2nd Februar 2011

Zoosanitario Sevilla, Tötungsstation

Die Fotos des folgenden Videos stammen aus der Tötungsstation von Sevilla, aufgenommen am heutigen Tag. Unter ihnen befinden sich March, eine Oma von 14 Jahren, die seine „Familie“ dort ließ; Odeón, ein Baby von 2 Monaten, das kaum ein Säckchen von Knochen ist; ein weißer Windhund, die Haut rohes Fleisch; ein Bullmastiff, der das lebede Bild der Traurigkeit ist. Und so viele Andere, so viele …

Wir werden einige rausholen und die Zwinger werden sich wieder füllen, wir wissen es, aber wenigsten einige werden eine andere Chance bekommen. Lass uns etwas für sie tun, los, wir sind viele.

Bitte, wir werden ihnen das leben retten, oder den Jungs von AYANDENA helfen, damit sie es tun.

Dies ist ihre Webseite, damit ihr mit ihnen Kontakt aufnehmen könnt und sie euch erzählen, wie ihr helfen könnt:

Esta es su web para que contactéis con ellos y os cuenten la forma de ayudar:
www.ayandena.org

Wir sind auch dort, tun was wir können.

Vielen Dank.

SOFIA El Refugio Escuela: Llamada de auxilio

In der Perrera von Sevilla, 2. Februar 2011, sterben sie….

Astérix und Obélix, Podencos von 4 Monaten…
Bebé, Pudelmischling
Bulma, Bullmastiff
Canadá, Huskymischling, 7 Monate
Coffee, kleiner Rüde
Ezer, junger Rüde
Felicidad, Galga
Kafka, Pachon, Navarro
March, Oma
Mika, Galgo, Rüde
Newyorky, Yorkshiremischling
Odeón, Baby von 2 Monaten
Pastora, Deutscher Schäferhund
Pixi, Bodeguero, 3 Monate; Dixi, Pudel, 3 Monate
Pocholo, Mastin Mix
Sebas, Bodeguero
Six, Veloz und Yellow, Galgos
Six, Galgo
Skypy, Pudel Mischling
Tinto, Bodeguero
Veleta, Pachón Navarro
Veloz, Galgo
Yellow, Galgo

Dies ist eine Bitte: Hole sie hier raus oder helfen den Jungs von AYANDENA damit sie es tun www.ayandena.org

Siehe auch: Verurteilt

Mittwoch, Februar 2nd, 2011, 23:17 | VIDEOS | kommentieren | Trackback

5 Kommentare zu “Zoosanitario Sevilla, Tötungsstation”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 3. Februar 2011, Sandra schreibt:

    Siempre estás ahí, Martina. Muchísimas gracias, de corazón.

  2. 2 3. Februar 2011, martina schreibt:

    Hago lo que puedo…nunca hay que peder la esperanza…somos muchos que luchamos día tras día y espero que cada día somos mas, en Espana, Alemania, en todo el mundo.

  3. 3 3. Februar 2011, Marianne K. schreibt:

    Kann ich irgendwo nachlesen,welche von den zur Tötung anstehenden Tiere gerettet werden konnten.Es ist grauenhaft, dass es immer noch „Menschen“ gibt, die in solch sinnlosen Tötungskampagnen eine Lösung zur Beseitigung ungeliebter Tiere sehen.
    Der Mensch, die Dornenkrone der Schöpfung!

    @ Marianne
    Leider habe ich keine Zeit zu verfolgen welche Hunde gerettet werden, bzw. dies zu veröffentlichen, es sind ja nicht nur diese Hunde sondern Tausende, Schätzungen gehen davon aus, dass schätzungsweise 200 000 Hunde jährlich von ihren Besitzern verlassen werden, die wenigsten von ihnen finden eine neue Familie. Veränderung kann man nur schaffen, wenn sich die Einstellung der Bevölkerung gegenüber den Haustieren grundlegend ändert, Teire nicht als Wegwerfprodukt angesehen und ungewollte Würfe verhindert werden.

  4. 4 4. Februar 2011, chris schreibt:

    ich versuche grade auch raus zu finden, wer von den hunden über die unterschiedlichen vereine vielleicht noch gerettet werden konnte. leider liest man sowas ja oft zu spät. wie du schon sagst, es gibt einfach zu viel leid. immer wieder hört/liest/sieht man es und trotzdem ist man immer wieder fassungslos.
    am schlimmsten ist es wenn die menschen denken man kann nicht allen helfen und dann gar keinem helfen. dabei hilft jedes bisschen!

    @ Chris
    Ich denke die ausländischen Teirschützer sollten viel mehr Energie in die politische tierschutzarbeit stecken, Vereine vor Ort bei Kamapgnen unterstützen, Breife an Politiker schreiben, Medien informieren etc., Geld in Aufklärungskampagnen invesieren, denn dies würde langfristig viel viel mehr Teirleben retten.

  5. 5 23. März 2012, Maylin schreibt:

    Hallo,
    ich mache am 16.April ein Referat in der Schule. Hauptsächlich ist dies über Galgos. Allerdings möchte ich das Thema Tötungsstationen Vertiefen. Könnte mir jemand sagen was da genau abläuft. Also werden sie erscgossen oder…?

    LG Maylin

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Zoosanitario Sevilla, Tötungsstation

Switch to our mobile site