22nd Dezember 2008

Die Perrera von Mieres, der aktuelle Stand der Dinge

perrera-mieres081.JPG

Es sah so aus, wie wenn die Proteste Erfolg gehabt haben, die Hunde wurden herausgeholt und in eine Tierpension gebracht, gleichzeitig finden Bauarbeiten in der ehemaligen Perrera statt. Der Vertrag mit einem Tierschutzverein war kurz vor dem Abschluß, doch plötzlich hatte das Rathaus von Mieres einen anderen Plan, sicher viel billiger: eine Firma mit der Aufgabe der Aufnahme von Tieren zu beauftragen, eine Firma namens „El Xelán“, die Hunde für viele Gemeinden in Asturias einsammelt, es sind viele, danach werden die Tiere, ca. zwei Drittel, entweder eingeschläfert oder sie sterben an Krankheiten. Tierärzte sind teuer und von daher nicht im Interesse der Betreiber.
Die Grünen versuchen dies zu ändern, auch die Art und Weise wie die Tiere behandelt werden, der Umgang mit ihnen wird kaum gut sein.

Informationen von:
Anjo Sterringa
Sociedad Protectora Animales de Oriente
animalesdeoriente.com
animalesdeoriente.blogspot.com
Adoptastur

Siehe auch:
Verletzte Tiere ohne Wasser und Futter in der Perrera von Mieres
Protestbrief Perrera Mieres

Montag, Dezember 22nd, 2008, 00:59 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Die Perrera von Mieres, der aktuelle Stand der Dinge

Switch to our mobile site