12th April 2010

Hühnermord der „sportlichen“ Art

Beamte der Guardia Civil haben in Pedrajas de San Esteban (Valladolid), 10 Personen verhaftet, 4 von ihnen sind minderjährig, beschuldigt werden sie mit Hühnern Fußball und Tennis „gespielt“ zu haben, dabei starben ca. 100 Tiere. Auch Käfige und Fütterungsanlagen wurden zerstört, die toten Hühner fand der Besitzer der Geflügelanlage von ca. 100 000 Tieren im nahen Kiefernwald.

Ereignet hat sich die schreckliche Tat, die jetzt erst in der spanischen Presse veröffentlicht wurde, am 16 Februar, zur Karnevalszeit.

Quelle: 20minutos.es

Allgemein | 2 Kommentare

12th April 2010

Madrider Region stellt Stierkampf unter Schutz

Die Präsidentin der Madrider Regionalregierung Esperanza Aguirre hat ihre Ankündigung wahr gemacht und von ihrem Parlament den Stierkampf zum Kulturerbe erklären lassen. Die Bürger der Madrider Region haben jetzt ein Jahr Zeit, ihre Meinung dazu zu äußern, bevor ein entsprechendes Dekret offiziell verkündet wird.
Die Erklärung stellt einen erheblichen Eingriff in die Meinungsfreiheit dar, denn nach dem Inkrafttreten des Dekrets, können Angriffe auf den Stierkampf mit Bußgeldern geahndet werden. Auch den Steuerzahlern kommt die Verfügung teuer zu stehen, da der Schutz dieses abscheulichen „Kulturguts“ nun öffentlich gefördert werden kann. Das wurde natürlich auch schon vorher getan, doch nun müssen diese Zuwendungen nicht mehr getarnt werden.
Mit diesem Vorstoß heizte die Madrider Lokalmatadorin die Debatte über den Stierkampf in Spanien weiter an, was uns ja nur recht sein kann. Wie sich das Vorpreschen der auf die Debatte um das Stierkampfverbot in Katalonien auswirkt, ist schwer zu sagen. Sicherlich wird es einigen katalonischen Abgeordneten sauer aufstoßen, dass Madrid sich nun als Speerspitze für den nationalen Schutz der Corrida aufschwingt. Die spanischen Tierschutzorganisationen werden sicherlich nicht das letzte Mal, wie am 28.3.2010 in Madrid, auf die Straße gehen und den Stierquälern, denen jedes Jahr Tausende von Stieren zum Opfer fallen, Paroli bieten. Dazu brauchen unsere spanischen Freunde unsere Unterstützung, indem wir bei jeder Gelegenheit gegen das perverse spanische Volksvergnügen protestieren und den Apologeten des Stierkampfs auf die Füße treten..
Quellen:  sos-galgos.net und Spaniens Allgemeine Zeitung

Unterstützung erhielten wir von einem in Los Angeles lebenden Künstler. Er heißt Larry Torro und stellt jedem frei, sein neuestes Werk, das die Rollen im Stierkampf einfach umkehrt, unverfälscht zu verwenden. In Kalifornien ist das Bild schon häufig auf T-Shirts zu sehen. Auch ALF wird es bald veröffentlichen, auf deren Webseite schon eine andere Grafik von Larry Torro zu sehen ist, die sich in ähnlicher Weise gegen Hundekämpfe wendet. Vielen Dank an Larry Torro für seine engagierten Kunstwerke!

Anke und Karl Daerner

www.stop-corrida.info

logo-stop-corrida.jpg

Allgemein, STIERKAMPF | 4 Kommentare

12th April 2010

EKO, ROSANNA und PATO suchen ein Zuhause

eko3.JPGEKO ist ca. 4-5 Jahre alt, er ist sehr ängstlich, man vermutet, dass er oft Schläge bekommen hat. Er reagiert noch immer ängstlich auf Menschen und rennt weg, sobald man sich ihm nähert.

Mehr Informationen über EKO finden sie in folgendem Beitrag, die anderen dort vorgestellten Hunde haben schon eine Familie gefunden:

Galgos aus Salamanca suchen ein Zuhause


ROSANNA wurde vor einigen Wochen angefahren in einem Park von Salamanca aufgefunden, sie hatte das Bewusstsein verloren und man brachte sie sofort in eine Tierklinik. Rosanna lebt in einer Pflegefamilie, die Wunden sind inzwischen gut verheilt. Die Galga ist ca. 1 1/2 Jahre alt und ca. 63 cm hoch. Seit dem ersten Tag in der Familie ist ihr Verhalten vorbildlich, sie war von Anfang an stubenrein, ist liebevoll, ruhig und folgsam. ROSANNA lebt mit Katzen und anderen Hunden, sowei Kindern unter einem Dach.

PATO lebt ebenfalls in einer Pflegefamilie, er wurde im desolaten Zustand auf einem Feld gefunden, sein ausgemergelter Körper war mit Wunden übersäht. Er litt nicht an Räude sondern an einer Allergie. Inzwischen sieht er dank Behandlung und guter Ernärung schon viel besser aus. PATO ist ca. 5 Monate alt, sehr sozial, mit Menschen genauso wie mit anderen Hunden. Mit Katzen wurde er noch nicht getestet.

Kontakt: protectora_salmantina@hotmail.com

La Asociación Protectora de Animales de Salamanca

Siehe auch: Der Winter war schwierig…Tierheim Salamanca in Not

Allgemein | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - 2010 April 12

Switch to our mobile site