27th November 2009

Update: Schwerste Misshandlung von zwei Welpen in Badajoz

cachorro02.jpg
cachorro01.jpg

Inzwischen sind einige Wochen vergangen, der Tierarzt wollte ursprünglich beide schwerst verstümmelte Welpen einschläfern, hat sich dann aber doch in letzter Minute dazu entschlossen, zu versuchen, den weniger misshandelten Welpen zu retten.

Es ist gelungen, FITO heißt der kleine Kerl, hat überlebt. Inzwischen wiegt er 1,8 kg und fängt an zu spielen. Er befindet sich in der Obhut vom Tierschutzverein ADANA und ist auf der Suche nach einer Familie.

www.adanabadajoz.com

Anbei seine traurige Geschichte:

In diesem Karton fand man am 19. Oktober zwei grausam verstümmelte Welpen.

foto12.jpg

Es war gegen 14.30 als eine Anwohnerin auf ein Wimmern welches aus einem Karton kam, aufmerksam wurde. Die Überraschung war groß, als sie im Karton zwei schwerverletzte Welpen fand denen man die Ohren, die Ruten, die Schnauzen und die Zungen verstümmelt hatte. Die amputierten Körperteile befanden sich zusammen mit chirurgischen Handschuhen im Karton.

foto5.jpg
foto6.jpg
foto1.jpg
foto7.jpg
foto10.jpg

Die noch lebenden Welpen wurden sofort in eine Tierklinik gebracht, welche den Tierschutzverein Asociación Protectora ADANA von der Tat informierte. Beide Welpen mussten aufgrund ihrer schweren Verletzungen und den damit unerträglichen Schmerzen eingeschläfert werden.

foto9.jpg

ADANA hat Anzeige bei der örtlichen Polizei erstattet, die die Ermittlungen aufgenommen hat. Alle notwenigen Beweise wurden gesichert, nun hofft man Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen, den ohne Zeugen wird es schwierig sein den oder die Täter ermitteln machen zu können.

Die Misshandlung von Tieren ist laut Artikel 337 des Strafgesetzbuches ein Vergehen welches mit einer Gefängnsistrafe von einem Monat bis zu drei Jahren geahndet werden kann.

FEPAEX hat den Fall der SEPRONA gemeldet, die Veröffentlichung der entsetzlichen Fotos ist notwendig, weil man hofft, so Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen.

fepaex.blogspot.com

Auch die Medien haben den Fall veröffentlicht, diese grausame Tat zeigt mal wieder wie notwendig die Kampagne gegen die Misshandlung von Tieren in Extremadura ist.

hoy.es

Siehe auch: Kampagne gegen die Misshandlung von Tieren in Extremadura

Freitag, November 27th, 2009, 21:59 | Allgemein, Extremadura | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “Update: Schwerste Misshandlung von zwei Welpen in Badajoz”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 30. November 2009, Jeannette schreibt:

    Alte Parabel:

    Als der alte Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, sah er vor sich einen jungen Mann, der Seesterne aufhob und ins Meer warf. Nachdem er ihn eingeholt hatte, fragte er ihn, warum er das denn tue. Da sagte der junge Mann: “Die Seesterne werden sterben, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen bleiben müssen.”
    “Aber der Strand ist viele Meilen lang, und Tausende von Seesternen liegen hier”, sagte der Alte.
    “Was macht das also für einen Unterschied, wenn du dich hier abmühst?” Der junge Mann blickte auf den Seestern in seiner Hand und warf ihn in die rettenden Wellen. Dann meinte er: “Für diesen hier, macht es einen.”

    Danke, an die Retter und Tierfreunde…Danke an den Tierarzt, der es versucht hat, davon gibt es sicher wenige…
    Fito wird es Euch danken, mit jedem Lächeln dass er Euch ins Gesicht zaubert, jeden Tag…jede Minute…
    Alles erdenklich Gute und viele liebe Wünsche von mir, süßer Spatz!

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Update: Schwerste Misshandlung von zwei Welpen in Badajoz

Switch to our mobile site