24th November 2009

NIKA, verpügelt und zum Sterben verurteilt

nika001.jpg

Wie viele Galgos sterben wohl verprügelt von ihren Besitzern, weil sie ihn ihren Augen schlechte Jäger sind? Alleine gelassen um elendig zu sterben? Nika hatte Glück, sie wurde von Tierfreunden gefunden, mit zwei gebrochenen Vorderbeinen, laut Aussage des Tierarzt verursacht durch grobe Gewalteinwirkung und nicht durch einen Zusammenstoß mit einem Auto.

nika04.JPG

nika01.JPG

Nika, so der Name dieser Galga wurde am 16. November operiert und befindet sich bei Maria von Galgos 112 in Pflege, wo sie bis zu ihrer vollständigen Genesung bleiben wird. Nika ist eine sehr ruhige Galga, da sie noch nicht alleine stehen kann, wird sie in den Garten getragen um sich zu erleichtern.

nika03.JPG

Wer Galgos 112 bei den Tierarztkosten unterstützen möchte, anbei die Bankverbindung:

Galgos112
IBAN : FR76 1348 5008 0008 9107 5474 938
BIC : CEPAFRPP348

www.galgos112.com

Dienstag, November 24th, 2009, 22:35 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “NIKA, verpügelt und zum Sterben verurteilt”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 26. November 2009, cry schreibt:

    wenn man die ganzen Berichte zu den Tierquälereien , -egal welcher Art- sieht, möchte man am liebsten selbst einen Stock oder sonstigen Gegenstand in die Hand nehmen, um dem Peiniger das gleiche anzutun, was er den jeweiligen Tieren angetan hat.
    Aber genau genommen, würde man sich dann auf die gleiche Stufe stellen, wie der Peiniger selbst.

    In Sache Aufklärungsarbeiten usw wird in Spanien ja schon viel gemacht…hat sich bestimmt schon vieles gebessert…aber es dürfte immer wieder Jäger oder sonstige Menschen geben, die sich nicht überzeugen lassen und weiter quälen.

    Ich hoffe und wünsche es für die ganzen Tiere, dass das alles endlich ein Ende hat und sie nicht mehr ihren Peinigern ausgesetzt sind.

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - NIKA, verpügelt und zum Sterben verurteilt

Switch to our mobile site