25th September 2010

Extremadura verbietet die Stierspektakel „toros ensogados“ und „toros embolados“

Extremadura prohíbe los toros embolados y ensogados

Am vergangenen Freitag hat die Regierung von Extremadura ausdrücklich die Volksfeste „toros ensogados“ und „toros embolados“ verboten.

Guillermo Fernández Vara, der Präsident der Regierung Extremaduras erklärte während der Pressekonferenz, dass diese Vorschrift am 1. Januar 2011 in Kraft tritt, mit dem Ziel, die Sicherheit der Menschen und Tiere zu garantieren und jegliche Misshandlungen auszumerzen.
Das Stierspektakel in Coria, bei dem Stiere mit Pfeilen misshandelt wurden, hat man schon vor zwei Jahren verboten.

Beim „Toro Embolado“ wird dem an einem Pfosten gebunden Stier ein Metallgestell mit Teerkugeln auf die Hörner gebunden und angezündet. Die Tiere daraufhin in Panik durch die Straßen, beim „toro ensogado“ wird ein Seil an die Hörner gebunden und der Stier durch die Straßen gezerrt.

Quelle: rtve.es

Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | 0 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - 2010 September 25

Switch to our mobile site