1st Dezember 2009

Madrid: AnimaNaturalis, nackt gegen Pelz

p29-39648.jpg

Viel Aufmerksamkeit erregte die am vergangenen Sonntag von AnimaNaturalis inzinierte Aktion gegen die Pelzindustrie. Nackt und mit Kunstblut beschmiert stellten 50 Aktivisten auf dem bekannten Platz Puerta del Sol die massakrierten, gehäuteten Tiere dar und harrten trotz der Kälte ca. 20 Minuten aus. Einige von ihnen waren in Käfige gesperrt.

Pelz ist Mord und hat nichts mit Eleganz zu tun, sondern ist ein Zeichen von Brutalität und Egoismus, erklärte AnimaNaturalis. Die Tiere werden einzig und allein gezüchtet, um deren Fell zu Mänteln, etc. zu verarbeiten, bis es soweit ist sind sie in kleinen schmutzigen Käfigen eingefercht.

animanaturalis.org

Dienstag, Dezember 1st, 2009, 00:28 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “Madrid: AnimaNaturalis, nackt gegen Pelz”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 1. Dezember 2009, Ma Isabel Meyerhans Moreno schreibt:

    Kleider aus Pelz sind völlig überflüssig. Wenn man bedenkt, dass für einen einzigen Pelzmantel viele Tiere ihr Leben lassen müssen und dass dann dieses Kleidungsstück praktisch die ganze Zeit ungebraucht im Schrank hängt, sieht man wie nutzlos dieser teuer Mantel eigentlich ist. Doch diese Jahr trägt frau Pelz, denn das Modediktat will es so. Gott sei dank erwacht bei vielen langsam das Gewissen, denn für jeden Pelz wurde ein Verbrechen an unschuldigen Tieren begangen. Diese müssen nicht nur ihr Leben lang in engen Käfigen dahinvegetieren wo sie wahnsinnig werden, sondern werden oft noch lebend gehäutet! Habt bitte Erbarmen mit allen Tieren die leiden. Und den mutigen Aktivisten, vielen Dank für ihr selbstloses Engagement.

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Madrid: AnimaNaturalis, nackt gegen Pelz

Switch to our mobile site