3rd Oktober 2009

Anti-Jagd Demonstrationen in Córdoba

Anlässlich der Jagdmesse INTERCAZA in Córdoba fanden dort heute gleich zwei Demonstrationen gegen die Jagd und gegen ihre Subvention mittels öffentlicher Gelder, statt.

Aufgerufen zu den Protesten hat die Plataforma por los Derechos de los Animales de Córdoba, der zahlreiche Tierschutzvereine, u.a. Arca de Noé de Córdoba, Ecologistas en Acción-Córdoba, e Colectivo Andaluz Contra el Maltrato Animal (CACMA) und Córdoba Antitaurina angehören.

Nicht nur die tausende von Wildtieren die aus reiner Lust am Töten und Gier nach Trophäen ihr Leben beenden werden beklagt, auch die Jagdhunde sind Opfer der Lustmörder. Immer wieder findet man erhangene Galgos oder andere mit einem Kopfschuß getötete Jagdhunde. Obwohl Jäger sogar Subventionen erhalten könnten um den für sie nutzlos gewordenen Tieren einen schmerzlosen Tod zu bereiten, wählen sie die grausamen Methoden und gönnen ihrem ehemals treuen Weggefährten noch nicht einmal eine schmerzlose Euthanasie, Hunde sind nichts weiter als ein Instrument ihrer Jagdleidenschaft.

„Wenn die Werte einer Gesellschaft daran gemessen werden, wie sie ihre Tiere behandelt, ist es jetzt an der Zeit dies zu ändern!“, man wird nicht aufhören gegen das sinnlose Morden zu protestieren.

Quelle: europapress.es

Die Jagd in Spanien: FOTOGALERIE

Allgemein | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - 2009 Oktober 03

Switch to our mobile site