5th Januar 2009

Aris, schwer misshandelte Hündin sucht ein zuhause

aris02.jpg
aris10.jpg
aris04.jpg
aris09.jpg
aris11.jpg

Man brauchte einige Tage um diese Hündin einzufangen, zu groß war ihre Angst. In ihren Hals hatte sich ein Draht tief eingeschnitten, war schon verkrustet. Vielleicht wird Aris aufgrund der schweren Wunden nie wieder bellen können. Alles deutet darauf hin, dass man versucht hat sie zu erhängen und sie es geschafft hat zu fliehen.
Aris befindet sich noch in einer Tierklinik, dort kann sie am besten medizinisch versorgt werden, sie ist noch sehr dünn und ängstlich.
Sobald sie komplett genesen ist, kann sie vermittelt werden, schon jetzt sind die Tierschützer auf der Suche nach einer Familie, bzw. einem Verein der die Hündin übernimmt, eine Familie die Aris dabei hilft, das Schlechte was sie erlebt hat zu vergessen, die Schlechtigkeit der Menschen.

Kontakt bitte über nfo@sos-galgos.net erfragen

Montag, Januar 5th, 2009, 23:37 | Allgemein | kommentieren | Trackback

3 Kommentare zu “Aris, schwer misshandelte Hündin sucht ein zuhause”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 6. Januar 2009, Lydia Schloh schreibt:

    Einfach schrecklich. Da fehlen einem die Worte wozu Mensch!!! fähig ist. Ich bin zutiefst schockiert. Hoffentlich findet diese Hündin ganz besonders liebe Menschen. Denn die hat sie mit Sicherheit mehr als verdient.

  2. 2 6. Januar 2009, Lydia Schloh schreibt:

    Ich bin entsetzt, wozu Menschen fähig sind. Ich bin schockiert. Hoffentlich bekommt die Hündin einen besonders schönen Platz und ganz liebe Menschen die ihr zeigen,wie schön das Leben sein kann.

  3. 3 6. Januar 2009, Bettina Breßler schreibt:

    Ein neues Jahr und immer noch die selben grausamen Bilder.
    Die Zeit dreht und ändert sich, der Mensch kann es anscheinend nicht mehr………
    Lieber ist mir dann die Zeit!

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Aris, schwer misshandelte Hündin sucht ein zuhause

Switch to our mobile site