25th August 2008

Sangonera, der aktuelle Stand der Dinge, es tut sich viel

Inzwischen hat sich einiges getan in Sangonera. PROANIPLANT hat einen neuen Sekretär und viele Tierschützer helfen aktiv mit, dass sich die Zustände in der Einrichtung ändern. Die Tiere werden jetzt nach Geschlechtern getrennt, die Geflügelabfälle werden vor der Fütterung abgekocht und auch mehrmals die Woche bekommen die Hunde und Katzen zusätzlich trockenfutter. Es ist immer noch unsagbar dreckig, aber nicht mehr knöchelhoch, den Organisationen Sálvanos, Pawapoyo und Ayuda wurde ein Zwinger zur Verfügung gestellt, wo sie bereits reservierten Tiere solange verbleiben können bis andere Tierschutzvereine sie zwecks kastration etc. abholen. Die Tierschützer dürfen die Anlage jetzt betreten und auch der Sekretär und vor allem seine Tochter helfen aktiv bei der Säuberung mit.
Dies sind erfreuliche Nachrichten, allerdings steht immer noch in den Sternen, was aus PROANIPLANT wird.
Die Gefahr, dass im September die sofortige Schliessung und Tötung aller Insassen angeordnet werden, besteht auch weiterhin. Im Moment ist nur die Aufnahme von neuen Tieren untersagt,
was die Leute aber nicht hindert, sechs wenige Tage alte, flohzerstochene Welpen in einem Pappkarton vor die Tür zu setzen und ganz schnell zu verschwinden, bevor die Annahme verweigert werden kann, so eine Augenzeuging.

Bericht: Sangonera, 900 Seelen, Tierschutz oder die Hölle

Die Tierschützer arbeiten unermüdlich um die vielen Tiere zu fotografieren und vorzustellen, bitte schauen Sie regelmäßig auf die Seite von Salvanos wo diese vorgestellt werden.

Das folgende Foto führt direkt zu den zu vermittelnden Tieren.

sangonera-galga.jpg

Montag, August 25th, 2008, 23:57 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Sangonera, der aktuelle Stand der Dinge, es tut sich viel

Switch to our mobile site