29th August 2010

Die Guardia Civil rettet Kuh vor Misshandlung

Die Guardia Civil hat 20 Jugendliche wegen Misshandlung einer Kuh agezeigt. Während der traditionellen „suelta de vaquillas“ (Freilassen von Kühen) anlässlich des Festes San Bartolomé in Zarza la Mayor, einer Ortschaft mit ca. 1500 Einwohnern in Cáceres, misshandten die jungen Männer die Kuh mit Schlägen und Tritten, so sehr, dass die Beamten der Landespolizei eingriffen und das Tier vor weiteren Misshandlungen retteten.

Das Ereignis hat sich am frühen Morgen zwischen 5.45 und 6 h am 26. August zugetragen.

Keiner der Beschuldigten befindet sich in Haft, die Regierung von Extremadura ist zuständig für die Sanktionierung der mutmaßlichen Tierquäler.

Quelle: actualidadextremadura.com

Im Juni hat sich ein ähnlicher Skandal ereignet, in Alhaurin del Grande ist eine Kuh zu Tode gekommen, dort ist das Fest inzwischen verboten

Siehe hierzu: Skandal, wenn Kühe zu Tode misshandelt werden

Sonntag, August 29th, 2010, 00:41 | Allgemein, STIERKAMPF | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “Die Guardia Civil rettet Kuh vor Misshandlung”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 31. August 2010, Isabel schreibt:

    Je kleiner das Kaff, desto brutaler die Einwohner. Ohne Grausamkeit scheint man sich nicht vergnügen zu können, in diesem Lande. Es schaudert mich wenn ich sehe, dass die Jugend noch genau so roh ist wie die Alten und sich nicht weiterentwickelt haben.

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Die Guardia Civil rettet Kuh vor Misshandlung

Switch to our mobile site