5th Januar 2008

Stoppt das Leiden der spanischen Windhunde

Petition von PETA.org.uk für die Galgos

banner011.gif

PETITIONEN | 6 Kommentare

26th Dezember 2007

Französische Petition

…um Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Stierkampfarenen zu verbieten.

titre.jpg

PETITIONEN | 0 Kommentare

11th Dezember 2007

Petition für Grönlandhunde

15463_20070828095607.jpg

Nicht nur im sonnigen Süden, auch im eisigen Norden haben es die Hunde schwer, eine Unterschrift kann viel bewirken!

PETITION: http://www.gopetition.com/petitions/save-the-greenland-sled-dogs.html

PETITIONEN, Tierschutz weltweit | 0 Kommentare

7th Dezember 2007

Protestbrief Palencia

Auch die Presse beschäftigt sich schon mit dem Thema:
Quelle

Dieser Brief haben wir mehrsprachig an alle verantwortlichen Politiker vor Ort, Medien und an die EU geschickt.

Nach dem Fall der Tötungsstation in Puerto Real, die sich in der Übersetzung Tierschutzverein Die Zuflucht nannte, haben wir jetzt den aus Palencia, mit dem (übersetzt) Schutzverein derTierfreunde aus Palencia, der sich Tierschutz nennt und hinter seinen Mauern die Tiere schlimmer als in einer wirklichen Tötungsstation behandelt.
Seit der Tötungsstation Puerto Real sind die Europäer aufmerksam geworden, und nicht nur, um übertriebene Tötungen anzuzeigen. Inzwischen müssen auch Touristen auf das Risiko für ihre Tiere hingewiesen werden, da in diesem Land die Haustiere nicht respektiert und selbst identifizierte Tiere getötet werden, wie im Fall des italienischen Paars.
Der Fall der Italiener zeigt uns ausserdem, dass hier die Ankläger die Bestraften sind, da Simone immer noch inhaftiert ist.

Folgende Petition kann unterzeichnet werden:
http://www.amigosdemilord.com/apoyanos-con-tu-firma.php
damit die Leitung dieses städtischen Tierheims wechselt und sich die öffentlichen Einrichtungen mehr dafür einsetzen, eine bessere Behandlung und Pflege der Tiere während ihres Aufenthaltes in dieser Einrichtung zu erreichen.

Wir möchten besonders die Seprona für ihre Arbeit bei den Anzeigen und Nachforschungen danken. All diese Misshandlungen sollten wirklich bestraft werden und die Akten nicht irgendwo in einer Ecke der Verwaltung verschwinden.
Und bei dem “Tierheim” in Palencia?
Alle Anzeigen sind in diesen Dokumenten zu finden:

http://www.amigosdemilord.com/apoyanos-con-tu-firma.php

1. Seite:
Anzeige der Arbeiter von diesem “Tierheim”, die anscheinend versuchten, die Katzen eines verstorbenen Besitzers mit einem unter die Nahrung gemischten Produkt zu vergiften (Dexeutanol), welches nur von Tierärzten und nur intravenös verabreicht werden darf. Die Arbeiter sagten aus, dass es sich um wilde Katzen handelte, aber die beigefügten Fotos beweisen das Gegenteil.

2. Seite:
Eine weitere Anzeige: Die Tiere in diesem “Tierheim” erhalten keinerlei tierärztliche Behandlung, auch wenn sie ernsthaft erkrankt sind.

4. Seite:
Es wird keine Registrierung der ein- und ausgehenden Tiere ¨vorgenommen
Bei den eingefangenen Katzen wird weder die Anzahl noch ihr Verbleib angegeben

5. Seite:
Einige Beispiele der unterlassenen Hilfeleistung bei Tieren in Gefahr. Fehlende tierärztliche Versorgung bei Tieren, die ihrer Pathologie nach in Lebensgefahr waren.

9. Seite:
Die Frist von 20 Tagen vor der Tötung wird nicht eingehalten. Die Tötungen werden durch den Leiter dieses “Tierheims” persönlich vorgenommen, der dafür nicht qualilifiziert ist, und mit toxischen Produkten, die nur in besonderen Einrichtungen verwendet werden dürfen und auch für Menschen gefährlich sind. Das bedeutet, dass der Leiter dieses angeblichen “Tierheims” die Aufgaben eines Tierarztes übernimmt, ohne es zu sein.

10. Seite:
Aussage eines Arbeiters dieses “Tierheims”
Der Leiter des “Tierheims” nimmt die Tötungen vormittags vor, um keine Zeugen zu haben und vor allem bei den freundlichen, die nachmittags eingehen.
Und das ist noch nicht alles: Man sagt, dass die einzigen Tierärzte, die dieses “Tierheim” betreten haben, zu Blutentnahmen von gesunden Hunden für Transfusionen und Eingriffen in ihren Kliniken kamen. Einige dieser armen Hunde starben, weil ihnen zu viel Blut entnommen wurde!!!

11. Seite:
Die Arbeiter, welche die Anzeigen vornahmen, wurden fristlos und entgegen der gesetzlichen Bestimmungen entlassen.

… Es wurden “Unregelmässigkeiten” bei den gegen diesen Tierschutzverein erhobenen Anzeigen festgestellt, weshalb sie über den allgemeinen Prokurator vorgenommen werden mussten.

Dies ist eine Zusammenfassung der Dokumente, die übersetzt und überall weitläufig verbreitet werden, damit Politiker und Bürger wissen, dass Spanien ein Land ist, in dem mit dem Tod der Haustiere ein sehr gutes Geschäft gemacht wird und in dem die Haustiere der ausländischen Touristen in Gefahr sind, weil die Europäer glauben, Spanien sei ein Land, in dem die Rechte der Tiere respektiert werden.

http://galgos.fr/

http://agir-pour-les-galgos.over-blog.com/

Sites de défense contre la maltraitance des Galgos
et des animaux en Espagne
Egalement pour la protection animale

http://www.unanimus.fr

http://unanimus.over-blog.com

Signer la charte Unanimus

http://www.unanimus.fr/charte.htm

www.sos-galgos.net
……….
………usw.

Allgemein, PETITIONEN | 0 Kommentare

5th Dezember 2007

Petition, gerichtet an die Grünen

Unterschriftenaktion für die Rechte der Tiere und gegen Stierkämpfe

http://www.firmasonline.com/1Firmas/camp1.asp?C=982

firmar = unterschreiben

Bald sind Wahlen in Spanien, eine gute Gelegenheit Druck auf die Politiker auszuüben!

PETITIONEN | 0 Kommentare

21st November 2007

Kampagne: Rettet den Wolf in Katalonien!

tierradelobos1.jpg

Allgemein, PETITIONEN | 0 Kommentare

10th November 2007

EU Petition

banner.gif

Diese Petition ist an den Präsidenten der Europäischen Union gerichtet, um das Wohlergehen der Tiere in der europäische Verfassung einzuschließen und in den Artikel 3 aufzunehmen, welcher Misshandlungsausnahmen durch religiöse Riten, z.B. das Schächten, traditionelle Gewohnheiten usw., erlaubt.

Hier geht es direkt zur PETITION

PETITIONEN | 1 Kommentar

4th November 2007

Wichtige EU Petiton gegen Tierversuche, mehrsprachig !

..bis 21.12.2007
headlarge.gif

PETITIONEN | 1 Kommentar

25th Oktober 2007

Jedes Leben ist heilig – es ist Zeit : Für ein gleiches Recht zu leben, für alle Lebewesen auf der Erde

Suche den Unterschied
image001.jpg
image002.jpg
..es gibt keinen!

Hier geht es zur Petition an die Vereinten Nationen ( UNO )

1. allen Lebewesen soll erlaubt sein, in Übereinstimmung mit ihrer eigenen individuellen Art zu
leben
2. es ist erforderlich, ihnen eine rechtliche Stellung als individuelle passive Gerechtigkeit zu
geben
3 das Recht aller Lebewesen, mit den biologischen Bedürfnissen ihrer Art zu leben
4. niemand kann ihre Integrität unabhängig von ihrer Rechtfertigung verletzen
5. jedes Lebewesen auf der Erde ist gleich
6. niemand darf ein Lebewesen grundlos töten, es misshandeln oder absichtlich leiden lassen
7. diese Beschlüsse sollen für alle Mitgliedsländer der Vereinten Nationen bindent
sein, Nichteinhaltung soll sanktioniert werden

PETITIONEN, Tierschutz weltweit | 2 Kommentare

23rd Oktober 2007

Wichtige Neuigkeiten aus Cádiz – DRINGEND! – anbei Brief an die Bürgermeister

Tierschützer hatten ein Treffen mit Politikern um endlich die schrecklichen Zustände in Cádiz zu verbessern, das Tierheim KIMBA bittet alle Tierschützer diese Informationen zu verteilen und Briefe an die zuständigen Bürgermeister zu schicken.

kimba-bewgegt.jpg

ES IST SEHR DRINGEND, DIE NÄCHSE VERSAMMLUNG IST SCHON AM 29. OKTOBER!!!!!!!!!!!

Treffen, welches wir vergangene Woche mit dem Präsidenten des Zweckverbandes der Gemeinden hatten:

Wir Tierschützer möchten einen gemeinschaftlichen Dienst der Aufnahme und Umverteilung der Haustiere

Die Tierschutzorganisationen der Ortschaften von Bahia de Cádiz möchten die öffentliche Meinung umsetzen, so das Ergebnis des Treffens, das wir vergangene Woche mit dem Präsidenten Felipe Márquez vom Zweckverband der Gemeinden hatten, gefördert zum größten Teil durch die bedauerlichen Ereignisse, die als Protagonisten, die von den verschieden Gemeinden im Umfeld beschäftigte Firma für die Aufnahme von verlassenen Hunden und Katzen, hatten.

Unser Ziel Bestand darin, ein alternatives Model für die Betreibung dieser Art von Diensten zu zeigen, welches von den Kommunen die die Gemeinschaft formen, betrieben wird.
Es existieren Führungsmodelle von öffentliche Perreras, wie das Aufnahmezentrum Villamartin, wo die Ausübung des öffentlich notwendigen Dienstes, mit dem Schutz und Wohlergehen der Tiere vereinbart wird, dank der lobenswerten Arbeit der Angestellten, die daraus einen Ort machen, wo die Tiere mit Respekt und Würde behandelt werden.
Die Erfahrung betont, dass dieser Kompromiss für die Tiere keinesfalls erreicht wird, wenn sich der Dienst in ein Geschäft verwandelt, das von einem Unternehmen verwaltet ist, welches klar die Rentabilität des gleichen sucht.
Das ist der Fall des Geschehenen von Bahia de Cádiz, der bestätigt, dass das Management der Tiere einen persönlichen und emotionalen Kompromiss braucht, welches ein Unternehmen mit lukrativen Zielen niemals erreichen kann.

Wir haben Felipe Márquez ein Projekt vorgestellt, um ein gemeinschaftliches Zentrum in Bewegung zu setzen, geführt von einer Einrichtung die keinen Gewinn erzielt, welche von den Gemeinden der Umgebung genannt “ente supramunicipal” finanziert würde. Damit würde ein gemeinschaftlicher Dienst von Aufnahme und Management der streunenden Hunde und Katzen erreicht werden, welches das geeignete Modell ist, was erlaubt das Problem zu lösen , welchem die Gemeinden mit der gewohnheitsgemäßen öffentlichen Betreibung , gegenüberstehen.

Dafür haben wir die Gründung einer Einrichtung ohne dem Ziel der Gewinnerwirtschaftung vorgeschlagen, geschaffen von den Tierschutzorganisationen von Bahia de Cádiz, die schon jetzt auf Grund ihrer Kenntnisse, Werte und anerkannten Sensibilität die geeignetsten sind, um die Liezens des Dienstes des Zweckverbandes der Aufnahme und Umverteilung von Haustieren zu verwalten. ( Servicio Mancumunado de Recogida y Reubicación de Animales Domésticos)

*Diese Einrichtung wäre natürlich eine Körperschaft ohne dem Ziel der Gewinnerwirtschaftung, welche diesen notwendigen Dienst einen respektvollen, ethisch vertretbaren Umgang mit Tieren verleiht*

Sie wäre die Beauftragte *integrierten Dienstbetreibung*, das ist, die Auswahl der menschlich notwendigen Mittel, die Gestaltung und der Erhalt der Anlagen, das Einsammeln der Tiere auf öffentlichen Wegen, die Sorge um die Gesundheit und Hygiene der Tiere, die Suche nach Adoptanten und Paten und das Opfer in den Fällen, in denen es notwendig ist.

Die Gründung würde auch die Ausarbeitung des mit den Gemeinderäten abgesprochenen Tätigkeitsprotokolls für die Aufnahme der Tiere übernehmen. Dieses Protokoll würde einerseits erlauben, dass die Privatpersonen die es wünschen, Tiere in den Anlagen der Gemeinschaft abgeben könnten und andererseits, die Existenz des Dienstes der Einsammlung von Tieren auf öffentlichem Weg, mit vorheriger Absprache mit den Abgeordneten der Gemeinden.

Die Initiative wurde mit Zufriedenheit vom Präsidenten des Gemeindeverbandes entgegengenommen, er versicherte, sie an alle Bürgermeister der Gemeinden von Bahia de Cádiz zu schicken um das bestehende Interesse und die Möglichkeiten bekannt zu machen und um den Vorschlag zu Ende zu bringen.

Bitte Freunde, schreibt den Bürgermeistern um ihnen zu sagen, dass die Menschen die sich Sorgen um die Tiere machen, keine privaten Unternehmen für die Aufnahme der Tiere wollen.
Wir wollen NICHT, das die Möglichkeit besteht, dass sich der Holocaust der Tiere der Perrera von Puerto Real wiederholt. *Wir möchten einen **Gemeinschaftlichen Dienst der Aufnahme und Umverteilung der Haustiere, wo alle Tierschützer von Bahia de Cádiz arbeiten können*

Die Versammlung der Bürgermeister findet am 29. statt und wir müssen ihnen mit Anstand sagen, was wir wollen.

Deine Hilfe ist sehr wichtig, du musst nur kopieren und die Adressen einfügen. Mache es für alle in der Perrera von Puerto Real getöteten Tiere.

BRIEF AN DIE BÜRGERMEISTER

Estimados señoras y señores!

Lo que ha pasado en la perrera de Puerto Real no debe repetirse nunca más. Le ruego atender a todos las voces de las protectoras de animales.
Queremos un Servicio Mancomunado de Recogida y Reubicación de Animales Domésticos.
Una Fundación sin ánimo de lucro que prestaría este necesario Servicio desde un trato respetuoso y ético hacia los animales. Den una señal para España, como un país moderno y europeo.

Atentamentamente

emarin@chiclana.es; proyectored.conil@dipucadiz.es; webmaster@dipucadiz.es; jpbutron@chiclana.es; ayuntamiento@puertoreal.es; ayuntamiento@elpuertosm.es; Medio.Ambiente@AytoSanFernando.org; Alcalde@AytoSanFernando.org; prensa@AytoSanFernando.org

 

Allgemein, PETITIONEN | 2 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Kalender

  • Dezember 2018
    M D M D F S S
    « Mai    
     12
    3456789
    10111213141516
    17181920212223
    24252627282930
    31  

SOS Galgos - PETITIONEN

Switch to our mobile site