16th Juni 2010

Panik vor dem Stier

Voller Panik und unter dem Gespött des Publikums flüchtete der 22- jährige mexikanische Matador Christian Hernández während eines Stierkampfs am vergangenen Sonntag aus der Arena Monumental in Mexico. In einem späteren Fernseinterview verkündete Hernández: „Ich habe in Sachen Mut und in meiner Funktion versagt. Ich hatte einfach keine Eier“. Nach seiner Flucht vor dem Stier wurde Hernández zuerst einmal wegen Vertragsverletzung festgenommen, dann aber gegen Zahlung einer Geldstrafe wieder freigelassen.

Fazit: Um ein guter Torero zu sein braucht offensichtlich viel in der Hose und nichts im Hirn, wie sonst könnte man(n) Lust und Leidenschaft beim Töten eines unschuldigen Stieres empfinden.

Mittwoch, Juni 16th, 2010, 01:54 | Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | kommentieren | Trackback

2 Kommentare zu “Panik vor dem Stier”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 17. Juni 2010, MO SWATEK schreibt:

    genau martina! super spruch!!!! grins!!! aber mir sind zu feige toreros echt lieber

    @ Mo
    Klar, ein Torero weniger und er war vor allem mutig genug, um offen zu sagen, dass er Angst hat…..

  2. 2 18. Juni 2010, Sabine schreibt:

    *grins… ist nunmal in der Natur der Sache… viele (nicht alle!!!) „männliche Wesen….“ haben die Angewohnheit durch die Hose zu denken…. was sich dann hiermit auf andere Art bestättigt…

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Panik vor dem Stier

Switch to our mobile site