29th April 2010

Zu den Akten gelegt…

“Ohne Wasser, ohne Licht, ohne Baugenehmigung, ohne Projekt, ohne Eröffnungserlaubnis…ohne alles”, bietet die Perrera von O Carballiño, einer Stadt in Galicien, ihre Dienste der Massenvernichtung von Lebewesen an.

Vor ca. einem Jahr, im März 2009 entdeckten Tierschützer außerhalb der Perrera Gruben mit ca. 70  Hundekadavern, bedeckt mit Kalk und Ästen.

Daraufhin betraten Mitglieder dreier Tierschutzvereine Amigos da Terra, ADEGA und Matar por matar NON, welche den Zustand der von der Stadtverwaltung geführten Perrera und die schlechte Pflege der Tiere an schon länger anprangern, die Anlagen der städtischen Perrera, was dazu führte, dass sie angezeigt und beschuldigt wurden, “unerlaubt in in heftiger Form” eingetreten zu sein um zu fotografieren und Videoaufzeichnungen zu machen.

Der Fall wurde nun zu den Akten gelegt, weil der Richter der Meinung ist, dass “Unregelmäßigkeiten” nicht bewiesen werden können, gesammelte Beweise sind offensichtlich nicht dort angekommen, wo sie sollten.

Quelle: ourensedixital.com

Siehe auch: Überfüllte Leichengruben und faules Wasser

Donnerstag, April 29th, 2010, 01:31 | VIDEOS | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Zu den Akten gelegt…

Switch to our mobile site