12th Februar 2009

Tierquäler prügelte seinen Hund zu Tode

Die Polizei verhaftete auf Mallorca einen jungen Mann von 20 Jahren, der seinen Hund in einen Sack steckte, wie in einen Punching Ball und diesen daraufhin zu Tode prügelte.

Aufmerksam auf die schreckliche Tat wurde gegen 9 Uhr morgens eine Mitbewohnerin, die sich über die laute Musik die aus der Nachbarwohnung drang, beschweren wollte. Der Schrecken war groß, als sich die Tür öffnete und der Ruhestörer blutverschmiert vor ihr stand. Sie alamnierte die Eltern des Jugendlichen.
Was war geschehen?

Das Bild, dass sich den ersten Augenzeugen bot, war haarsträubend, in dem Box-Sack befand sich der zu Tode geprügelte Sibirische Husky, das ganze Blut war vom Hund.
Offensichtlich kam Arkeo AJ. frühmorgens nachhause, drehte dann irgendwann die Musik so laut, dass diese die Schreie des Hundes, übertönte.

Der mutmaßliche Täter kann zu einer Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr verurteilt werden.

Die Änderung von Artikel 337 des Strafgesetzbuches sieht vor, veröffentlicht auf der Internetseite rinconlegal.com, dass die Strafe im Falle einer Misshandlung mit Todesfolge oder schweren Verletzungen, bei einer Gefängnisstrafe von drei Monaten bis zu einem Jahr liegen kann. Ebenso kann man dort nachlesen, dass ein Berufsverbot von ein bis drei Jahren für Berufe die mit Tieren in Zusammenhang stehen, erteilt werden kann. Allerdings räumt der Artikel ein, dass trotz der Anzahl an Verfahren wegen Misshandlung von Tieren, die Täter meistens nur zu einer Geldstrafe verurteilt werden.

Zugetragen hat sich das grausige Verbrechen am 8. Februar in Palma, in der Straße Fray Lluis Jaume Vallespir.

Quelle: elmundo.es Balerares

Donnerstag, Februar 12th, 2009, 02:18 | Allgemein | kommentieren | Trackback

11 Kommentare zu “Tierquäler prügelte seinen Hund zu Tode”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 12. Februar 2009, Moni schreibt:

    Bei mir würdest du Teufel lebenslang kriegen!!!! Und obendrein die gleiche Retourkutsche 3fach zurück bekommen!!!!Du Teufel mit Menschenfratze!!!!Deine Eltern haben versagt sollen sich was schämen!!!
    Genauso wenig gehört ein Husky nicht in so ein warmes Tierquälerland!!
    Dir lieber Husky wünsche ich,wenn es die Regenbrücke wirklich gibt das du viele Kumpels triffst und Menschen die die wirklich geliebt haben alles liebe du bist in meinem Herzen wie jedes hilflose,leidenne Tier!!moni

  2. 2 12. Februar 2009, Katja schreibt:

    Man kann nicht sprachloser als sprachlos sein aber ich bin es!!!!!!!!

  3. 3 12. Februar 2009, Sabine schreibt:

    Lebenslang…und dann in´einen Knast der berühmt berüchtigt ist.. das allerletzte Loch im Keller.. und jeden Tag als Punching-Ball benutzen….. oh man…….was würde das Spass machen ihn winseln und schreien zu hören………………………..

  4. 4 12. Februar 2009, Gabriel Rosanna schreibt:

    Mein liebster Husky, wie kommst Du in ein so warmes Land? Da gehörtest Du doch wohl nicht hin. Aber? Ich weiss nicht? Irgendwie bist Du dort gelandet und musstest auf diese grausamste Art Dein Leben lassen. Ich wünschte mir, man würde Deinem Mörder denselben Tod bereiten, man stecke ihn in einen Sack und dann prügeln alle Huskys dieser Welt und alle Menschen mit einem Herz für Tiere auf ihn ein. Es bliebe gar nichts übrig von ihm im Sack, nicht einmal sein Herz und seine Seele, denn sowas hatte er ja nie.
    Lieber Husky, sei nicht traurig, es geht Dir jetzt im Regenbogenland besser, wenn Du all das Elend siehst, dass Menschen gegen Menschen und Menschen gegen Tiere machen.

    Traurige wuffs und viele hugs
    Rosanna aus der CH

  5. 5 24. Februar 2009, eve schreibt:

    Ich würde mit ihm das selbe machen warum gibt es Tierquäler für mich is das so grausam…ich habe selbst eine Hund für mich ist es der beste freund den man hat…und so eine mistgeburt schlägt den armen Hund tot der müßte in einem Kerker verecken oder im knast verotten…ich libe tiere über alles…grüße von einer Tierfreundin

  6. 6 24. Februar 2009, Heidi schreibt:

    Hoffentlich kommst du in den allerschlimmsten Knast, eine Pererra wäre nicht mal angemessen genug ! Es ist ja nicht ganz unbekannt, wie Häftlinge mit Kinderschändern umgehen, dir soll es nicht anders ergehen. Deine Eltern hätten lieber nen Apfel essen sollen…..

    Ohne weiteren Kommentar,

    Heidi

  7. 7 8. März 2009, Gwendolyn schreibt:

    Ich wünschte, irgendwer hätte diese böse Tat aufgenommen und ein einsichtiger Richter würde diesen UNmenschen dazu verurteilen, sich diese, seine, Tat immer und immer wieder anzusehen, jede Stunde, jeden Tag, nichts anderes, nur das….ohne Ansprache, ohne Kontakt zu Menschen, 1 Kette am Bein, das andere Ende gut befestigt an der Wand, damit er schön sitzenbleibt, in UNerreichbarer Nähe Brot und Wasser…. und immer wieder ansehen, wieder und wieder….und vor allem hören, Augen kann man/n schließen, Ohren NICHT!

    Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im gleichen Moment schreien würden, würde eine unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, und die wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren….
    (Oscar Graziol)

  8. 8 8. März 2009, Ana schreibt:

    Das ist so furchtbar. Wie kann ein Mensch zu einer solchen Tat fähig sein. Und wie kann die Strafe so mild ausfallen. Jemand prügelt ein Lebewesen mit vollem Verstandt zu Tode…dieser Jemand ist doch gefährlich.

    Wenn man sowas liest, verliert man den Glauben an das Gute im Menschen!

    Ich fürchte, die Tiere betrachten den Menschen als ein Wesen ihresgleichen, das in höchst gefährlicher Weise den gesunden Tierverstand verloren hat.
    Friedrich Nietzsche

  9. 9 10. März 2009, Yvonne schreibt:

    ARSCHLOCH!
    Verrecken soll er!

    Habe selbst Tiere und käme nicht mal auf die idee denen nur ein härrchen zu krümmen…

  10. 10 21. März 2009, eve schreibt:

    Ich würde ihn das selbe antun rein in den SACK und voll drauf schlagen ich würde so lange drauf haun damit er das fühlt was der arme HUND aushalten mußte bis er tot war..ich habe selber eine HUND aus dem TIERHEIM er is so lieb wie dankbar TIERE sind das wissen ja die meißte TIERLIEBHABER….Lieber Richter ich hoffe das er die höchste strafe erhalten hat..gr. EVE

  11. 11 29. August 2011, Eckhard schreibt:

    Ich würde meinen, man sollte diesen Dummtrottel mit einem Teelöffel beide Augäpfel entnehmen und seinen genauso dämlichen Eltern zum fressen geben.

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Tierquäler prügelte seinen Hund zu Tode

Switch to our mobile site