5th September 2010

Der missglückte Versuch eine Eselin zu ertränken

Einem aufmerksamen Anwohner hat eine Eselin ihr Leben zu verdanken, sie befand sich im Fluss Miño in Toén, einer Ortschaft in Galicien. An ihrem Hals war ein Seil mit einem 15 kg schwerer Stein befestigt, man wollte sie offensichtlich ertränken. Ihr Körper ist gezeichnet von einem arbeitsreichen Leben voller Entbehrungen. Der Besitzer konnte nicht ermittelt werden. Gleichzeitig fand man einen Hund, der nicht von der Seite der Eselin wich und ihr auf Schritt und Tritt folgte, offensichtlich stammen beide Tiere von ein und demselben Besitzer.

Hund und Eselin hatten noch einmal Glück im Unglück, wenn niemand einen Besitzanspruch stellt werden sie Zuflucht in einem Tierheim im Norden Portugal finden, welches El Refugio del Burrito gemeinsam mit AEPGA, führt.

Quelle: lavozdegalicia.es

Sonntag, September 5th, 2010, 23:55 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “Der missglückte Versuch eine Eselin zu ertränken”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 6. September 2010, Sabine NRW schreibt:

    es wird immer schlimmer….anstatt besser????

    Oder…was natürlich die positivere Variante wäre… es fällt mehr Menschen auf, wenn Tiere „entsorgt“ werden…. Mehr Menschen schauen nicht mehr einfach weg………………

    Hoffe der Besitzer kann noch ermittelt werden…. und beide finden einen Platz, der ihnen den Rest des Lebens schöner macht……

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Der missglückte Versuch eine Eselin zu ertränken

Switch to our mobile site