15th August 2009

Das stinkt gewaltig!

125.jpg

In der Bergen von Montsià (Tierras del Ebro) wurden einige Stiere und Kühe sich selbst überlassen, man weiß nicht von wem. Diese Tiere weideten schon eingie Jahre in dieser Gegend, (zuletzt drei Stiere, ein Kalb und sieben Kühe) ohne jemanden zu belästigen.

Trotzdem entschlossen sich die fünf dem Gebiet angrenzenden Gemeinden (Alcanar, la Ràpita, Amposta, Ulldecona und Freginals) die Tiere zu töten. Der Helikotpter einer privaten Firma der die Kadaver abtransportieren sollte war 48 Stunden später immer noch defekt und man konnte auch keinen anderen organisieren und aufgrund der hohen Temperaturen und den Grad der Verwesung wurde ein Abtransport unmöglich. Schließlich wurden die Kadaver mit Kalk überdeckt.

Dies kann nicht nur ein Problem für die Umwelt bedeuten sondern auch eine Gefahr für die Gesundheit.
Die europäischen Richtlinien verbieten es, dass man tote Tiere unter freiem Himmel belässt.
Die PLATAFORMA ANTITAURINA CIUDADANA DE TARRAGONA kritisiert, dass es schon ähnlich Verstöße in der Vergangenheit gab und fordert, dass die verantwortlichen Verwaltungen zur Rechenschaft gezogen werden.

Und was macht Europa? Wo bleiben die Sanktionen?

Quelle: pacta.es

Samstag, August 15th, 2009, 01:23 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Das stinkt gewaltig!

Switch to our mobile site