25th März 2011

Stierkampf als IMMATERIELLES WELTKULTURERBE der UNESCO – Anticorrida-Plattform fordert UNESCO auf, die Meinung von Tierschützer zu berücksichtigen

Stierkampf als IMMATERIELLES WELTKULTURERBE der UNESCO? Die Gefahr eine der schlimmsten Tierquälereien, zu denen Menschen fähig sind, zu einem der wichtigsten Kulturgüter der Menschheit zu erklären, wächst immer mehr. Besonders die spanische Stierkampflobby bemüht sich krampfhaft, um die Stierquälerei unter den Schutz der UNESCO zu stellen. Ihre Befürchtungen, dass ihr widerliches Treiben in Spanien und auch in anderen Stierkampfländern, wie in Katalonien, von der Bevölkerung nicht mehr geduldet wird, lassen sie zu diesem Rettungsanker greifen. Mit dem Schutzschirm der UNESCO wird der Stiermord in den Arenen verewigt und alle Bemühungen ihn dann abzuschaffen, als Verstoß gegen völkerrechtliche Verträge betrachtet. Vermutlich wird die Stierkampflobby schon bald ihren Antrag bei der UNESCO einreichen. Deshalb ist es wichtig, den Entscheidungsträgern der UNESCO, die ganze grausame Wahrheit, die sich hinter dem so genannten „Kulturgut“ und den rein wirtschaftlichen Interessen ihrer Lobby verbirgt, vor Augen zu halten.

Aus diesem Grund hat die Präsidentin der internationalen Tierrechtsplattform LA TORTURA NO ES CULTURA Marta Esteban gegenüber Cecile Duvelle, Leiterin der Abteilung Immaterielles Weltkulturerbe der UNESCO, die Forderung erhoben, auch die Meinung derjenigen zu berücksichtigen, die die Folter eines Tieres zum reinen Vergnügen nicht akzeptieren, zu berücksichtigen. Sie fordert die UNESCO auf, die Plattform LA TORTURA NO ES CULTURA als Berater hinzuzuziehen, zu deren Mitgliedern erfahrene Veterinäre, Juristen, Soziologen und Journalisten zählen.

Unterzeichnen Sie bitte die Petition mit der Forderung, dass die UNESCO die Tierrechtsplattform LA TORTURA NO ES CULTURA zur Beratung hinzuzieht.

Halten Sie sich bitte über die perfiden Absichten der Stierquäler bei sos-galgos.net und unserer UNESCO-Sonderseite auf dem Laufenden.

Quelle: www.comprendes.de

Anke und Karl Daerner
www.stop-corrida.info

Freitag, März 25th, 2011, 21:22 | Allgemein, STIERKAMPF | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “Stierkampf als IMMATERIELLES WELTKULTURERBE der UNESCO – Anticorrida-Plattform fordert UNESCO auf, die Meinung von Tierschützer zu berücksichtigen”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 30. März 2011, Erdwespe schreibt:

    Nun, auch die weibliche Genitalverstümmelung hat eine lange Tradition!

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Stierkampf als IMMATERIELLES WELTKULTURERBE der UNESCO – Anticorrida-Plattform fordert UNESCO auf, die Meinung von Tierschützer zu berücksichtigen

Switch to our mobile site