8th Juli 2010

Stierhatz in Pamplona, der erste Schwerverletzte

Ein schwerverletzter Spanier und ein verletzter Ire, sowie fünf weitere Läufer die mit Knochenbrüchen in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten, sind das Resultat der zweiten Stierhatz in Pamplona.

Der von einem Stier auf die Hörner genommene 22-jährige Spanier erlitt schwere Verletzungen im Brustbereich, dem Iren wurde das Bein durchbohrt, die anderen „mozos“ wurden von Stieren überrannt. Das Rathaus verteilt Flugblätter mit dem Hinweis, dass man, sollte man hinfallen, sich flach auf den Boden drücken soll, solange bis die Stiere vorbeigelaufen sind, ansonsten bestünde die Gefahr, aufgespießt zu werden.

Dies scheint diejenigen die den Adrenalinkick suchen nicht abzuschrecken, letztes Jahr starb ……, der Tod rennt mit.

Sanfermines bedeutet Party nonstop, Alkohol fließt in Mengen, gefeiert wird bis zum Umfallen, Frauen entblößen ihre Brüste und Männer meinen sich bei der Stierhatz beweisen zu müssen.

Notfalls schläft man seine Rausch auf einer Bank aus, sicherlich haben viele der Lebensmüden noch Restalkohol im Blut, wenn sie mit den Stieren durch die engen Gassen rennen. Seit Beginn der „encierros im Jahre 1924 endeten für 15 Menschen die Stierhatz mit dem Tod.

Den kompletten Lauf kann man in einem interaktiven Video von RTV.es sehen:

Zweiter Lauf, Schritt für Schritt / Segundo encierro, paso a paso

Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | 1 Kommentar

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - 2010 Juli 08

Switch to our mobile site