13th März 2008

Sag NEIN zum grausamen Spanien, der Boykott beginnt!

Alle sprechen davon, wenn sie mit furchtbaren Nachrichten und Bildern über die Misshandlung von Tieren in Spanien konfrontiert werden, wenn Toreros umjubelt werden oder wenn jedes Jahr aufs Neue das grausame Spektakel „Toro de la Vega“ die Gemüter erregt. Boykott!
Endlich ist es soweit, wir trauen uns es laut auszusprechen! Nach einigen mühsamen Monaten der Vorbereitung ist in internationaler Zusammenarbeit einer handvoll freiwilliger Tierschützer die Website CRUELTY IN SPAIN entstanden.
Dieser Boykott hat mehrere Funktionen. Aufklärung und Ratgeber bei der Wahl der Produkte die man kauft, darüber nachzudenken, ob man tatsächlich in diesem Land welches die Tierrechte dermaßen mit den Füßen tritt seinen Urlaub verbringen sollte, es sei den man ist im Sinne des Tierschutzes unterwegs und vor allem auch, die Seite um die Welt zu schicken, so dass sie nicht nur Tierrechtler erreicht, sonder auch Menschen, die bis jetzt nicht das wahre Gesicht des Landes kannten.
Jeder kann an dieser Kampagne teilnehmen, es ist ganz einfach, habt ihr eine Website, dann setzt den Banner CRUELTY IN SPAIN auf eure Seite, eine kleine Nachricht an mich nfo@sos-galgos.net und meine Kollegin Annalaura von DOGWELCOME setzt den Link eurer Seite auf die Liste der Mitwirkenden, welche regelmäßig aktualisiert wird.

boycott_spain_banner.gif

Das Banner zum Mitnehmen und die Verlinkung kann von der Website Cruelty in Spain übernommen werden!

Donnerstag, März 13th, 2008, 02:13 | Allgemein | kommentieren | Trackback

5 Kommentare zu “Sag NEIN zum grausamen Spanien, der Boykott beginnt!”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 13. März 2008, Fleckenpest schreibt:

    Die Seite ist heftig und ich hoffe das die Seite wenigstens ein paar Menschen wachrüttelt. Mir scheint es ja so als wenn die meisten Leute sowas gar nicht intressiert.
    Vor einigen Jahren war ich selbst im Norden Spaniens und ich kann solche Sachen wirklich nicht sehen, da ich sowas „unzivilisiert“ finde und ich den Tieren dann helfe. Und ich muss sagen ich habe solche Sachen nicht gesehen, und sowas wäre mir aufgefallen…. Ich denke solche Dinge werden vor den Touristen versteckt, bis auf die Stierkämpfe die sollen ja die Leute bespassen. Leider haben dort viele Ihren Spass dran. ich hoffe aber das es bald aufhört.
    Also unterstützt bitte den Boykot und fahrt nicht nach Spanien, es sei den ihr wollt dort den Tieren helfen und zeigt das auch den Spaniern.

  2. 2 16. März 2008, Sabine Kupczyk schreibt:

    ich wusste doch schon immer das ich diese land nicht mit einem urlaub unterstützen würde.. und jetzt habe ich die bestättigung dafür…

    das volk mit seinem land ist der mittelpunkt der monsterelite.

    hoffentlich bekommen diese tierquäler ihre gerechte strafe vor gott

  3. 3 16. März 2008, Angelice schreibt:

    Es ist nicht nur traurig, sondern auch eine Schande wie mit Lebewesen die Schmerz, Leid und Freude wie der Mensch fühlt umgegangen wird. Spanien… ein Land voller Sonne, leider nicht für die Tiere. Urlaub… Freundlichkeit… Lug, Trug und Schein.

  4. 4 18. Januar 2009, Lydia Schloh schreibt:

    Es ist eine Schande für Spanien. Für diese Bewohner. Ich unterstütze dieses Land nicht mehr. Wenn ich Obst kaufe, werde ich in Zukunft schauen, wo es her kommt. Urlaub mache ich dort auch nicht.
    Bitte verlinkt diese Seite und gebt sie euren Freunden und Bekannten weiter.
    Ich habe auch schon an die Tourismusbranche geschrieben, daß ich keinen Urlaub in Spanien mehr verbringe, solange es noch Tötungsstationen und Misshandlungen von Tieren gibt.
    Müssen dann auch einmal nachdenken, wenn der Tourismus ausbleibt.

  5. 5 27. Februar 2011, Iris schreibt:

    Hallo, wer hat einmal gesagt „ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte“?
    Beim Thema Spanien geht es mir so!!! Dieses Land reiht sich für mich gleich mit der „Supertierquälernation“ China ein. Es wir gebetet ohne Ende – aber unvorstellbare Grausamkeiten werden an den Tieren verübt! Ob das die armen Stiere sind, die ein komplexbeladener 1,50m grosser „Torrero“(mit Hilfe von X anderen „Männlein“) in der Arena zu Tode quält, oder Windhunde, die aufgehängt werden weil sie nicht schnell genug sind. Von den armen Kettenhunden und halbverhungerten Katzen ganz zu schweigen!!!

    „Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung, noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen.
    Sie ist eines der kennzeichnensten Laster eines niederen unedlen Volkes.“
    Alexander von Humbold

    So ist es!!!!!!
    Iris

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Sag NEIN zum grausamen Spanien, der Boykott beginnt!

Switch to our mobile site