12th Juni 2010

Alhaurin el Grande, Misshandlung mit Todesfolge, CACMA hat Anzeige erstattet

Fortsetzung von: Skandal, wenn Kühe zu Tode misshandelt werden

CACMA hat diverse Anzeigen erstattet, so hatte zum Beispiel das Rathaus in einer Pressemitteilung behauptet, die Videoaufnahmen des Kollektivs seien eine „Montage“, auch hat keiner der für dieses Fest verantwortlichen eingegriffen, als die Betrunkenen begannen auf die Kühe einzuschlagen, ebenso hätten auch ca. 10 Personen anwesend sein müssen, die den Ablauf des Spektakels zu kontrollieren haben.

Auch die Todesursache ist nicht geklärt, man behauptet, die Kuh sei durch den Zusammenprall mit einer anderen Kuh an einem Schädel-Hirn-Trauma gestorben, aber möglicherweise ist das Tier an einem ein Kollaps / Kreislaufstillstand durch den Stress, die Schläge, etc., gestorben.

Auch für solche „Feste“ gibt es Regeln, an die man sich halten muss, diese Regeln wurden nicht eingehalten.
Einer der Verhafteten Tierquäler die aufgrund des von CACMA aufgenommenen Videos identifiziert werden konnten ist aus der Arrestzelle durch ein Ventilatorenfenster geflüchtet und konnte noch nicht wieder aufgegriffen werden.

Quellen:
que.es
europapress.es

Samstag, Juni 12th, 2010, 23:52 | Allgemein, STIERKAMPF | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Alhaurin el Grande, Misshandlung mit Todesfolge, CACMA hat Anzeige erstattet

Switch to our mobile site