1st April 2011

Ein “tierisches” Pionierprojekt für misshandelte Frauen

Man sagt nicht umsonst, dass der Hund der beste Freund des Menschen ist, dementsprechend oft werden Therapiehunde eingesetzt um Menschen mit Problemen, egal ob physischer oder psychischer Art, zu helfen. Alleine die bloße Anwesendheit eines Vierbeiners kann schon positive Signale geben, ein Hund baut Brücken zum Rest der Welt, fördert Kontakte, gibt Selbstvertrauen, emotionale Wärme und heilt seelische Wunden..

Diese positiven Eigenschaften werden nun in dem Pionierprojekt “Águeda” für misshandelte Frauen in Asturien umgesetzt. Das Projekt wird in den kommenden Tagen starten, kooordiniert wird es durch ein Team von Psychologen, Sozialarbeitern, Anwälten und Hundetrainern. Die Zielgruppe besteht aus misshandelten Frauen, die nicht mehr mit dem Gewalttäter zusammenleben. Die Therapiehunde sollen mit dazu beitragen, die Lebensqualität dieser Frauen zu verbessern, ihr Selbstwertgefühl zu stärken und  ihnen helfen, familiäre Bindungen wiederherzustellen.

Quelle: lne.es

Freitag, April 1st, 2011, 23:10 | Allgemein | kommentieren | Trackback

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Ein “tierisches” Pionierprojekt für misshandelte Frauen

Switch to our mobile site