5th April 2011

Verhaftung eines Hundehalters dessen im Auto zurückgelassener Hund gestorben ist

In Gijon wurde ein 42jähriger Mann verhaftet der den Tod seines Hundes zu verantworten hat, weil er diesen stundenlang im Auto eingeschlossen hatte. Ein Passant alarmierte gegen 19.30 Uhr die Polizei über den im Wagen befindlichen Hund der offensichtlich schon im Sterben lag. Die Polizeibeamten zerbrachen sofort eine Autoscheibe, aber alle Versuche das Tier wiederzubeleben, waren ohne Erfolg.

Der Versuch den Besitzer des Hundes ausfindig zu machen schlug zunächst fehlt, dieser begab sich dann aber gegen 22 Uhr in die Polizeiwache, woraufhin er sofort festgenommen wurde. Auch meldete sich ein Zeuge, der den unverantwortlichen Hundebesitzer noch darauf aufmerksam gemacht hatte, das Tier nicht im Wagen zurückzulassen.

Quelle: lne.es

Dienstag, April 5th, 2011, 00:19 | Allgemein | kommentieren | Trackback

2 Kommentare zu “Verhaftung eines Hundehalters dessen im Auto zurückgelassener Hund gestorben ist”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 6. April 2011, Sabine NRW schreibt:

    Weg schliessen und Schlüssel verbummeln….. und auch schön die Heizung aufdrehen ohne Wasser und frische Luft…… dann weiss er -was er getan hat…!!

  2. 2 8. April 2011, Selina Schmid schreibt:

    Ja dass müsste man machen!!!
    Aber wenigstens ist er hinter Gitter, der Depp!!!!!!!
    Ich finde die dass es gescheit wäre: wenn man einen Hund oder anderes Tier z.B. schlägt dass man im selben Augenblick genau das selbe erlebt!!!
    Lg Selii

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Verhaftung eines Hundehalters dessen im Auto zurückgelassener Hund gestorben ist

Switch to our mobile site