30th Oktober 2009

Ein Denkmal zu Ehren der Galgueros

Dieses Denkmal steht in Serranillo des Valle (Madrid), ein Denkmal zur Huldigung der Galgueros.
Ehrerbietung? Wofür? Dafür, dass alljährlich abertausende von Galgos ausgesetzt, misshandelt oder traditionell erhangen werden?

homenaje-al-galguero.bmp

Sollte das Denkmal nicht besser so aussehen? In Gedenken an die erhangenen Galgos?

homenaje-a-los-galgos.bmp

Wenn Sie der Stadt mitteilen möchten, was Sie davon halten, können Sie dies über folgendes Kontaktformular der offiziellen Webseite von Serranillo des Tales: Kontaktformular

Die Bürgermeisterin: Saludo de la Alcaldesa

Freitag, Oktober 30th, 2009, 22:39 | Allgemein | kommentieren | Trackback

6 Kommentare zu “Ein Denkmal zu Ehren der Galgueros”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 1. November 2009, Gina schreibt:

    dass hab ich nach Spanien geschrieben…
    Ein blutiges Denkmal für all die Misshandlungen, die Ihr an Euren Tieren täglich begeht. Auf was seit Ihr stolz? Auf Eure abartigen Tiermisshandlungen, auf Eure abscheulichen Erhängungen der Galgos nach der Jagd? Seit Ihr stolz darauf, dass Ihr kein Tier achtet und respektiert? Seit Ihr stolz darauf, dass bald kein Europäer in Euer sonniges, traditionelles Spanien reisen mag, weil Ihr täglich Tiere quält, Stiere zu Tode foltert, Hunde elendiglich in Perreras verrecken müssen?
    Was ist bei Euch geschehen, das Ihr Spanier so dermaßen verroht und brutal mit Euren Tieren umgeht? Seit Ihr Barbaren? Dann schlagt Euch gegenseitig die Köpfe ein, und laßt endlich die Finger von den unschuldigen Tieren!
    Eure Misshandlungen an den wehrlosen Kreaturen sind keine Denkmäler oder Huldigungen, oder Auszeichnungen wert!!! Niemals. Wir leben nicht mehr im Mittelalter!
    Ich sage zu Spanien nein danke!

  2. 2 1. November 2009, mo swatek, www.pro-galgo.com schreibt:

    warum den nicht gleich ein denkmal für misshandler von frauen oder fúr kinderschänder???

  3. 3 3. November 2009, Gina schreibt:

    das kam heute aus Spanien als Antwort auf meinen Brief an:

    Buenos días:

    Mediante el presente nos ponemos en contacto con Usted, en contestación al correo enviado a este Ayuntamiento, con el fin de comunicarle que la fotografía sobre la supuesta escultura que Usted ha recibido en su correo electrónico se encuentra manipulada y no es real. En breve colgaremos en nuestra página web (www.ayto-serranillosdelvalle.es) una fotografía real del monumento.

    Si Usted presta atención a la fotografía que ha recibido (véase, por ejemplo, los ladrillos de la pared detrás del galguero) podrá comprobar que se encuentra retocada para dar una imagen de Serranillos del Valle distorsionada, irreal y perjudicial.

    En Serranillos del Valle siempre hemos trabajado en favor de la defensa de los animales y nuestra Ordenanza de Tenencia de Animales así lo justifica.

    Sin más, reciba un cordial saludo.

    DEPARTAMENTO DE ATENCIÓN AL CIUDADANO

    Anm.: Sie sagen, dass das Foto manipuliert ist, nun, das zweite Foto mit dem erhangenen Galgos ist es ja auch, sie werden ihn Kürze einige Orginalfotos auf der Webseite der Stadt veröffentlichen, man arbeitet in Serranillos del Valle immer für den Tierschutz. Sie verstehen wohl nicht, dass man die Jagd mit Galgos generell verurteilt. Leider ist mir momentan kein bekannter Fall einer Misshandlung vom Galgos dort bekannt, aber ich bin sicher, dort wird es nicht besser sein als anderswo auch, sprich Galgos sind Gebrauchstiere die dementsprechend behandelt werden.

  4. 4 16. Juli 2012, Nina C. Gabriel schreibt:

    Die Spitze des Zynismus liegt neben bei auch darin, dass sie nicht nur verneinen was dort Tatsache ist, sondern nebenbei auch noch Galgoedelzucht betreiben in diesem Land!!! Das ist die Spitze des Zynismus und der Abartigkeit!!!

  5. 5 20. Oktober 2014, Christopher Lipperheide schreibt:

    habe etliche Briefe an etliche Behörden geschrieben,
    Nützt doch alles nichts diese Sprache verstehen die perverslinge nicht die kennen nur Gewalt und die sollten sie mal erfahren.
    Meine Frau hat mir spanienverbot erteilt mit Recht denn ich würde nur im Knast landen.
    Ich selbst habe momentan 3Galgos einen Rüden habe ich in 6 Jahren nicht mehr hinbekommen weil er zu viel erlebt hat.
    Meine Frau wurde ca8 mal ich 6mal gebissen(“Versehentlich”)aber weggeben oder Euthanasie kommt nicht in Frage.
    Ist ja nicht seine Schuld.
    Man müsste sich zusammentun und da unten mal richtig GEWALTVOLL aufräumen nur das macht Sinn und Schlagzeilen doch wo kann ich mich dafür bewerben?
    Es macht mich nur wütend sehe ich die Gesichter (meinerseits)treuen und liebevoll ergebenen Langnasen im Wald erhängt.
    Wenn ich von Stolz und Ehre der perversen fetten spanischen bewegungsgüntern höre wird mir übel.
    Sie laben sich am leid der ahnungslosen ergebenen Galgos.
    Sehe ich ein Bild Galgoiero mit Galgo finde ich sieht man doch welches Lebewesen wertiger ist.
    Sorry musste mir gerade mal Luft machen,
    in diesem Sinne euer Lippus

  6. 6 23. Juni 2015, Peter B. schreibt:

    In der Hierarchie des menschlichen Abschaums stehen die Galgueros noch unter den Zigeunern, die diese Hunde ebenfalls missbrauchen und den chinesischen Hundefressern. Heute auf SPON gelesen, es wird wieder groß geschlachtet… aber sie essen wenigstens die Hunde und genießen den Geschmack! Wer legt diesen spanischen Sadisten das Handwerk? So ein Land in der EU?? Gesponsort mit unseren EU Töpfen? Im II. WK hatte Spanien Glück, dass es nicht besetzt wurde. Ich weiß nicht, was mancher Kommandeur (wenn er Hundefreund war, und da gab es einige) mit diesen kranken und geistesgestörten “Jägern” gemacht hätte. Vielleicht das Gleiche, wie diese mit den Galgos….

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Ein Denkmal zu Ehren der Galgueros

Switch to our mobile site