1st Oktober 2008

Rücksichtslosigkeit

mo01.jpg

Nima ist tot. Nima ist das Opfer rücksichtsloser Jugendlicher, die sich einen Spaß daraus gemacht haben, den Hund mit den lauten Geräuschen ihrer Mofas zu erschrecken. Als sie bemerkten, dass Nima vor lauter Angst unter sich machte, verstärkten sie lachend ihren Motorenlärm, das panische Tier schaffte es, obwohl doppelt gesichert mit Halsband und Geschirr , sich loszureißen und davonzurennen.  Mina wurde von einem Auto überfahren und war sofort tot. Sie hatte  schon eine Familie gefunden hatte und in Kürze zu ihr ziehen können. Die rosigen Zukunftsaussichten wurden zunichte gemacht von respektlosen Jugendlichen, aber was will man erwarten, von einer Gesellschaft, in der Stiergemetztel als Tradition gilt und die Misshandlung von Tieren alltäglich ist, Tierschützer vor Gericht landen und Tierquäler ungeschoren davonkommen.

Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit.
Albert Schweitzer

Mittwoch, Oktober 1st, 2008, 02:18 | Allgemein | kommentieren | Trackback

4 Kommentare zu “Rücksichtslosigkeit”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 1. Oktober 2008, Mirjam Fahrni schreibt:

    Wir alle sind traurig und fassungslos, wir hatten für Dich ein schönes Zuhause gefunden und bald schon hättest Du kommen sollen und nun bist Du tot! :-(
    Gute Reise süsse Maus über den Regenbogen in eine bessere Welt! Wir alle werden Dich nie vergessen! :-(

  2. 2 1. Oktober 2008, Sabine.... schreibt:

    Wut… Trauer……. und fast schon Hass………………. das ist das… was mit´r durch den Kopf geht….

    Wut.. über soviel Leichtsinn der Jugend….
    Trauer… um diesen tollen Hund….
    und Hass….
    Hass auf „Erziehungssberechtigte“… auf das ganze Umfeld solcher Jugendlicher…
    Ein Umfeld dass solche Taten erst möglich macht… weg sehen… Augen zu…

    Das alles passiert nicht wirklich…………

    Ich hoffe einmal mehr… das es das schöne Land hinter dem Regenbogen wirklich gibt……..
    und ihr dort alle auf uns, die euch geachtet und geliebt haben wartet….

    Leb wohl…………………………………………

  3. 3 2. Oktober 2008, M.Arnold schreibt:

    Wer hatte Nima eigentlich an der Leine? Konnte man nicht versuchen, die Jugendlichen zu stoppen? Kann man die Namen
    nicht noch herausfinden? Wie kann man so etwas zulassen?
    Was heißt hier „fast schon Hass“, Hass pur empfinde ich bei
    dieser Geschichte !!! Armes kleines Geschöpf, wie kann man
    ihm so etwas antun.
    Dieses elende Dreckspack.

  4. 4 3. Oktober 2008, Miwa Kunz-Kuwahara schreibt:

    ich kann losheulen, hab solchen Hass auf die jungen sadistischen Arschlöcher, was ist der Sinn, was ist bitte lustig dran, dass ein Tier Angst zeigt und Panik bekommt, drunter leidet, sich deswegen davon machen musste, und nur noch der Tod sie von weiteren Leiden abhalten konnte??
    nein habe ich kein Wort mehr dafür, es hat mit Land nix mehr zu tun, da wird Menschlichkeit gefragt, diese (un)menschlichen Abfälle sollen so bald wie möglich auf gleiche Art und Weise zugrunde gehen, ich wünsche mir das, Zahn um Zahn, Auge um Auge, ich hasse Ungerechtigkeit, ich kanns nicht vertragen, wenn unschuldige wehrlose Wesen leiden müssen.
    Ruh Dich aus, liebe Nima.. ich hoffe, Du kannst uns verzeihen, nicht alle Menschen sind so..es tut mir so Leid, ich kann nie verzeihen, was sogenannte Menschen mit Dir gemacht haben.

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Rücksichtslosigkeit

Switch to our mobile site