10th April 2010

Die Stiere sind Kulturgut

Der Regierungsrat der Gemeinde hat heute genehmigt, den Stierkampf zu kulturellem Gut zu erklären, um seinen „sozialen und ökologischen, kulturellen und wirtschaftlichen“ Wert zu schützen, wie der regionale Wortführer, Ignacio González in der Pressekonfrenz verlautbaren liess.
Die autonome Regierung verwirklichte somit die Massnahme die sie angekündigt hatte, nachdem ihr bekannt wurde, dass das Parlament von Katalonien eine gesetzgebende Initiative besprechen würde, die das Verbot der Stierkämpfe in dieser autonomen Region vorschlägt.
Auf jeden Fall wollte der regionale Vizepräsident unterstreichen, dass diese Maßnahme „sich gegen niemanden richte“.
Die Erklärung von kulturellem Gut setzt voraus, die Stiere in einer Gemeinde abzusichern, somit in Madrid, in der die größte Anzahl der Stierkämpfe in Spanien gefeiert wird. Obwohl  die Angelegenheit, die der regionale Manager morgen  in Gang setzen wird,sich um bis zu 15 Monate verzögern könnte, hat der Vizepräsident erklärt , dass der Schutz schon jetzt verwirklicht ist. Ab jetzt also, wird das Studium und die Aufbewahrung der Stierkampfkunst in der Region potenziert werden.

Quelle: abc.es

STIERKAMPF | 3 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - 2010 April 10

Switch to our mobile site