27th Oktober 2009

Festival Internationale Cervantino, Kultur gepaart mit Stierfolter

mexico.jpg

Das Festival Internationale Cervantino, seit 1973 veranstaltet in Guanajuato, einer Stadt in Zentralmexiko, zu Ehren des spanischen Dichters Miguel de Cervantes, ist das bedeutendste Kultur Festival Mexikos. Musik, Tanz, Theater und Oper bieten ein buntes Programm, soweit so gut, aber, dieses Jahr, beim 37. Festival, finden zum ersten Mal Stierkämpfe statt, ein wirklicher Skandal, ein ethischer und moralischer Rückwärtsschritt.

Mitglieder der Tierrechtsorganisation Anima Naturalis inszenierten in Guanajuato einen Protest, gegen die erstmalige Einschließung von Stierkämpfen.

Ein Mitglied der Organisation versetzte sich auf dem Plaza de la Paz, in die Haut eines Stieres und setzte dessen Tod mit Kunstblut und Banderillen ausdrucksvoll in Szene. Danach gingen die Demonstranten zu der portablen Stierkampfarena El Pilar, diese hatte man auf einem Baseballfeld aufgestellt.

Die Aktivisten wurden am Ende ihrer Kundgebung Zeugen davon, wie Mitarbeiter des kommunalen Schlachthofes die Stiere hinter der portablen Stierkampfarena zerstückelten.

Leonora Esquivel, die Präsidentin von Anima Naturalis Mexiko Leonora Esquivel sagte in einem Interview, dass die Organisation Briefe an den Gouverneur von Guanajuato und die Festveranstalter senden wird, um zu fordern, dass in Zukunft keine Stierkämpfen während des Festivals mehr stattfinden.

Die Menschen in Guanajuato schämen sich, dass zum ersten Mal diese Shows in ein Fest eingeschlossen werden, das rein kulturell war.“
Die Stiere werden ohne „die geringste moralische Rücksicht für Lebewesen“ behandelt, und die Stierkampfarenen sind „Zentren der institutionalisierten Folter,“ sagte Anima Naturalis.

Die 37. Ausgabe des Festes findet vom 14. Oktober bis zum 1. November statt, wird 2.300 Künstler aus 25 Ländern zeigen und man rechnet mit mindestens 500.000 Gästen.

Quellen:
Latin American Herald Tribune
Anima Naturalis
www.festivalcervantino.gob.mx

Allgemein, STIERKAMPF | 0 Kommentare

27th Oktober 2009

Update Rodeo Europe Tour 2009 / Kein Rodeo in Düsseldorf

Kürzlich wurde eine Kampagne gegen die Rodeo Europe Tour 2009 gestartet, die voraussichtlich mehrere europäische Länder heimsuchen wird. Die Tour in Spanien ist beendet, dort wurden die für Badajoz, Benidorm und Albacete geplanten Veranstaltungen gestrichen.

Die Initiative Anti-Corrida und Fight Against Animal Cruelty (FAACE) waren am 26./27.09.09 in der Stierkampfarena von Valencia und haben folgendes Video aufgenommen.

Weiter Infos: Update Rodeo Europe Tour 2009

Geplant waren laut PROREDEO auch Rodeo-Veranstaltungen in Düsseldorf für den 15. und 16. November, diese werden wohl nicht stattfinden.

Helga Berrenrath von ZEIT FÜR PFERDE hatte vor einigen Tagen mit dem Ordnungsamt der Stadt Düsseldorf telefoniert und wurde daraufhin an den Touristik bzw. Veranstaltungsverband der Stadt Düsseldorf weitergeleitet. Ein Mitarbeiter hat recherchiert und ihr dann telefonisch mitgeteilt, dass diese Veranstaltung nicht eingetragen ist, es keinen Veranstalter gibt, zumal die Pferde des Veranstalters mit Mitteln arbeiten, die nicht mit dem Tierschutzgedanken konform gehen, da sie mit Strom und Messern in der Box traktiert werden, das wäre hier in Deutschland verboten, aus diesem Grund gehe er davon aus, dass diese Veranstaltung nicht staffinden wird.

Ebenfalls hat er Frau Berrenrath auch von etlichen Tierschutzmails im Internet berichtet, die auf diese Mißstände hinweisen, wir können also davon ausgehen, dass die Proteste wirksam waren und Stadt Düsseldorf direkt einen Riegel vorgeschoben hat.

Siehe auch:
Internationaler Protest: Kein Rodeo in Europa!
KEIN RODEO IN EUROPA, Protestbrief an das spanische Kaufhaus El Corte Inglés

Allgemein, VIDEOS | 1 Kommentar

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - 2009 Oktober 27

Switch to our mobile site