19th März 2008

THE PEACEFUL REVOLUTION

Nicht nur wir, das Kommitee “Sag nein zum grausamen Spanien” wollen ein Zeichen setzen, die Menschen wachrütteln, die Verantwortlichen der Missstände und Greueltaten in Spanien und die Initiatoren der grausamen Volksfeste und Stierkämpfe unter Druck setzen.

Ein weiterer Boykott gegen die unhaltbaren Zustände in Spanien hat begonnen!

peacefully_02.jpg

THE PEACEFUL REVOLUTION wird um die Welt gehen, um eine Botschaft für die Rechte der Tiere zu verkünden, um der Welt zu zeigen, wie grausam im eigentlich wunderschönen Spanien die Tiere behandelt werden, um genauso wie wir, Druck auf die Politiker auszuüben.
Wir fordern ein Tierschutzgesetz, welches die Rechte der Tiere auch wirklich vertritt.

Die Resonanz von Seiten der spanischen Tierrechtler ist großartig, sie untertützen unsere Kampagne aus vollster Überzeugung, sie kämpfen schon lange und Unterstützung aus dem Ausland erregt die Öffentlichkeit. Vor allem ist es sicher sehr unangenehm für die Verantwortlichen aller Greueltaten und die die lieber wegschauen, zu sehen, dass man Bescheid weiß.
Schaut man auf die Seite der Mitwirkenden, stehen dort alle namhaften spanischen Tierrechtsorganisationen, PACMA, Tierschutzvereine wie KIMBA oder El Hogar de Luci, Pro Galgo, um nur einige aufzuzählen.
Alles Organisationen die sich politisch engagieren, um das Problem an der Wurzel zu bekämfen, nur so kann man langfristig die Situation vor Ort ändern!
Schaut man auf die Liste der deutschen Vertreter, sieht man, dass diese leider noch recht leer ist, sehr enttäuschend, nicht nur in den Augen eines spanischen Tierschützers mit dem ich gerade eben noch gesprochen habe!

Die Revolution hat begonnen, wir sagen NEIN zum grausamen Spanien, es reicht!

Also bitte weitersagen und an BEIDEN Kampagnen teilnehmen. Die Tiere haben keine Stimme, sie sind auf unsere Hilfe angewiesen.

GEBT DEN TIEREN EURE STIMME!

boycott_spain_banner.gif

Das Banner zum Mitnehmen und die Verlinkung kann von der Website Cruelty in Spain übernommen werden!

Allgemein, PETITIONEN | 1 Kommentar

18th März 2008

Ni toros ni vacas / Weder Stiere noch Kühe

Mit der Kampagne “Weder Stiere noch Kühe” bringt Defensanimal nicht nur seine Ablehnung gegen die Ermordung von Nutztiern zum Ausdruck, sondern wendet sich auch gegen die Ermordung von Stieren bei öffentlichen Veranstaltungen.
Defensanimal setzt sich für die rechte aller Tiere ein, egal ob es um Schlachtiere, Fische, Zirkustiere, verlassene Hunde und Katzen, oder um den Stierkampf geht, Defensanimal kämpft für eine gerechtere Welt für alle Tiere.

300_cartel_concentracion_290308_bn.jpg

Allgemein | 0 Kommentare

18th März 2008

Zusammenkunft der Tierschutzorganisation von Katalonien

Am 11. März fand in Barcelona eine Zusammenkunft vieler Tierschutzorganisationen der Provinz statt.
Die Veranstaltung war eine erste Kontaktaufnahme, mit dem Ziel, dass die verschiedenen Organisationen in Zukunft gemeinsam und gezielt Maßnahmen ergreifen, um so effektiver arbeiten zu können.
Die größte Herausforderung ist die Überbelegung der Tierheime und das völlige Fehlen der Geburtenkontrolle.

Allgemein | 0 Kommentare

18th März 2008

Anti-Stierkampfdemonstrationen waren ein voller Erfolg

Die von von Actyma, Col.lectiu Folgança y Libera in Valencia organsierte anti-Stierkampf-Demonstration, deren Hauptdarsteller die Tierschützer, Vereine und Privatleute der Region waren, war ein voller Erfolg. Ca. 400 Personen haben sich vor der Stierkampfarena zusammengefunden, um gegen das grausame und anarchische Spektakel zu demonstrieren.
valencia2p.jpg
Dies war die bisher größte Demonstration, manch einer fragte ob am kommenden Tag nicht auch wieder eine stattfinden würde. Die Menschen wehren sich dagegen, dass die Umgestaltung der Arena mit ihren Steuergeldern subventioniert wird. valencia4p.jpg
Zum ersten Mal, erhielt die Polizei Beifall seitens der Anti-Stierkampfaktivisten für ihre Neutralität. Auch aus Barcelona kamen Demonstranten um ihre Freunde in Valencia zu unterstützen

www.stopourshame.com

Auch in Roquetas fand am 15. März eine Demonstration statt.
Siehe larata.wordpresscom, die übrigens auch unseren Banner zum Boykott verlinkt haben.

STIERKAMPF | 0 Kommentare

17th März 2008

Darum sagen wir NEIN, es reicht!

Unserer Kampagne, unser Boykott, tausend Gründe sprechen dafür, setzen auch Sie ein Zeichen gegen die Grausamkeit in Spanien, beteiligen auch Sie sich am Boykott, unterstützen auch Sie die spanischen Tierschützer, egal ob Tierschutorganisation oder privat. Jeder kann teilnehmen. Ein Klick und Sie bekommen alle Infos.

boycott_spain_banner.gif

Allgemein | 0 Kommentare

17th März 2008

Pruna hat es geschafft

Pruna hat eine Familie gefunden, auch behinderte Hunde haben eine Chance verdient und der Fall zeigt, ihr Lebenswillen und der unermüdliche Einsatz der spanischen Tierschützer verbringen fast schon kleine Wunder.

Für alle, die die Geschichte der kleinen Podenca noch nicht kennen:

EIN LEBEN AUF DREI BEINEN

pruna1.jpg

Allgemein | 0 Kommentare

17th März 2008

PETITION gegen Tierversuche

Wir fordern die Schließung der GRANJA DE CAMARLES, sag es dem Regierungspräsidenten!

Petition:
cartel.jpg

Nombre: Name
Apellidos: Vorname
Email:
Ciudad: Stadt
DNI: Personalausweisnummer

altarriba-200.gif

“Llora Britches”, Musik LYVON, Text Ángel Padilla, ist dem amerikanischen Laboraffen Britches gewidmet. Man hatte ihm die Augenlider zugenäht, um zu beweisen, dass die veranlasste Blindheit Gehirnschäden verursacht. Ángel schrieb den Text für diesen Affen, aber weitläufig auch für alle anderen misshandelten Tiere.

PETITIONEN, VIDEOS | 1 Kommentar

16th März 2008

Die Jäger schleichen sich in ein

Die Jäger scheinen ein Auge auf die Websiten der Tierschützer geworfen zu haben, es sind immer die selben scheinheiligen Argumente mit denen sie ihre Jagdleidenschaft beschönigen, ihr Respekt und die Bewahrung der Natur, ihre Liebe und Leidenschaft für dieselbige, unseren “netten” Brief haben sie noch nicht beantwortet, sicher besuchen sie jetzt unsere Seiten, gut so, dann wissen sie, dass wir über ihre Machenschaften bestens informiert sind

logoshort.png

Am 26. Februar 2008 setzten wir bei AnimalMusica eine Nachricht ein, mit der wir zu einen Gegendemonstration in Barcelona zu der die Jäger in Madrid aufforderten.

Unter den Kommentaren zu dieser Nachricht hat sich irgend ein Jäger eingeschlichen, der sagt:

“diese Jäger da die wieder besiedeln, geben den Adlern Füchsen zu fressen und passen auf, dass der Wald nicht angezündet wird und legen Futter aus und Wasser damit die Tiere die schlechten Jahre überleben und sie sind gegen die Wilderer die Schlingen auslegen und die Tiere misshandeln.”

Dieser/diese Jäger sagen auch, dass sie “Personen sind, die frei unsere Meinung verteidigen, ohne jede Gewalt, mit Erziehung und Respekt, was andere offensichtlich nicht berücksichtigen, wenn man nicht so denkt wie sie, dann hat man keine Rechte, Personen deren Denkweise oder Handlungsweise an frühere Epochen erinnern, an die sich dieses Land besser nicht erinnern sollte.

FÜR EIN DEMOKRATISCHES RECHT: DIE JAGD

caza_6.jpg
caza.jpg

caza-pesca-esquina-corrientes.jpg

Was haltet ihr von dem ersten kuriosen Satz: “sie geben Adlern, Füchsen zu fressen und stellen Wasser und Futter für sie hin” – das kontrastiert sehr mit der Situation, in der sich Millionen Jagdhunde befinden: Aufgehängt, ausgesetzt und mit den durch die Schuld der “die Natur so liebenden Jäger” zugefügten Wunden. Millionen von Tieren (Füchse, Rebhühner, Hasen usw…), jedes Jahr hingestreckt durch den “Sport” der “Naturliebhaber”.

Das sind die Hunde der Jäger:

images.jpg
galgo_malherido1p.jpg

Ein Beispiel? Vor kurzer Zeit erhielten wir eine Nachricht aus Medina de Pomar in Burgos, in der um Hilfe für einen Hund gebeten wurde, dem ein Teil des Gesichts fehlte, und auf deren HP steht: “Wir kommen einfach nicht dagegen an, so viele Jagdhunde in dieser Gegend
einzusammeln. Auf der Strasse sind Hunde, aber wir haben keinen Platz mehr und die schon bei uns sind, finden keine Adoptanten. Es besteht kein Interesse für diese Hunde – Bracken, Setter, Pointer, Jagdhunde aus Burgos, Podencos, Bretonen …sie bleiben dort Monate und Jahre … und es wird keine Platz für die anderen, die auf der Strasse sind, frei. Wir haben auch Jagdhundwelpen wie Pointer-Setter-Mixe die heranwachsen, und die niemand adoptiert. Nur die verdammten Jäger interessieren sich für sie, und diese hier sind 4 Monate alt. Der Rest sind ausgewachsene aber immer noch sehr junge Hunde, die meisten zwischen 1 und 2 Jahren alt.”

untitled.gif

Und wir fragen: Ist das demokratisch? Jeder kann das für sich beantworten… Und von hier aus fragen wir: Meine Herren Jäger: Warum stellen Sie den armen Tieren auf dem Land Wasser hin? Um sie nachher zu töten?

Falschheit? Zynismus? Heuchelei?

Sie nennen uns Tierliebhaber “Faschisten”, weil wir nicht so wie sie denken. Und wieder fragen wir: Meine Herren Jäger, wenn Sie das demokratische Recht zumJagen beanspruchen, warum müssen wir dann in der selben Demokratie ertragen,was wir nicht wollen? Haben wir nicht z.B. mit den Stierkämpfen genug?

Sie sagen, dass sie sich in dieser Demokratie ohne Gewalt und friedlich manifestieren. Meine Herren Jäger: Haben Sie dieses Video von Equanimal schon gesehen?

Glauben Sie, dass das Demokratie und Freiheit ist? Übrigens, wo es gerade um Faschismus, Demokratie und Jagd geht: Wir haben auch vor kurzer Zeit auf dieser Seite die Nachricht erhalten, dass Sie “Sabi”, dem Sabotage-Fuchs von Equanimal, den Kopf gestohlen haben. Warum geben Sie ihn nicht zurück?
Equanimal sagt uns dazu: Bei unserem Auftreten dort, während unsere Aktivisten von den Demonstranten umzingelt, beschimpft und geschlagen wurden, benutzten die Jäger die Gelegenheit, unserem Kollegen Sabi den Kopf zu stehlen. Obwohl Sabis Kopf nicht aus tierischen Fell ist, konnten die Jäger offensichtlich dieser Trophäe nicht widerstehen, wahrscheinlich ziert sie jetzt, inmitten anderer und weitaus makaberer, die Wände eines ihre Häuser.

accion-contra-caza.jpg

Equanimal bittet uns um eine Spende, damit Sabis Kopf zu ihnen zurückkommt.
Vielleicht könnte einer der Jäger etwas geben…

equanimal

Beim Durchsehen der absurden Kommentare von diesem oder anderen Jägernin unserer Web-Seite sollten wir unserem “faschistischen” Recht folgen und die Kommentare löschen -
oder sollten wir deren “demokratischen” und “friedlichen” Recht folgen und sie stehenlassen, damit alle Welt sehen kann, wie viele Ignoranten es gibt?

Entscheided Ihr!

Melde dich für die Postliste von AnimalMusica an:

Liste AnimalMusica

Allgemein | 1 Kommentar

16th März 2008

DAS ist Spanien

Schwer misshandelter Galgo, Leida / Katalonien

victor-002-small.jpg
victor-003-small.jpg

Dieser Galgo wurde gestern gerettet, die Tierschützer hoffen er schafft es. Viktor, so wird er genannt, abgeleitet von victoria / Sieg , wenn er überlebt wäre es wirklich einer, sein Zustand ist mehr als erschreckend. Es soll Anzeige erstattet werden, die Medien wurden informiert.

Allgemein | 18 Kommentare

16th März 2008

Tier- und Umweltschutztagung in Cordoba

Zum dritten Mal findet in der Facultad de Ciencia del Trabajo de Cordoba eine Tier-und Umweltschutztagung statt. Eingeladen ist jeder der sich für die Tierrechte, Tier- und Umweltschutz einsetzt.

cordoba.JPG

Allgemein | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2008 März

Switch to our mobile site