1st Mai 2013

Aufruf zur Unterstützung der Kampagne gegen die Misshandlung der Windhunde in Europa

Am 15 April hat die Europabgeordnete haben die Europaabgeordnete Michèle Striffler und weitere 11 Europaabgeorndete eine sog. Schriftlichen Erklärung für das Beenden der Folter und der Misshandlung von europäischen Windhunden eingereicht. Wenn diese Schriftliche Erklärung in den nächsten drei Monaten von einer Mehrheit der Europaabgeordneten unterzeichnet wird, müssen die Abgeordneten über das Thema debattieren. Das Ziel ist, dass die Europäische Kommissio Maßnahmen ergreift, die nach Ansicht der Kommission geeignet sind, das Leiden und die Ausbeutung von Windhunden zu beenden.

Mit der Schriftlichen Erklärung soll auch erreicht werden, dass europaweit über die Problematik diskutiert und berichtet wird. Wenn genug Europaabgeordnete unterzeichnen, sendet sich ein starkes und beschämendes Signal nach Spanien, Großbritannien und Irland.

Das Collectif Européen pour la Protection des Lévriers bittet um Unterstützung dieser Kampagne, vor allem Tierschutzvereine die Galgos und Greyhounds vermitteln, sollten sich im Namen ihrer Organisation daran beteiligen und die Europaabgeordneten ihres Landes darum bitten, die Schriftliche Erklärung zu unterzeichnen.

Ein Mitglied des Europäischen Parlaments,Kartika Tamara Liotard, die die Schriftliche Erklärung mit unterzeichnet hat, schlägt vor, dies um die Zeit der nächsten Plenarsitzung des EU Parlament in Straßburg zu machen. Diese Sitzung wird am 20. Mai sein.

Schriftliche Erklärung gegen die Misshandlung von Windhunden in Europa

SCHRIFTLICHE ERKLÄRUNG 0006/2013 eingereicht gemäß Artikel 123 der Geschäftsordnung zur unverzüglichen Einstellung der Folter und Misshandlung von Windhunden in Europa [1]

Michèle Striffler (PPE), Louis Michel (ALDE), Dan Jørgensen (S&D), Raül Romeva i Rueda (Verts/ALE), Kartika Tamara Liotard (GUE), Santiago Fisas Ayxela (PPE), Sirpa Pietikäinen (PPE), Cristian Dan Preda (PPE), Iva Zanicchi (PPE), Sonia Alfano (ALDE), Gianni Vattimo (ALDE), Andrea Zanoni (ALDE)
Fristablauf: 15.7.2013

0006/2013
Schriftliche Erklärung gemäß Artikel 123 der Geschäftsordnung des Europäischen Parlaments zur unverzüglichen Einstellung der Folter und Misshandlung von Windhunden in Europa
1. Windhunde werden in vielen Mitgliedstaaten der Europäischen Union für die Jagd und bei Wettbewerben eingesetzt und von ihren Haltern gefoltert, wenn diese sie dafür als ungeeignet befinden.
2. Die Folter von Windhunden kann verschiedene Formen annehmen, angefangen bei der Aussetzung bis hin zum Erhängen, was unweigerlich zu ihrem Tod führt.
3. Dieses Problem tritt verstärkt aufgrund fehlender Kontrollen durch die Mitgliedstaaten beim legalen und illegalen Handel mit Windhunden in Europa auf.
4. Die Vorschriften über die Zucht und Haltung von Windhunden variieren in Europa und werden daher größtenteils nicht ausreichend angewandt.
5. Windhunde sind Haustiere und bedürfen eines angemessenen Schutzes.
6. Die Kommission wird daher aufgefordert, alles in ihrer Macht Stehende zu unternehmen, um die ordnungsgemäße Anwendung der Rechtsvorschriften der Europäischen Union über das Wohlbefinden von Tieren sicherzustellen, und konkrete Maßnahmen zu empfehlen, um der grausamen Behandlung von Windhunden in Europa unverzüglich ein Ende zu setzen.
7. Diese Erklärung wird mit den Namen der Unterzeichner der Kommission übermittelt

[1] Gemäß Artikel 123 Absätze 4 und 5 der Geschäftsordnung des Europäischen Parlaments wird die Erklärung, wenn sie die Unterschriften der Mehrheit der Mitglieder des Parlaments erhält, mit den Namen der Unterzeichner im Protokoll veröffentlicht und an die Adressaten übermittelt, ist für das Parlament aber nicht bindend.

Wenn Sie fragen haben, können Sie sich gerne mit Letty Ubbink vom Le Collectif pour la protection des Levriers in Verbindung setzen: collectif.protection.levriers@gmail.com

Musterbrief, selbstverständlich kann jeder auch seinen eigenen ganz persönlichen Brief an die Europaabgeordneten versenden: Deutsch

Kontakdaten der deutschen Europaabgeordneten: GERMANY-1

Am 8. Juni findet in Straßburg eine große Demonstration gegen die Misshandlung der Galgos statt, es ist sehr wichtig, dass auch die deutschen Tierschutzvereine die Windhunde vermitteln teilnehmen!

Infos unter: 2. Demonstration für die misshandelten Windhunde Spaniens in Straßburg am 8. Juni 2013

13 Kommentare zu “Aufruf zur Unterstützung der Kampagne gegen die Misshandlung der Windhunde in Europa”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 1. Mai 2013, ursula radeke schreibt:

    es wird zeit mit den morden aufzuhören, wir menschen sind nur ein kleines teil der großen ganzen, liebe grüße ursula radeke aus dem tierschutz
    el refugio casas ibanez

  2. 2 2. Mai 2013, Eike Beck schreibt:

    Jeder Mensch, der Moral und Intelligenz besitzt und eine gute Erziehung genossen hat, sollte jedem Tier mit tiefer Ehrfurcht, Respekt, Toleranz und Liebe gegenübertreten! Es gibt nichts Ehrenhafteres, als die Tiere! Es gibt nichts, wofür sich der Mensch die Tiere nicht als Vorbilder nehmen sollte!!! Oft wird den Tieren vom Menschen sogar Verstand, Gefühle und Seele abgesprochen, doch sind es genau genommen immer gerade diese, die selbst über keines dieser Eigenschaften verfügen. Wir alle können so unendlich viel von den Tieren lernen! Und wir brauchen sie letztlich noch viel mehr, als sie uns! Deshalb laßt es uns zu unserer gemeinsamen Aufgabe machen, sie vor den dummen Menschen zu schützen!!! Klar kann ein einzelner vielleicht nicht die Welt retten…doch wenn jeder einen kleinen Teil dazu beiträgt, egal in welcher positiven Form, dann wird die Welt ein großes Stück besser!!!

  3. 3 11. Mai 2013, Gertraud Schäffler schreibt:

    Ich hoffe sehr, dass dem grausamen Tun endlich durch die Politiker Einhalt geboten wird.
    Es ist eine Schande, dass so etwas in Europa möglich ist !!!!

  4. 4 11. Mai 2013, Linsenmann schreibt:

    Das muss aufhören, es ist so unglaublich das “Menschen” so herzlos sein können….

  5. 5 17. Mai 2013, Rita K. schreibt:

    Die Mitglieder des Europäischen Parlaments sind die Vertreter der europäischen Bürgerinnen und Bürger. Umso unverständlicher ist es, dass es an den Tierschützern und Tierrechtlern liegt, EU-Abgeordnete immer wieder auf die übelsten Misshandlungen von Tieren jeder Art hinweisen und um Abschaffung bitten zu müssen, obwohl von jedem EU-Land einige Abgeordnete im Europ. Parlament vertreten sind.
    Nachdem man darauf allerdings vergebens wartet, gilt es, sie aktuell um Unterzeichnung der Schrifltichen Erklärung für das Beenden der Folter und der Misshandlung von europäischen Windhunden zu bitten.
    Ich hoffe sehr, dass viele Abgeordnete die Dringlichkeit dieser Petition erkennen und entsprechend handeln werden.

  6. 6 17. Mai 2013, Rita K. schreibt:

    Die Mitglieder des Europäischen Parlaments sind die Vertreter der europäischen Bürgerinnen und Bürger. Umso unverständlicher ist es, dass es an den Tierschützern und Tierrechtlern liegt, EU-Abgeordnete immer wieder auf die übelsten Misshandlungen von Tieren jeder Art hinweisen und um Abschaffung bitten zu müssen, obwohl von jedem EU-Land einige Abgeordnete im Europ. Parlament vertreten sind.

    Nachdem man darauf allerdings vergebens wartet, gilt es, sie aktuell um Unterzeichnung der “Schrifltichen Erklärung” für das Beenden der Folter und der Misshandlung von europäischen Windhunden zu bitten.
    Spanien ist bekannt für seine unzähligen Tierquälereien. Hierzu zählen insbesondere die, die an Stieren verübt werden. Zu allem Übel wird die Tierquälerei “Stierkampf” auch noch mit EU-Geldern subventioniert. – Aber auch Streuner- und Windhunde (http://www.youtube.com/watch?v=SIQ8LUuaNiY)zählen mit zu den beliebten Quälobjekten.
    Ich hoffe sehr, dass viele Abgeordnete die Dringlichkeit dieser Petition erkennen, unterzeichnen, und entsprechend handeln werden.

  7. 7 18. Mai 2013, MEDINGER MARTINA schreibt:

    HÖRT ENDLICH MIT DEN QUÄLEREIEN AUF!!!!

  8. 8 18. Mai 2013, Iwana Baczynski-Arku schreibt:

    Lasst die Windhunde in frieden leben was hat der Bestie Mensch nur gegen TIERE jeder hat ein recht zu Leben man sollte die Menschen mal quälen die das an Tieren machen mal sehen wie es euch ergeht dabei ihr seid abschaum für diese WELT ihr TIERQUÄLER ich hoffe ihr bekommt eure strafe

  9. 9 12. Juni 2013, Ilona Scheidt schreibt:

    Bitte sorgen Sie für das Aufhören dieser entsetzlichen Tierquälereien, Bevor wir Ländern wie China die grausame Behandlung der Tiere vorwerfen, müssen wir erst einmal in Europa solche Dinge beenden.Und immer: Tierschutz ist letzten Endes Menschenschutz.

  10. 10 24. Juni 2013, Barbara Lüders schreibt:

    Züchten um zu Jagen. Nach bedarf wenn nutzlos geworden einfach ohne jedlicher Bestrafung seitens der Behörden derer Besitzer die, die Hunde herlos erschießen oder erhängen, muss einfach mal aufhören . Hier darf und kann nicht weiter weg gesehen werden. Es ist nach wie vor kurz vor 12. Gezielter Tierschutz vor Ort ist angesagt. Und das nicht erst seit heute,morgen oder gestern.
    Das Töten, jedliche Tierquälerei muss entlich aufhören.

  11. 11 26. Juni 2013, Karin schreibt:

    Es ist einfach nicht zu fassen, was diese Südländer, besonders Spanier und Griechen, für grausame Menschen sind..
    Wie kann man ein Tier angebunden verhungern lassen, aufhängen, anzünden
    …unvorstellbar!!!

    Tiere sind Lebewesen, sie haben Gefühle und empfinden Schmerzen – man muß sie nicht zwangsläufig lieben, aber kein Mensch der Welt hat das Recht, ein Tier zu quälen!!!!!

    Mensch, wann wirst Du endlich begreifen, daß das nicht Deine Welt allein ist!

    Sollen die Menschen dort endlich mal arbeiten lernen, damit sie nicht ständig das Geld der anderen brauchen. Wer arbeitet hat gar keine Zeit, solche grausamen Dinge zu tun.

    Ich hatte noch nie viel für die Südländer und die “Schlitzaugen” übrig…diese Bilder hier stärker nur meine Einstellung.

    Die größte Bestie auf der Welt ist der Mensch, grausam und nicht lernfähig…

  12. 12 30. Juni 2013, Anja Marohn schreibt:

    fassungslos…wir können uns nur den o.g. anschließen

  13. 13 8. Juli 2013, Susanne Pohlmann schreibt:

    Stoppt endlich diesen Wahnsinn!!! Schlimm genug, dass diese Quälerei und das Morden per Gesetz verboten und streng kontrolliert werden muss. Wann benehmen sich die Menschen endlich wie Menschen und behandeln die Tiere mit Respekt, Anstand und Vernunft?

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Aufruf zur Unterstützung der Kampagne gegen die Misshandlung der Windhunde in Europa

Switch to our mobile site