damen der Galgos-Befreiung sind angeklagt worden, das Video gelöscht, die Täter zu Opfer umgetauscht und die “Beweise” gerettet”!
    Von dieser Erzählung habe ich nicht viel verstanden.
    Am 25. Juno hatten wir, wieder von Mo swate, eine viel erfreulichere und vor allem präzise Nachricht… “alle Galgos sind gerettet worden…”!
    Aus der offiziellen Mitteilung am 25. Juno über die Rettung der Hunde muss ich diesen Fall selber rekonstruieren, und zwar folgendermaßen:
    die Aktion fand unter dem Einsatz der bekannten Tierschutzvereine ACUNR und ASOCIACIÓN MIRADA ANIMAL DE TOLEDO statt! Vielleicht mit Dokumentation, ich nehme an, das sollte die gelöschte Videoaufnahme sein.
    Wenn Befreiungsaktionen für Tiere unter anerkannten Vereininstitutionen stattfinden, ist definitiv kein Diebstahl. Sogar in dem unwahrscheinlichen Fall, dass die Bude doch der Zigeunerbande gehören sollte (muss bewiesen werden), dann hätten sie unumgehend gegen die Seuchenvorschriften verstoßen, die allerdings in der EU sehr streng sind und hart bestrafft werden zu mindestens für tote Tiere. Und in diesem Haus, wenn die Informationen stimmen, gab es reichlich Galgoskandaver!
    Damit aber ein Anwalt überhaupt seinen Kugelschreiber auf die Hand nimmt um mit den Akten anzufangen, sollte bewiesen werden, dass die Galgos der Bande gehören.
    Als unmittelbar nächste Aufgabe eines Anwalts ist zu prüfen, ob sich die Zigeuner legal oder illegal im Land aufhalten.
    Also, Mo swate,” rechtlich gesehen gestohlen” ist, was jetzt und hier bewiesen, und nicht voreilig als Niederlage für die Aktion eingebaut werden soll!
    Und noch was: sollten uns bei diesem Fall doch alle guten Geister verlassen, dann organisieren wir eine Spendeaktion für die Aktivisten und zahlen wir den besten Anwalt Spaniens mit einer üppigen Summe, damit wir endlich mal mit ruhigem Kopf auf die nächste Aktion gehen können!
    Amor

  6. 6 10. Juli 2012, Claudia schreibt:

    @Amor wer bist Du?’

  7. 7 11. Juli 2012, Amor schreibt:

    @ Claudia,
    wer ich bin ist nicht wichtig, sondern was ich für die Tiere mache!
    Das ist was wir sind! Und das gilt für alle!
    Amor

  8. 8 11. Juli 2012, Claudia schreibt:

    @Amor

    ja damit hast Du wohl recht:-)

    Claudia

  9. 9 9. August 2012, MM schreibt:

    Kritisieren die Arbeit con die anderen kann man immer! Aber diese Damen haben die Hunde “gestohlen” weil die Polizei (Seprona) war da und die haben gesagt dass die NICHTS machen koennten! Dass die brauchten ein befehl von ein Richter und das konnte mehr als ein Monat dauer. Die Hunde haetten nur ein paar Tage am leben ausgehalten. Dann ich glaube dass die Damen haben das richtiges gemacht. Wenn sie die Hunde da gelassen haetten, haetten si nie wieder im ruhe schlafen koennten. Die Damen waren nicht bestraft aber es waere sehr wichtig dass ihr die Namen von beide Tierheime loeschen koenntet. Danke

    @ MM
    No hay ninguna critica en el articulo contra los animalistas! Lo han salvado los galgos, no se puede esperar semanas hasta se mueve la Sperona o el jucio!

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Galgos Quintanar – die Hunde sind in Sicherheit!

Switch to our mobile site