25th November 2012

Galga als Trainingsobjekt für Hundekämpfe missbraucht

Wenn ein Galgo nicht für die Jagd geeignet ist, dan vielleicht noch als Trainingsobjekt für illegale, jedoch noch weit verbreitete Hundekämpfe.

Den Tierschützern bot sich ein schreckliches Bild. Die Galga hat zahlreiche tiefe Bisswunden, die Lunge ist in Mitleidenschaft gezogen (Pneumothorax), Bänder sind gerissen, Knochen gebrochen oder gesplittert, ihr Zustand ist kritisch, aber stabil.

Die behandelnden Tierärzte sind sich sicher, dass diese Galga für Hundekämpfe, bzw. zu Trainingszwecken, missbraucht wurde, zudem wurde heute noch ein weitererer Galgo in ähnlichem Zustand gefunden, dieser Hund ist tot.

Bei den Knochenbrücen handelt es sich um offene Frakturen, teilweise ist das umliegende Gewebe schon nekrotisch, man weiß nicht, ob man beide Beine retten kann, eventuell muss ein Bein amputiert werden.

Solche Fälle gibt es immer wieder. Die Galgos sind nicht nur Opfer ihrer Schnelligkeit und Intelligenz bei jagen sonder auch Opfer skrupeloser Veranstalter von Hundekämpfen.

Die Galga Heras befindet sich in Obut vom Tierschutzverein Aprenda – Asociación Protectora de Animales de Écijaund wird in der Tierklinik Hospital Veterinario de Córdoba behandelt.

 

Momentan sind die Tierarztkosten dank zahlreicher Spenden abgedeckt, sollte weitere Unterstützung nötig sein werde ich die Bankverbindung veröffentlichen.

Sonntag, November 25th, 2012, 00:29 | Allgemein | kommentieren | Trackback

6 Kommentare zu “Galga als Trainingsobjekt für Hundekämpfe missbraucht”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 25. November 2012, Thomas Pfeiffer schreibt:

    In was für einer Welt leben wir? Die Menschen sind so Scheisse, dass mir die Worte fehlen. Traurige Grüße

  2. 2 25. November 2012, Birgit schreibt:

    Ich hoffe, es gibt eine gerechte Strafe für solche Tierquäler , an einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit.

  3. 3 25. November 2012, schenzinger andrea schreibt:

    ich könnte heulen wenn ich das sehe diese arme galga und auch diese hunde die man zu hundkämpfen missbraucht schuld daran ist die kreatur die sich mensch nennt aber mensch kann mann die auch nicht nennen

  4. 4 25. November 2012, Harms, Sylvia schreibt:

    Bittet findet diese Monster und macht sie dingfest.

    Mehr kann ich dazu nicht sagen…wie so oft im Tierschutz..einfach nur sprachlos!!

  5. 5 26. November 2012, petra schreibt:

    Keine Stelle, die mehr heile ist…
    man ist sprachlos und die Tränen laufen
    Bestie Mensch hat wieder zugeschlagen.
    Man kriegt so einen Haß auf diese Leute, man kann echt zum Mörder werden..
    ätz

  6. 6 30. November 2012, Ingrid schreibt:

    Das ist so abartig. Arme kleine Galga. Diese Hunde haben bei Hundekämpfen absolut keine Chance. Da ist nichts an ihrem Körper was den furchtbaren Bissen des Gegners etwas entgegenzusetzen hätte, nur Knochen und sehr feines, dünnes Fell. Es gibt Hundekämpfe im Internet zu sehen. Das sind Pitbulls, Mastinos etc. Furchtbar, ganz ganz furchtbar, wie selbst diese Kraftpakete aus Muskeln danach aussehen. Warum werden die Täter nicht mit Gefängnis und hohen Geldstrafen bestraft. Ich hoffe für dieses arme Mädchen, dass sie wenigstens noch einigermassen gesund wird und ihre Beine behalten kann. Die Menschen sind wirklich so scheisse, da fehlen auch mir die Worte. Traurig einfach nur…..und wütend.

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Galga als Trainingsobjekt für Hundekämpfe missbraucht

Switch to our mobile site