10th Dezember 2008

Stierkampf-Nachrichten von Stop Corrida

Neuigkeiten von Anke und Karl Daerner von Stop Corrida:

Die Initiative für das Volksbegehren für ein Stierkampfverbot rollt auf hohen Touren.
Die Einstellung der spanischen Königin Sofia zum Stierkampf.
Die Vermarktung von Fleisch bei Stierkämpfen getöteter Stiere.
Ein Attentat, dass wieder einmal Tierschützern in die Schuhe geschoben wird.


logo.jpg

Dieser 6. Teil von „La tortura“ ist öffentlichkeitstauglich. Er enthält grausame Bilder, aber das Tierschutzgesetzt und das Jugendschutzgesetz in Spanien erlauben ihre Ausstrahlung für jedes Publikum.

«Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.»

Die größte menschliche Ausbeutung ist ohne jeglichen Zweifel, die Unterdrückung der Tiere durch die Menschen.

Wir können nicht umkehren.

In Spanien werden jährlich 250 000 Tiere verlassen.

Anonyme Antlitze die unschuldige Tiere misshandeln.
Auch wenn bei der Folter der Stiere in der Arena, die Misshandler ein Gesicht haben und die, welche die Misshandlung unterstützen, ebenfalls.
Die Leere ist das beste Beispiel des Verfalls.

Die Tauromachie hat keine Zukunft.

Mittwoch, Dezember 10th, 2008, 23:47 | Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Stierkampf-Nachrichten von Stop Corrida

Switch to our mobile site