26th April 2009

Unerkannt entkommen

la-opinion.jpg
Dieser Hund wurde von seinen Besitzer in die Santosschlucht von Santa Cruz, Teneriffa, geworfen. Ein Anwohner hat die Tat beobachtet und die Polizei gerufen, die einen Einsatz allerdings nicht für nötig hielt. Nach Ausage des Zeugen waren das Jaulen und die Schmerzensschreie des Hundes unerträglich. Der Täter stieg danach seelenruhig in den nächsten Bus.
Wäre die Polizei rechtzeitig gekommen, könnte der Hund heute vielleicht noch leben, wäre der Hund mit Microchip gekennzeichnet gewesen, hätte man den Täter ermitteln und anzeigen können.
Aber was gilt schon das Leben eines Tieres in diesem Land in es Tierquälern so leicht gemacht wird unerkannt zu entkommen, die Polizei es nicht für nötig hält, solche Vorfälle ernsthaft zu verfolgen, es weder eine Kennzeichnungspflicht noch harte Strafen bei der Misshandlung gibt.

Quelle: La Opinion

Sonntag, April 26th, 2009, 02:01 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Unerkannt entkommen

Switch to our mobile site