8th Mai 2008

Das Geschäft mit den Stieren

Paloma, die Kuh die den Tod besiegt hat, ist in aller Munde. In weniger als einer Woche ist ihre Gage in die Höhe gegangen. Wenn man 44 Stufen in einem schmalen Streppenhaus ersteigt, vom Flachdach des Hauses auf das Haus daneben fällt und sich dabei nicht eine Verletzung zufügt – das ist mit Gold nicht zu bezahlen. Ihr Besitzer Fernando Machancoses, versichert, dass er so etwas noch nie in seinem Leben gesehen hat.
Auch der Stier den man im Video sieht ist sehr berühmt, ein Mann wurde von ihm schon getötet und ca. 30 Menschen verletzt, er wird von vielen Dörfenr für die Spektakel gebucht, jeder Auftritt bringen seinem Besitzer 3000 Euro ein.

Quelle mit Video: Publico.es

Egal ob es sich um Kampfstiere handelt die in einer Arena ihr Leben lassen, oder um Kühe und Stiere die vom Mob zwecks Belustigung durch die Dörfer gehetzt werden, jedes sogenannte Stierfest bringt den Stierzüchtern reichlich Gewinn und überall wo viel Geld im Spiel ist, ist die Macht groß und dies erleichtert nicht gerade den Kampf gegen die Tauromachie.
Geld regiert den Stierkampf, Geld regiert die Welt.

Donnerstag, Mai 8th, 2008, 23:12 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Das Geschäft mit den Stieren

Switch to our mobile site