30th Juni 2016

Definitiv verboten – Toro de la Vega 2016!

Das wohl grausamste Stiertreiben Spaniens, der Toro de la Vega findet in diesem Jahr nicht statt, der Anfang vom Ende war schon Mitte Mai absehbar, nun ist es Fakt!

Quelle: www.lavanguardia.com

Stellungnahme von La Tortura No Es Cultura / Folter Ist Keine Kultur:

Es wurde bestätigt, dass dieses Jahr kein Toro de la Vega stattfinden wird, zumindest nicht so wie wir ihn bis jetzt kennen.

Man darf den Stier weder vor Publikum mit Lanzen stechen noch töten, womit dieses Turnier zu einem volkstümlichen Stier-Spektakel gleich einer Stierhatz (oder Stiereintreiben) würde.

Der soziale Druck von Tausenden von Aktivisten während vieler Jahre, die unermüdliche Arbeit vieler Organisationen, unter ihnen La Tortura No Es Cultura (Folter ist keine Kultur) und der Gutachten von Avatma Asociación de Veterinarios Abolicionistas de la Tauromaquia (Verband von Tierärzten für die Abschaffung der Stierkämpfe und gegen die Misshandlung von Tieren) und der Gesetzesinitiativen, zum Beispiel der von LTNEC vor vier Monaten vorgeschlagene und von der parlamentarischen Gruppe von Podemos in der vergangen Legislaturperiode präsentierte nicht gesetzgebende Legislativvorschlag haben dazu geführt, dass die Regierung von Kastilien-Leon beschlossen hat, ein Gesetz zu erlassen, welches dieses grausame Schauspiel verbietet.

Seitens von LTNEC schätzen wir diesen großen Durchbruch positiv, geben uns aber damit nicht zufrieden. Die Abwicklung vieler Feste, wie dieses welches in Tordesillas stattfindet, welches wir als „besonders grausam“ bezeichnen, werden dank dem Festhalten an dem lokalen Kulturgut, weitergeführt und müssen aus der Geographie unseres Landes eliminiert werden. Deswegen präsentieren wir, sobald das neue spanische Parlament gewählt ist, einen neuen Gesetzesvorschlag (Proposición No de Ley – PNL) welcher alle diese grausamen Spektakel, die unsere Gesellschaft beschämen, ausmerzen könnte.

Wir müssen gespannt auf die zukünftige Reglementierung des Turniers warten, die früher oder später das Rathaus von Tordesillas vorschlagen und die vom Rat beurteilt und genehmigt oder nicht genehmigt werden muss. Wir sind aufmerksam und der Entschluss wird auch eine Antwort der Bewegung zur Abschaffung der Stierkämpfe sein. Wie schon gesagt, wir sind nicht zufrieden, aber man muss anerkennen, dass es ein Erfolg der ganzen Bewegung zur Abschaffung der Tauromachie ist, des direkten Aktivismus, der Arbeit der Büros, der Debatten, der ethischen und wissenschaftlichen Argumente, die die politische Klasse durchdrungen haben …

Alle bisherigen Veröffentlichungen zum Toro de la Vega: TORO DE LA VEGA


Allgemein, TORO DE LA VEGA | 1 Kommentar

16th Juni 2016

Stierkampfschule – Tod nach dem 14. Degenstoß

Jedes Jahr werden Tausende Kälber bis zu einem Jahr und Tausende bis zu dreijährige Stiere in Spaniens Stierkampfschulen verwendet um den Schlächter-Lehrlingen “Die Kunst des Tötens” beizubringen. Folgendes, von der spanischen Tierschutzpartei PACMA am 14. Juni 2016 in der Stierkampfarena von Ávila aufgenommene Video, zeigt einen Schüler der Stierkampfschule von Madrid. Der siebzehnjährige Schüler Aarón Rodríguez sticht vierzehn Mal mit dem Degen (estoque) auf das Tier ein bis es zu Boden geht. Dort ringt der Stier keuchend nach Luft, ihm wird mehrmals der Degenstoß versetzt, noch immer im Todeskampf. Schließlich wird der Jungstier noch lebend aus dem Platz geschleift um zum Schlachter transportiert zu werden. Alles unter Beifall, auch von vielen in der Arena anwesenden Kindern und Jugendlichen.

Muerte a la decimocuarta estocada en escuela taurina from PACMA TV on Vimeo.

Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | 3 Kommentare

4th Juni 2016

PACMA dokumentiert grausamen Kälbermord in Cordobá

Cordobá 30.05.2016 – Becerrada Homenaje a la Mujer cordobesa

Vier Stierkälber unter 2 Jahren wurden von teilweise minderjährigen Schülern diverser andalusischer Stierkampfarenen zu Tode gefoltert. Bis zu vier Mal wurden den Tieren Dolchstöße verpasst, bis sie sterbend zusammenbrachen – dies unter den Beifall von in der Arena anwesenden Kindern! Ohren und Schwanz wurden abgeschnitten, als die Stierkälber noch lebten!

Erziehung zur Grausamkeit! Die Empfehlung der UNO, Kinder von der Gewalt des Stierkampfs fernzuhalten wird ignoriert. Kultur hört da auf, wo Grausamkeit beginnt.

Becerrada Mujer Cordobesa from PACMA TV on Vimeo.

Quelle: PACMA documenta la cruel Becerrada Homenaje a la Mujer cordobesa

Siehe auch: Becerrada – Töten ist nicht leicht
Kälbermord im Baskenland, Tradition der Grausamkeit
Kälbermord
“Beccerada”, grausamer Kälbermord in El Escorial

Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | 5 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Kalender

  • Juni 2016
    M D M D F S S
    « Mai   Jul »
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    27282930  

SOS Galgos - 2016 Juni

Switch to our mobile site