26th Februar 2013

Vier Monate Gefängnis für das Erschlagen von neugeborenen Welpen

Ein Richter in Alcalá de Henares hat einen 72 Jahre alten Mann schuldig gesprochen,  im September 2007 seine Podencowelpen zuerst mit einem Knüppel erschlagen, danach gegen die Wand geworfen und anschließend im Müll entsorgt zu haben. Der Täter wurde zu einer Gefängnisstrafe von vier Monaten veruteilt. 

Dabei beobachtet wurde der Tierquäler von einer aus dem Fenster schauenden Nachbarin. Vor Gericht erklärte der Täter, dass die Welpen angeblich krank und halbtot waren, die Tierklinik geschlossen war und er nur “ein wenig nachhelfen” wollte um die Podencos  von ihrem Leiden zu erlösen. Der Richter glaubte ihm dies jedoch nicht, die fotos zeigten keine halbtoten Welpen und auch die diensthabende Tierärztin erklärte, dass die Tierklinik zu dem Zeitpunkt der Tag geöffent war.

Das Urteil ist bahnbrechend für Spanien, auch wenn der Jäger, da er nicht vorbestraft ist, die Gefängnisstrafe nicht absitzen muss. Für die Dauer von eineinhalb Jahren darf der Verurteilte keinen Beruf ausüben der mit Tieren zu tun hat. Ferner wurde ihm für die Zeit der Strafe sein Wahlrecht entzogen. Darüber hinaus muss er die Gerichtskosten zahlen, einschließlich die der Staatsanwaltscahft.

Quelle: 20minutos.es

 

Dienstag, Februar 26th, 2013, 00:03 | Allgemein | kommentieren | Trackback

5 Kommentare zu “Vier Monate Gefängnis für das Erschlagen von neugeborenen Welpen”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 27. Februar 2013, Silvia und meine Engel schreibt:

    GOTTLOB, dass wenige kleine Schritte mal passieren..traurig ist das, aber immerhin..ist wenigstens mal überhaupt etwas geschehen für diese Schändlichkeit…

  2. 2 28. Februar 2013, crissy schreibt:

    Wenigstens bewegt sich überhaupt etwas.
    Aber was hilft es andererseits, wenn ein Urteil gesprochen wird aber die Strafe nicht zum Vollzug kommt ?

  3. 3 1. März 2013, MO SWATEK schreibt:

    ist mir zu wenig!mindestens eine tracht prügel mit dem knüppel mit dem er die hunde erschlug, wäre doch angebracht gegwesen, oder?

  4. 4 1. März 2013, josch schreibt:

    Klasse und wer dann noch Klavierspielen muss mit seinen Hunden, der soll in den Knast, aber für 1 Jahr.

  5. 5 31. Juli 2014, singh-steckmann, c. schreibt:

    Man soll nicht Gleiches mit Gleichem vergelten, in diesem Fall würde ich es tun. Die Personen die Entscheiden müssten wachen nicht auf und das schon sehr lange. Die Tiere müssen für unsere Schande leiden, mehr als wie im Krieg. Der Mensch hat für mich keinen Wert. Ich habe meine Herz an all den armseligen Kreaturen verloren. Eine tiergerechte Welt finden sie im Himmel. Der quälende Mensch möge in der Hölle all dies erleben, bei vollem Bewusstsein.

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Vier Monate Gefängnis für das Erschlagen von neugeborenen Welpen

Switch to our mobile site