5th April 2011

Knüppelpferde, eine weitere Anzeige gegen Misshandlung von Tieren

In Galicien ist es üblich, die halbwilden Pferde mit Holzknüppeln in ihrer Bewegungsfreiheit einzuschschränken, man will damit den Radius der “caballos de cepo” (“Knüppelpferde”) verkleinern und angeblich verhindern, dass sie Straßen nahe kommen und diese überqueren.

Ein weiterer Fall eines mittels Knüppel zwischen den Beinen misshandelten Pferdes wurde von der Tierrechtsorganisation Libera zur Anzeige gebracht. Gesehen wurde das Tier in den Bergen bei MOAÑA. Seit September wurden schon ca. 30 Fälle dokumentiert und den Behörden in Galicien gemeldet. Diese Tierquälerei kann, je nach Rechstsvorschrift, mit einer Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr sowie einem Verbot jeglicher Arbeit die mit Tieren zu tun hat nachzugehen, geahndet werden. Da der seit 2009 bestehenden Kennzeichnungspflicht per Mikrochip meistens nicht nachgekommen wird, können die Besitzer der Pferde nicht ermittelt werden. Die misshandlung der Pferde in Galicien ist inzwischen sogar schon Thema bei der Europäischen Kommission.

Quelle: liberaong.org

Dienstag, April 5th, 2011, 00:20 | Allgemein, VIDEOS | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “Knüppelpferde, eine weitere Anzeige gegen Misshandlung von Tieren”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 6. April 2011, Sabine NRW schreibt:

    tja… wenns nicht gekennzeichnet ist-gehört es doch auch niemandem oder???

    Da gäbe es für mich eine ganz einfache Lösung…….wenn ich den entsprechenden Platz hätte…

    Dann kann “Besitzer” mal schön seine Tiere suchen…die ihm ja eh nicht gehören…

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Knüppelpferde, eine weitere Anzeige gegen Misshandlung von Tieren

Switch to our mobile site