19th April 2014

Stierkampf in Frankreich: Protestbrief an den Bürgermeister von Àles / Demonstration am 31. Mai

Am 31. Mai findet die enorm wichtige Anti-Stierkampf Demonstration in Südfrankreich statt, die französichen Aktivisten hoffen auf rege Teilnahme, auch aus den europäischen Nachbarländern.

Siehe hierzu: Alès 2014 – Ein entscheidendes Jahr! Anti-Stierkampf-Demonstration in Frankreich am 31.05.2014

Fur alle Aktivisten die nicht mit dem eigenen PKW anreisen möchten, organisiert der elsässischen Verein “Animalsace” einen Bus.

“HINFAHRT
Ein Bus fährt am 30. Mai um 20 Uhr vom Strassburger Bahnhof ab.
Ankunft in Alès am 31. Mai vor 10 Uhr

RÜCKFAHRT
Abfahrt in Alès am 31. Mai um 20 Uhr
Ankunft am 1. Juni um ca. 6 Uhr am Strassburger Bahnhof.

Kostenbeteiligung: 35€ pro Person

Wenn Sie zur Antistierkampfdemo nach Alès mit uns mitfahren möchten, schreiben Sie bitte eine Email an contact@animalsace.org, um Ihren Platz im Bus zu reservieren und an CRAC-Deutschland@anticorrida.com. Das wird uns die Organisation erleichtern. Vielen Dank.

Website der Demo: http://www.ales-corrida.com/
Verknüpfung zur Veranstaltung von”Animalsace” : https://www.facebook.com/events/230385900475518/?fref=ts

CRAC Europe: https://www.facebook.com/events/734281886623183/?ref=3&ref_newsfeed_story_type=regular

Bitte schicken Sie den vorgefertigten Protestbrief unterschrieben per Postweg, Fax oder Mail an den Bürgermeister von Àles und eine Kopie an das Fremdenverkehrsamt! Weiter unten die Adressen und die deutsche Übersetzung.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

soeben habe ich von französischen Freunden erfahren, dass Ihre Stadt Stierkämpfe organisiert. Besonders schockierend finde ich, dass in einem fortschrittlichen Land Folterspektakel mit Kälbern und Stieren stattfinden. Wir haben auf Videos gesehen, dass diese Tiere völlig verloren sind und sowohl physisch als auch körperlich leiden. Vor allem manche der jüngeren haben eine solche Angst, dass sie in der Arena bewegungslos stehen bleiben und nicht wissen, wie sie ihrem Martyrium entkommen können.

Südfrankreich ist eine von meinen Landsmännern besonders geschätzte Region, aber wenn diese Stierkämpfe weiter stattfinden, werde ich um mich herum bekannt geben, was Sie organisieren, damit Ihre Stadt boykottiert wird. Ihre Haltung ist umso unverständlicher, da Sie als 19 Jahre langer amtierender Bürgermeister bekundet haben einen Tierfreund zu sein, andererseits trotzdem Stierkämpfe erlauben. Dabei gibt es in anderen Städten Südfrankreichs Bürgermeister, die sie haben verschwinden lassen, auch wenn sie gesetzlich das Recht hatten, sie weiter bestehen zu lassen.

Sie könnten wie in Barcelona Ihre Arenen in eine Kulturhochburg umwandeln; Ihre Stadt würde erheblich an Ausstrahlung gewinnen, wenn sie zur Anti-Corrida-Stadt ernannt würde. Wie Sie wissen hat sich eine große Mehrheit Ihrer Landsmänner gegen den Stierkampf ausgesprochen, und in den meisten Ländern der Welt ist er illegal, weil er dort als das angesehen wird, was er auch wirklich ist: ein nicht zu rechtfertigendes Spektakel einer Tierfolter. Darüber hinaus ist es für uns Deutsche und darüber hinaus generell für Europäer vollkommen unverständlich, weshalb eine spanische Tradition aus einer überholten Zeit überhaupt in Frankreich fortbesteht.

Ohne Corridas könnte Alès eine befriedete und angenehme Stadt werden, in der Touristen gerne verweilen. Während unseres Urlaubes werden wir, Ihre Nachbarn außerhalb Frankreichs, viel mehr Freude daran haben, in Ihren Arenen ein schönes Konzert oder eine regionale Veranstaltung zu besuchen, als einen Stierkampf, den wir uns niemals ansehen wollen.

Ich bitte Sie deshalb im Namen des internationalen Rufes Ihrer Stadt und des Respekts den wir der Kindheit schulden, sei es die der Kälber oder die der Kinder die ihre Eltern zum Spektakel begleiten, Stierkämpfe und Novilladas endgültig abzuschaffen. Sie können gewiss sein, dass in diesem Falle viele von uns Freunde aus allen Ländern dazu ermutigen werden, Ihre im Übrigen sehr attraktive Stadt und Region zu besuchen.

Mit freundlichen Grüssen,

Name und Vorname
Stadt
Deutschland

Kopie: Fremdenverkehrsamt Alès

Monsieur le Maire,

Je viens d’apprendre par des amis français que votre ville organise des corridas. Il est particulièrement choquant que, dans un pays moderne, vous teniez des spectacles de torture avec des veaux ou des taureaux. Nous avons vu des vidéos qui montrent que ces animaux sont totalement perdus et qu’ils souffrent physiquement et psychiquement. Certains, surtout parmi les plus jeunes, ont tellement peur qu’ils s’immobilisent dans l’arène, ne sachant plus quoi faire pour échapper à leur supplice.

Le Sud de la France est une région particulièrement appréciée de mes compatriotes, mais si les corridas continuent, je ferai savoir autour de moi ce que vous organisez afin que votre ville soit boycottée. Je trouve cette situation d’autant plus inconcevable que, depuis 19 ans à la tête d’Alès, vous avez fait savoir largement que vous aimez les animaux mais que vous autorisez néanmoins la tenue de corridas. Il y a pourtant d’autres communes du sud de la France dont les maires les ont finalement fait disparaître, bien qu’ayant légalement le droit de les maintenir.

Vous pourriez par exemple, comme cela a été fait à Barcelone, transformer vos arènes en un haut-lieu culturel et accroître considérablement le rayonnement de votre ville en la déclarant anti-corrida. Vous n’ignorez pas qu’une large majorité de vos concitoyens s’oppose à la corrida et que dans la plupart des pays du monde, la corrida est illégale car perçue pour ce qu’elle est : un spectacle de torture animale injustifiable. Le fait que, de plus, ce soit une tradition espagnole d’un autre âge rend sa survivance en France incompréhensible aux yeux des Allemands et, plus largement, des Européens en général.

Sans les corridas, Alès pourrait devenir une ville touristique apaisée et attractive, où les touristes aimeraient à se rendre. Nous, vos voisins hors de France, aurons bien davantage de plaisir à venir en vacances dans vos arènes pour assister à un beau concert ou une animation régionale, plutôt qu’à une corrida où nous n’irons jamais.

Aussi, je vous prie, au nom de la réputation internationale de votre ville et au nom d’un minimum de respect envers l’enfance, tant celle des veaux que celle des enfants qui pourront assister au spectacle, de bien vouloir annuler définitivement ces corridas ou novilladas. Croyez bien que, dans ce cas, nous serons nombreux à encourager les gens de tous pays à venir visiter votre région et votre ville, si attrayante par ailleurs.

Veuillez agréer, Monsieur le Maire, l’expression de mes salutations distinguées.

Name und Vorname
Stadt
Allemagne

Copie : Office de Tourisme d’Alès

Empfang: +33 466 56 11 00
Sekretariat des Bürgermeisters: +33 466 56 42 88
Fax: +33 466 56 10 31
Email: communication@ville-ales.net
Anschrift:
M. Max Roustan
Place de l’hôtel de ville
30115 ALES Cedex BP345
Frankreich

Office de tourisme d’Alès en Cévennes
Place de l’Hôtel de ville
30100 Alès
Frankreich

Email: accueil.tourisme@ville-ales.fr

 

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Stierkampf in Frankreich: Protestbrief an den Bürgermeister von Àles / Demonstration am 31. Mai

Switch to our mobile site