21st September 2007

Dramatischer Tourismus in Cádiz (Andalusien)

dramatischer-tourismus.jpg

Uns allen hat es das Herz gebrochen, als uns vor kurzem die Nachricht von dem Massenmord aller Hunde aus der Perrera von Badajoz erreichte, viele von ihnen hatten schon eine Familie.

Heute, die Bedeutung , die Wut und den Schmerz, zu verstehen den einige Ausländer in Spanien erleiden, einem Land, welches in der ganzen Welt dafür bekannt ist, für seine Sonne, seine Strände, die Misshandlung von Tieren (Hunden, Stieren, Gänsen, Ziegen, usw. und die meisten Dritteweltfeste, welche in den verrohten Dörfern Spaniens gefeiert werden) und dafür das das Land voll ist von Perreras, wo eine unzählbare Zahl von Tieren ausgerottet wird.

Heute müssen wir uns in die Haut von einem italienischen Touristenpaar versetzen, welches ins tausendjährige Cadiz kam, um Tourismus zu erleben, mit ihren drei Gefährten, ihren drei Hunden..

Auf Grund des Wunsches , eine Reise in die umliegenden Dörfer von Cádiz zu machen, wollten sie ihre drei Hunde in einer Tierpension unterbringen und da sie niemanden in der Stadt kannten? also zum Rathaus von Cádiz!!!und haben dort gefragt, ob sie ihnen eine Tierpension für ihre geliebten Hunde empfehlen können.

Der zuständige Beamte der Gemeinde hatte die großartige Idee, sie zu dem Ort zu schicken, welcher die dreckigste Arbeit der Stadt erledigt, der Ort der den falschen Namen “Vereinigung zum Schutz der Tiere” trägt und dieser Name wird von vielen Leuten verwechselt, die ein wirkliches Tierheim/Tierpension suchen.

Ein mieser Ratschlag, welcher dazu führte, dass die drei Hunde der Touristen in der “Tierpension” der PERRERA PUERTO REAL, endeten.

Nach den drei Tagen, die sie sie in der “Tierpension” untergebracht hatten, die Pensionskosten waren bezahlt, nachdem sie die schönen Dörfer in den Bergen von Cádiz besucht hatten, gingen sie in die Perrera von Puerto Real um ihre drei Hunde abzuholen und dann kam die makabere Überraschung, dass in dieser Perrera, nur einer der drei war. Olivia? und sie befand sich im Kühlhaus von diesem schaurigen Ort, ohne jedes Anzeichen von Kampf, ihre anderen beiden Reisegefährten waren verschwunden.

Die zwei Italiener sind völlig verzweifelt, eine weitere Strafanzeige die auf die Perrera Puerto Real zukommt und wir Bürger
müssen weiterhin aushalten, dass wir ein Vernichtungslager finanzieren, welches sein Image versucht reinzuwaschen, indem es ” Vereinigung zum Schutz der Tiere” an seine Tür schreibt? Anstatt Perrera Puerto Real .

Wir schicken unsere Abneigung gegen diese Taten und unsere Abneigung diesen Ort zu finanzieren, an den Rat der Stadt , welche Schande für die Stadt, welche, wenn sie Tourismus wünscht, anfangen sollte die Tiere in einer zivilisierten und angebrachten Form zu behandeln.

.

.

aytocadiz.turismo@telefonica.net; turismo.playa@hotmail.com; atenciudadano.PLCADIZ@telefonica.net

* Refugio �KIMBA�

* NÚCLEO ZOOLÓGICO:

AUTONÓMICO CA/ 242, NACIONAL 4129

* Teléfono: 00 34 679 968 900

* www.refugiokimba.org

* protectorakimba@hotmail.com

* Apartado de correos 2768 (11080 Cádiz)

* Por favor ayúdanos a salvar sus vidas (Donativos aquí).

* Please help us to save their lives (Donaciones ).


kimba-bewgegt.jpg

Allgemein | 1 Kommentar

19th September 2007

Perrera Badajoz – Fortsetzung

Herr Regierungspräsident von Spanien, D. José Luis Rodriguez Zapatero und Damen und Herren Abgeordnete des europäischen Parlaments
Am vergangenen 6. September 2007, wurden in der Perrera Municipal von Badajoz zwischen 18-20 Hunde getötet. Zwei hatten schon Adoptionsfamilien und eine Hündin war trächtig.

Diese Perrera befindet sich seit 2 Monaten im Umbau, das wäre vielleicht der Grund, aber offiziell hat niemand etwas gesagt.

-Wir kennen nicht das genaue Motiv, weswegen
sie GETÖTET wurden (auch wenn wir alle schon
wissen es gibt nie einen Grund zu TÖTEN, wenn
zu EUTHANISIEREN).
-Wir wissen nicht, wer den Befehl gab.
-Wir verstehen nicht, wie ein Tierarzt (in diesem
Fall ein Henker), sich darauf beschränkt, einen
Hund nach dem anderen zu töten, ohne absolut eine
einzige Frage zu stellen, wie wenn es die natürlichste
Sache der Welt ist…..

In dieser Perrera Municipal von Badajoz, Herr Präsident und Damen und Herren Abgeordnete wird jeden Donnerstag GETÖTET. Der 6. September war ein Donnerstag….

Dem nicht genug, der Bürgermeister dieser Stadtverwaltung von Badajóz, MIGUEL ANGEL CELDRÁN MATUTE,
mit dem Wissen der Abgeordneten
CRISTINA SUÁREZ-BÁRCENAS BLASCO, präsentierten am 11. September Frau M.Ángeles Gómez Salpico eine Anzeige, damit alle Hunde die sie auf einem Privatgrundstück hält, konfiziert werden.
*auch wenn die Anzeige, die ich Ihnen beifüge das Datum vom 5. September 2007 trägt, kam sie bei dieser Dame, wie ich es vorher schon erwähnte, am 11 September 2007 an. FÜNF Tage nachdem die Hunde ERMORDET wurden*
Weiterlesen »

Allgemein | 17 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Kalender

  • Januar 2018
    M D M D F S S
    « Dez    
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031  

SOS Galgos

Switch to our mobile site