17th September 2013

Vulcano – Toro de la Vega 2013 – mit Lanzen erstochen

Vulcano ist tot, nach nur 15 Minuten wurde seinem Leben auf brutalste Weise ein Ende gesetzt. Vom Mob durch durch Dorf über die Brücke vom Rio Duero gehetzt, dort von Reitern mit Lanzen verfolgt und bestialisch erstochen.

PSOE und PP haben Vulcano hingerichtet, gegen den Willen von Tausenden die für das Leben kämpfen!

Mutige Aktivisten, getarnt mit der Kleidung der Fans und Lanzenreiter, haben versucht das Turnier zu sabotieren. Das Polizeiaufgebot war enorm, Rucksäcke “verdächtiger Personen” wurden durchsucht, Spraydosen wurden beschlagnahmt, sitzende Demonstranten gewaltsam entfernt.  Die Tierrechtler hatten auch Nagelbretter verteilt. Eine große Gruppe rannte von der Bar Doña Carmen in Richtung Pinienwald. Gegen 11.30 Uhr protestierten ca. 30 Aktivisten in Anwesenheit der Guardia Civil lautstark gegen die Reiter.

Offensichtlich ist man sich noch nicht einig, wer Vulcano getötet hat, gleich drei Personen beanspruchen den Preis für sich. Zuerst David Rodriguez, dann Álvaro Martín, aber auch David Rodríguez Mata behaupten Sieger des blutigen Turniers zu sein. Álvaro Martín gibt an, den Stier getötet zu haben, dann aber einen französischen Fotografen vor dem Stier gerettet zu haben. Diese Frage wird sicher im Laufe des heutigen Tages im Rathaus von Tordesillas geklärt werden.
update: David Rodríguez Mata wurde zum Sieger des Turniers erklärt

Berichterstattung live bei El Norte de Castilla:  Toro de la Vega 2013 En vivo

Bei der Stierhatz hat es 12 Verletzte gegeben, drei von ihnen mussten ins Krankenhaus gebracht werden, unter ihnen ist leider auch der AFP-Fotograf Pedro Armestre, der von Vulcano am Oberschenkel erwischt wurde. Wie auch soll ein Stier gut und böse unterscheiden, alle gegen einen, er versuchte nur vor dem blutrünstigen Mob zu fliehen und sich zu verteidigen.

Manifest von 100 Professoren gegen den Toro de la Vega: Universitarios contra el Toro de la Vega

YouTube Preview Image YouTube Preview Image YouTube Preview Image YouTube Preview Image YouTube Preview Image

Anonymous hat nun zum zweiten Mal die Tourismus Webseite von Tordesillas gehackt! www.tordesillas-turismo.es

http://www.sos-galgos.net/c/toro-de-la-vega

Dienstag, September 17th, 2013, 11:43 | Allgemein, STIERKAMPF, TORO DE LA VEGA, VIDEOS | kommentieren | Trackback

11 Kommentare zu “Vulcano – Toro de la Vega 2013 – mit Lanzen erstochen”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 17. September 2013, Gisela Lenski schreibt:

    stopp the horror, you are murder

  2. 2 17. September 2013, Anna schreibt:

    Ich habe nichts gegen Spanien, nichts gegen Spanier aber Menschen, mit so wenig Ehrfurcht vor dem Leben, mit so viel Mangel an Ethik, verachte ich. Ihr Mörder. Ich spucke euch an. Dieses Land kann und darf niemals das Urlaubsland fehlender und denkender Menschen sein. Boykott. Boykott. Boykott. Es gibt Urlaubsländer, in denen mehr Kultur, Ethik, Moral und Zivilisation vorhanden ist.

  3. 3 18. September 2013, Dr. Dolittle schreibt:

    Hallo Anne,
    an welche denkst Du da?
    Türkei, Tunesien, Ägypten? Schon mal einen deutschen, holländischen oder dänischen Schweine-, Hühnermaststall oder Schlachthof besichtigt? Schon mal auf der Wiesn in München gewesen (25.000 schnellgemästete, tote “Hendl”, 3.500 Schweinshaxen, 27 Ochsen), 6 – 7 Mio. besoffene Besucher!!!

    ==> Nein, egal wo: Der Mensch ist und BLEIBT das besch… RaubTIER auf Erden.

  4. 4 18. September 2013, Ingrid schreibt:

    R.I.P “VULCANO”. Adios…

    Dein Kampf ist nun vorbei. Du hast gekämpft wie ein Löwe, mein Junge und meine Gedanken waren bei dir in deinen letzten Tagen, Stunden, Minuten. Komm gut über die RBB und lass es dir gut gehen auf den ewigen Weiden. Deine Brüder erwarten dich………..

    Dein Kampf ist vorbei, der unsere geht weiter. Wir vergessen euch nicht….und wir werden immer auf eurer Seite sein. Damit dieses furchtbare Verbrechen an euch Stieren der “Flussaue” eines Tages beendet wird…

    Tordesillas hat einen Pakt mit dem Teufel geschlossen und da gehören sie auch hin, in die Hölle, der einzig richtige Ort für eine Höllen- und Satansbrut.

    Ihr mutigen Aktivisten, habt Dank.

  5. 5 18. September 2013, Christoph Weber schreibt:

    Einfach nur primitiv
    Die sollte man(n) alle kastrieren – Scheissmachotum.
    So gehen Sie auch mit ihren Frauen um.
    Und nachher in Kirche die Absolution holen, zum KOTZEN.

  6. 6 18. September 2013, Isabel schreibt:

    Dass es immer noch ungehindert so weitergeht und die Stiermörder ihre sadistische Ader befriedigt haben müssen mit einem solchen grausamen Spektakel ist wirklich unfassbar? Wann nimmt denn dieses Verbrechen endlich ein Ende? Und wie lange hat der zusammengebrochene, tödlich getroffene Stier unter der Decke mit welcher er zugedeckt wurde noch gelebt?? Es ist doch wirklich endlich an der Zeit diesem Skandal ein Ende zu bereiten.

  7. 7 18. September 2013, Bettina schreibt:

    Jedes Jahr im September …
    Auch im Jahr 2013.
    Das Opfer: ein Tier, Vulcano, unschuldig.

    Der Ort Tordesillas ist der Schauplatz eines barbarischen Verbrechens.
    9000 Einwohner, die dieses mittelalterliche grausame Ritual veranstalten.
    So kommen also ca.40000 gierige Gaffer, feige Mitläufer, Möchte-gern-Täter aus den benachbarten Orten bzw. aus ganz Spanien in dieses Dorf, nur um zuzusehen, wie man auf brutalste Weise ein Tier ermordet. Daran hat man seine Freude und seinen Spaß.
    Das ist Spanien.

    So viele mutige Tierschützer haben alles versucht, um Vulcano zu retten.
    Auch das ist Spanien.
    Die Polizei schützt die Mörder.
    Das kommt mir irgendwie bekannt vor.

    Nur gut, dass sich 100 intelligente(!) Professoren in Spanien offen gegen den
    “Toro de la Vega” aussprechen und damit die 11 anderen “Fragezeichen” negieren.
    Fast hätte ich an den wahren ethischen Grundsätzen gezweifelt.

    Trotzdem:
    Warum gelingt es den fortschrittlichen, klugen, klar denkenden, edlen und tapferen Menschen nicht, dieses blutrünstige und grausame Spektakel zu beenden?!
    Warum können sie nicht dieses von Dummheit und Brutalität, von Pervertiertheit und Fanatismus geprägte, absolut verachtenswerte Handeln ein für allemal ausschalten??!

    Einen Toro de la Vega darf es nicht mehr geben!!
    Und auch keinen Stierkampf!
    Und keine Tierquälereien anderer Art!
    Es reicht!!

    “Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.
    Denn das unterscheidet ihn von allen Wesen, die wir kennen. …” (Goethe)

  8. 8 19. September 2013, Thomas Pfeiffer schreibt:

    Ich verachte alle Beteiligten und spucke Euch an Ihr mutigen Helden.
    Jedes Jahr die selbe feige Mörderbande, die ein unschuldiges Tier zu Tode quält.
    Verachtung pur.

  9. 9 21. September 2013, Isabel schreibt:

    Der Mensch unterscheidet sich tatsächlich von allen anderen Wesen, wegen seiner Brutalität, Gewissenlosigkeit, Grausamkeit und Gleichgültigkeit. Er ist auch der einzige der aus Spass tötet oder dies geschehen lässt. Er besitzt Intelligenz doch leider ist diese in zu vielen Fällen eine gefährliche und gewalttätige Intelligenz, die ihm selber zum Verhängnis wird. Beachte man nur die vielen Kriege, Umweltzerstörung etc.

  10. 10 22. September 2013, Silke schreibt:

    …und bei all dem Mop, Unverständnis und Rücksichtslosigkeit soll die Zukunft der Galgos und aller anderen mißhandelten und geschundenen Tiere in Spanien liegen?
    WENN sich doch soooo viel geändert hat… WARUM schaffen es dann diesen ach soooooo vielen tierlieben Spanier nicht, so ein unbeschreibliches Leid und immer wiederkehrendes Elend im eigenen Land zu verhindern?
    Es

  11. 11 30. September 2013, Birgit schreibt:

    Die schwarze Rose ist ein Geschenk an Vulcano zur ewigen Erinnerung an ihn.

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Vulcano – Toro de la Vega 2013 – mit Lanzen erstochen

Switch to our mobile site