5th August 2008

PETITION gegen die Misshandlung von Tieren in China

boycott-chine.gif

SPOTLIGHT ON CHINA, ein Projekt von Naturewatch hat eine wichtige PETITION ins leben gerfufen, bitte unterschreiben und weiterleiten!

Hier die Petition: Animal Cruelty in China

China, ein Land welches nicht nur die Menschenrechte, nein, welches auch die Tierrechte mit Füssen tritt, ein Land, in dem das Leben eines Tieres nichts wert ist, es sei denn es passt in den Kochtopf. Hunde werden , bevor sie geschlachtet werden, brutal verprügelt, damit sie Adrenalin ausstoßen, man ist der Meinung, so wird das Fleisch zarter.

Hunde und Katzenfellhandel, die Tiere werden in engen Käfigen zusammengepfercht, durch die Gegend gekarrt, in den Käfigen von den LKW’s geworfen, viele kennen sicher das schreckliche Video von PETA. Tiere werden lebendig gehäutet, Bärengalle, in einem Restaurant in Bejing stehen Penisse auf dem Speiseplan, den Perversitäten sind in diesem Land keine Grenzen gesetzt. Die Olympiade in China auszutragen, diese Entscheidung ist nicht nur in meinen Augen ein Armutszeugnis der Verantwortlichen.

Siehe auch:
Exportschlager Grausamkeit
China’s Hundefleischhandel
China spielt schmutzig mit Tieren
Fotogalerie 20.minutos.es Chinesischer Hinterhofschlachter Vorsicht, schlimme Fotos!

Dienstag, August 5th, 2008, 23:49 | Allgemein, PETITIONEN, Tierschutz weltweit | kommentieren | Trackback

7 Kommentare zu “PETITION gegen die Misshandlung von Tieren in China”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 6. August 2008, Lotte schreibt:

    ..ich war dort… ich habe es gesehen und erlebt…
    Ein Land der absoluten Gegensätze… es gibt auch dort Menschen sie ihre Tiere achten und lieben!! Sie werden genauso behandelt wie man es sich wünscht… und auf der anderen Seite… die dunkle Seite wie überall.. nur dass ich vor den Tierschützern in diesem von Extremen geprägten Land mehr als nur den Hut ziehe!!!
    Was sie dort versuchen zu leisten.. es ist fast an der Grenze des Unmöglich machbaren..

    Wo lebende Skorpione zum Verzehr geröstet werden.. wo ein Leben geschweige den ein Tierleben nichts Wert ist… versuchen sie ein umdenken zu bewirken…..

    Und dann die Touristen… gerade jetzt zur Olympiade…
    Es gibt genügend die das nun alles als Gelegenheit nutzen um es sich anzusehen und sich daraus noch einen Spass machen…
    sich damit zuhause zu brüsten was sie alles so in sich rein gestopft haben…..

    Ich hoffe.. aus tiefsten Herzen… dass die Tierschützer trotz aller Repressalien nicht aufgeben werden.. und Unterstützung aus der ganzen Welt bekommen……..

  2. 2 7. August 2008, Bettina Breßler schreibt:

    Ich kann mich Lotte nur anschließen!!!
    Was da mit den Tieren passiert ist unbeschreiblich. Ein Verbot diese Tiere zu essen wird es sicherlich nie geben aber ein Gesetzt welches sie schützt nicht bis ans Ende gequält zu werden, wäre das mindeste! In vielen Ländern werden Tiere gegessen die ich als Kind auf dem Schoß hatte, Tiere die mich gribbeln werden dort gegessen…….
    Es ist immer schwierig zu verstehen wie andere Menschen nur können, aber für mich geht es hier um die brutalität die ausgeübt wird.
    Auch wenn es sich gehässig anhört und ich weiß das nicht alle Chinessen so sind, ich würde nicht einen einzigen Suchhund in dieses Land schicken!!!!!!!!!

  3. 3 7. August 2008, Sandra Zylka schreibt:

    Oh mein Gott!!!
    Ich kann die ganze Welt nicht mehr verstehen!!!
    Was passiert mit einem Menschen, der zu solchen Gräultaten fähig ist?!
    Voller Hochachtung blicke ich auf diese vielen Tierschützer, denn ich wäre bei Gott nicht in der Lage, so viele, verdammte und grausame Dinge täglich mitanzusehen :-(((
    Bei Tieren und Kindern hört der Spaß auf!!!
    Ich bin überzeugt davon, dass wir „Menschen“, bzw. Ungeheuer eines Tages die für uns gerechte Strafe verbüßen müssen.
    Das wäre nur gerecht!!!!!!!!!!
    Bitte, bitte „liebe“ Menschen, schaut verdammt noch mal nicht weg!!!
    Jeder von uns kann durch wenig Einsatz etwas bewirken und vielleicht ein wenig Leid mildern, in und auf UNSER aller Welt!!!!!!!
    Ich zum Beispiel sammel Unterschriften, gegen Tierversuche in der Kosmetik, ich kaufe viele vegane Produkte, ich kaufe keine NEUEN Produkte mehr, da diese auch wieder getestet werden und wurden.
    Kein anderes Lebewesen auf unserer Welt soll für mich einen sinnlosen Tod sterben!!!!!!
    Ich esse sehr wenig Fleisch und kaufe nur aus artgerechter Haltung ein. Ich vermeide Produkte aus China, auch wenn alles so billig ist, denn Reich bin ich nicht.
    Ich bringe kranke und alte Fundtiere zum Tierarzt oder ins Tierheim, ich könnte nicht einfach wegschauen, das läßt zum Glück mein Gewissen nicht zu!!!
    Mein lieber Vater hat mir als ich Kind war beigebracht, jedes andere Lebewesen zu achten und zu respektieren, auch die die verzehrt werden. Vor allem diese, unsere Nutztiere, haben es nicht verdient zu leiden, sondern sie haben, wenn sie schon ihr Leben für uns lassen müssen, einen schnellen Tot verdient, aber auch ein glückliches, kurzes Leben.
    Sie müssen leidvoll sterben, damit deren Fleisch, was wir nicht essen, da es viel zu viel davon gibt, in den Lägern vergammelt!!!!
    Bitte wacht auf, denn Geld ist kein Argument für diese vielen Schandtaten auf der ganzen Welt!!!!
    Ich habe auch nicht zu viel davon, aber mir geht es trotzdem gut!
    Geld ist nun mal nicht ALLES im Leben!!!

  4. 4 8. August 2008, Steffi schreibt:

    Ich schäme mich, ein Mensch zu sein. Wie kann so viel Elend zugelassen werden? Die Bilder sind nicht zu ertragen.

  5. 5 17. August 2008, christl bellem schreibt:

    Berichte über die brutale Tierhaltung von Hund und Katze wurden schon vor längerer Zeit mal im TV ausgestrahlt.Es zerreißt einem fast das Herz, möchte in den Fernseher kriechen und dem „Japsen“ an die Gurgel gehen, ihn von dem hohen Stapel der Gitterkäfige herunterziehen, oder auch herunterstoßen wie er es mit den Tieren macht.
    Oft sagt man:…“andere Länder, andere Sitten“…aber das, was die Asiaten hier treiben, gehört nicht in unser Jahrhundert.

    Und in so einem Land werden die „Olympischen Spiele“ abgehalten.
    Pfui Teufl…
    Unsere Regierung leckt denen fast noch die Füsse und sieht untätig zu. Da kann man nur noch den Kopf schütteln.
    Ich wünsche mir für die Tiere,dass das Leid bald ein Ende hat.

    Habe bei PETA schon unterschrieben,ebenso meine ganzen Bekannten. Wir werden auch weiterhin jede Petition unterschreiben die uns erreicht und hoffen, dass alles irgendwann auch fruchtet.

  6. 6 14. Februar 2009, Daniela Uhrig schreibt:

    was soll man dazu sagen?menschen die noch denken walpenise und nashornelfenbein gibt tinte auf den füller sind unterentwikelt

  7. 7 16. Dezember 2011, RENATA MAKOWSKA schreibt:

    STOPPP !!!!!!

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - PETITION gegen die Misshandlung von Tieren in China

Switch to our mobile site