4th Juni 2009

Blutige 20 Millionen € im Monat Mai

Ohne Subventionen können Stierkampf und die Zucht der Kampfstiere nicht existieren, dies zeigen mal wieder eindeutig die von REGUERO DE DINERO SANGRIENTO (Auf der Spur des blutigen Geldes) veröffentlichten Zahlen.

Mehr als 20 Millionen Euro wurden in Feste mit Stierspektakeln, Arenen und Stierkampfschulen investiert, alleine die mehrjärige Subvention in Stierkampschulen der Junta de Andalucía 2.027.000 Euros.


cabecera-original_red.jpg

Stierkampfschulen

STIERKAMPF | 0 Kommentare

4th Juni 2009

Wie wichtig ist die Tierschutzpartei?

Den Himmel auf Erden versprechende Politiker gibt es wahrlich genug in diesem unseren Lande. Die Parteien firmieren unter wohlklingenden Namensgebungen, “Christlich”, “Sozial”, “Grün“, “Liberal” und auch die “Linken” haben es wieder geschafft sich am wohlgefüllten Futtertrog des Land- oder Bundestages einzufinden.-
Mit hehren Lippenbekenntnissen und viel versprechenden Wahlreden, ziehen sie wie einst der Rattenfänger von Hameln durch die Städte und Gemeinden – denn es gilt die wohldotierten Sitze im warmen Abgeordnetensessel zu verteidigen.

Aber nicht an Absichtserklärungen – ausschließlich am Praxisverhalten, dem HANDELN im Alltag ist die Wertigkeit eines Politikers zu messen. Und hier hat sich in der Vergangenheit wahrlich keine der etablierten Parteien – die Mitwelt, den Natur- und Tierschutz betreffend – mit Ruhm bekleckert. Im Gegenteil. Seit Jahrzehnten werden Tierschützer von unseren “Volksvertretern“ mit hohlen Worthülsen und wohlformuliertem beschwichtigenden Geschwätz eingelullt – und seit Jahrzehnten vergrößern sich Umfang und Intensität der Tierqual-Dimensionen, wie es sich Tierfreunde früherer Generationen nicht in ihren furchtbarsten Horrorträumen vorstellen konnten. Für Tiere hat der Teufel keine Hörner oder einen Klumpfuss – sondern eine Menschenfratze!
Auch der gutgläubigste Natur- und Tierfreund muss doch endlich erkennen: Das von unseren Politikergrößen so hochgelobte “beste Tierschutzgesetz der Welt” ist im Alltagsgeschehen die Druckerschwärze nicht wert mit dem es gedruckt wurde. Es reguliert und legalisiert lediglich schlimmste Ausbeutung von Tieren – von “Schutz” kann nicht die Rede sein, wie es die Namensgebung volksverdummend suggeriert.

Diesem unseligen Wüten der Politiker, vielfach Hand in Hand mit der Lobbyistenriege der Tier- und Naturausbeuter, muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden. Die Etablierung einer Partei, die sich ernsthaft (!) auch dem Tierschutz verschrieben hat, ist längst überfällig. Es gilt die Anliegen von Umwelt-, Natur-, und Tierschutzverbänden endlich in die politischen Entscheidungsgremien zu tragen.
´Die Tierschutzpartei-Mensch Umwelt Tierschutz´ (TSP) sieht sich so auch keinesfalls als “Konkurrenz” zu bestehenden Tierschutzvereinen – wie dort vielleicht insgeheim manchmal befürchtet wird – sondern als offener Ansprechpartner, mit dessen Hilfe in gemeinsamer Anstrengung versucht werden soll Tierschutz endlich in die Politik zu hieven.
Selbst die äußerst seltene Spezies tierfreundlich eingestellter Politiker innerhalb der etablierten Parteien, die sich dort als “Einzelkämpfer” auf verlorenem Posten für mehr Tierschutz einsetzen, werden bei ehrlicher und realistischer Betrachtungsweise der Tierschutzpartei Positives abgewinnen müssen: Bestätigt die Existenz einer solchen doch ihre Einschätzung, dass ein eklatantes Defizit an Tierschutz in Deutschland – und gewiss nicht nur hier – besteht. Die Mehrheit der Bürger nimmt für sich die Bezeichnung “Tierfreund(in)” in Anspruch – dem gilt es Taten folgen zu lassen! Aber auch wenn die Partei die 5 % Hürde nicht nimmt, ist die Stimme nicht “verloren”, denn jeder Erfolg der TSP motiviert unzweifelhaft alle Politiker sich mehr im Bereich Tierschutz einzusetzen – ansonsten droht Stimmenverlust!

Es muss Druck auf politischer Ebene ausgeübt werden. Es gilt Prioritäten zu setzen. Natur und Tierschutz darf nicht immer und überall gesellschaftlichen und religiösen „Political Correctness“- Ansichten (auch nicht den eigenen sonstigen Interessen und Empfindlichkeiten!) unterordnet werden – so es uns denn ernst ist mit dem Tierschutz. Streuen wir also Salz in den Einheitsbrei der etablierten Parteien. Der so viel zitierte “mündige Bürger” sollte die seltene Chance nutzen und mit dem “richtigen“ Kreuzchen auf dem Wahlzettel seine Meinung der Politik gegenüber deutlich artikulieren.
V.i.S.d.P.: Ulrich Dittmann / 17.05.2009

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Zitat: “Wir beschließen etwas, stellen das in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei und keine Aufstände gibt, weil die meisten garnicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter, Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.” ( Jean-Claude Juncker, Ex-EU-Ratspräsident und Ministerpräsident von Luxemburg)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ulrich Dittmann
Arbeitskreis für humanen Tierschutz und gegen Tierversuche e.V.
Internet: www.arbeitskreis-tierschutz.de

WIKIPEDIA: Die Tierschutzpartei

Allgemein | 1 Kommentar

3rd Juni 2009

Tierschutz in der Europawahl

Tausende von Hunden und Katzen werden jedes Jahr in Stich gelassen, wir alle gemeinsam müssen dies beenden und wer könnte dies besser, als eine Partei die ALLE Tiere bei dieser Europawahl verteidigt, zögere nicht, für sie, WÄHLE PACMA

Miles de Perros y Gatos son abandonados cada año, entre tod@s tenemos que parar esto, y para eso, qué mejor que un Partido que defiende a todos los ANIMALES, en estas Europeas, no lo dudes, por ellos, VOTA PACMA

Antonio Moreno

cacma5.gif

Siehe auch: Marta Jimeno, die Stimme der Tiere in Europa

Auch hier bei uns machen sich sicher viele Gedanken über die bevorstehende Europawahl.

Menschen für Tierrechte e.V. und Deutscher Tierschutzbund e.V. haben die etablierten Parteien nach ihren Ansichten zu diversen Tierschutzthemen befragt, die von der Albert Schweitzer Stiftung veröffentlichte Analyse, ein MUSS für jeden Tierschützer:

Tierschutz in der Europawahl 2009
wahl-300×199.jpg

Allgemein, VIDEOS | 0 Kommentare

2nd Juni 2009

Impressionen aus Valencia, Demonstration für REGINA

Für REGINA, damit diese Dinge nicht wieder passieren, damit solche Typen gestoppt werden, damit die Regierung und die Verwaltungen die etwas dagegen unternehmen könnten, nicht ruhen und vor allem, damit REGINA nicht in Vergessenheit gerät, für sie und viele andere Tiere die täglich sterben ohne, dass die Täter bestraft werden, eine Demonstration auch für die Opfer der Misshandlung.

Video: RTTV

Wer die tragische Geschichte der vor einem Jahr zu Tode misshandelten Mastinhündin noch nicht kennt, kann sie hier lesen:

Schwerste Misshandlung mit Todesfolge

Getötet wurde diese Hündin.

mastina.jpg

Man hat ihr die Beine zusammengebunden.
Man hat ihren Kopf mit Schlägen zertrümmert, so daß eine große Menge Blut ausgetreten ist.
Man hat ihr Gegenstände in den Anus gesteckt.

Die PETITION hat mehr als 10 000 Unterschriften erreicht.

Protectora de animales RIBERCAN

Siehe auch:
Ballada für Regina
Ein Lied für Regina

Allgemein, VIDEOS | 0 Kommentare

2nd Juni 2009

Türkei einfach die Hölle für Hunde

Die Gegendarstellung “Türkei ist einfach die Hölle” zu der offiziellen Werbekampagne „Türkei macht einfach Spaß“ könnte nicht treffender sein, durch Einbußen in der Tourismusbranche, kann man die Verantwortlichen der Massaker an den Straßenhunden sicher unter Druck setzen.

Verzichten Sie auf Urlaub in der Türkei und unterstützen bitte die Kampagne von PETA, das Bild ist mit der Webseite verlinkt:

peta_tuerkei_gross.jpg

www.peta.de

PETITIONEN, Protestschreiben, Adresslisten und Briefe, Tierschutz weltweit | 2 Kommentare

2nd Juni 2009

Ecologistas de Extremadura, LIBERA, CACMA und PACMA…gegen den Stier von Coria

coria.jpg

Ecologistas de Extremadura
, LIBERA, CACMA und PACMA werden am 21. Juni gemeinsam gegen das Spektakel “Toro de Coria” protestieren:

NEIN ZUR TORTUR, NEIN ZUM TORO DE CORIA

Jedes Jahr im Juni werden in Coria, einer Keinstadt in Extremadura, anlässlich des Festes San Juan, Stiere vom Pöbel durch Dorf gehetzt und mit Dartpfeilen, entweder beworfen oder mit Blasrohr beschossen. Oft stehen die Peiniger auf den Balkonen. Wenn der Stier irgendwann, nach stundenlanger Hatz und durch den enormen Blutverlust, am Ende seiner Kräfte angekommen ist und nicht mehr in der Lage zu flüchten, werden ihm die Hoden abgeschnitten und er wird erschossen.

Siehe auch:

Das sind die Fiestas in Coria

Coria, es reicht!
Es Coria – Das ist Coria – Das ist der Abschaum
Mutige Reporter und der Stier von Coria

STIERKAMPF, VIDEOS | 0 Kommentare

1st Juni 2009

Erschossen, überfahren,…wird Tristeza es schaffen?

Für diese Galgos gab es keine Rettung mehr.

en-la-calle-galga-vieja-05-05-09-7.JPG
en-la-calle-galga-vieja-05-05-09-5.JPG

Wie jeden morgen machte sich Manuela auf den Weg, um nach der alten Galga, sie nannte sie ATENEA zu suchen. Die Galga kam täglich um zu fressen, aber eine Woche lang war sie nun schon verschwunden. Man hatte Familien gefunden und wollte sie nun einfangen.
An diesem Morgen machte Manuela eine furchtbare Entdeckung, ATENEA konnte nicht mehr kommen, man hatte sie erschossen weil sie Hühner gestohlen hat, drei Tage später fand sie ihren Sohn, er lag überfahren in einem Straßengraben.

Am 18. April habe ich über die hochträchtige Galga berichtet, “Hochträchtige Galga und Galgo in Gefahr”.

esperando-mi-comida-desesperadamente-09-04-09-16.JPG

TRISTEZA, die weiße hochträchtige Galga, wurde auch von Manuela gefüttert, kam zu einer anderen Uhrzeit, auch sie war verschwunden. Nach wochenlangem suchen fand sie schließlich Tristeza und begann, sie an einem festen Platz anzufüttern, um ihr Vertrauen zu gewinnen und sie dann einfangen zu können.

tristeza-ha-vuelto-28-05-09-2.JPG

Tristeza ist sehr ängstlich, ist nur ganz selten zu sehen, aber das von Manuela zurückgelassene Futter ist immer verschwunden. Sicher wird es auch irgendwo in ihrem Revier Wasser geben, ohne könnte sie nicht überleben. Ob Tristeza Welpen aufzieht oder diese gestorben sind, weiß Manuela nicht. Nun muss man sehr viel Geduld haben und hoffen, dass die Galga nicht irgend einem Jäger vor die Flinte läuft.

Allgemein | 0 Kommentare

1st Juni 2009

Romeo des Todes / Romeo de la muerte

Das Lied “Romeo des Todes”, mit Musik von Raúl Romero, dem Gesang von Aurora Campos und Text von Ángel Padilla, ist Teil des anti-Stierkampf Theaterstücks “Lidia” (Stierkampf) von Ángel Padilla, welches am “Día del Orgullo Animal” (Tag des Stolzen Tieres) in Trigueros del Valle (Valladolid), aufgeführt werden sollte, aber die Veranstalter beschlossen, es zusammen mit den anderen geplanten kulturellen Veranstaltungen abzusagen, wegen der Drohungen der Stierkampfanhänger gegenüber den Familien.

Kunst gegen Stierkampf, Lieder gegen die Misshandlung von Tieren, auch so kann das Thema an die Öffentlichkeit getragen werden.

“Llora Britches”, Musik LYVON, Text Ángel Padilla, wurde schon über 100 000 mal bei you tube abgespielt. Dieser Song ist dem amerikanischen Laboraffen Britches gewidmet. Man hatte ihm die Augenlider zugenäht, um zu beweisen, dass die veranlasste Blindheit Gehirnschäden verursacht. Ángel schrieb den Text für diesen Affen, aber weitläufig auch für alle anderen misshandelten Tiere.

Siehe auch:

Verkehrte Welt
Die Sense zwischen den Blumen, Kunst contra Stierkampf
Ballade für Regina

Wikipedia: Ángel Padilla

STIERKAMPF, VIDEOS | 0 Kommentare

1st Juni 2009

Viele, viel zu viele Galgos in Not

mina002.jpg
mina001.jpg

Zu viele Galgos brauchen Hilfe, sind in Gefahr, wie auch diese Galga, Mina genannt, die sich in der Gegend von Sevilla befindet. Mina hält sich überwiegend auf diesem Grundstück auf, wird regelmäßig gefüttert und bekommt Wasser, noch ist niemand gefunden der sie aufnehmen kann, denn es mangelt an Pflegestellen oder Tierheimplätzen.

Auch Esther von Galgos 112 hat noch keine Lösung gefunden. Sie haben viele Probleme, zu viele Galgos die Hilfe brauchen. Alleine 30 in einer Perrera, ein Galgo mit einem Beinbruch der operiert werden muss, zwei streunende Galgos in Valencia, dann haben sie gerade erst 6 Galgos aus einer Beschlagnahmung aufgenommen, diese Galgos befanden sich in den Händen von Zigeunern, die Fälle werden mehr und mehr, man hat weder freie Plätze noch Geld für eine Tierpension, ein Desaster.

Allgemein | 2 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2009 Juni

Switch to our mobile site