8th August 2012

Das Patronat des Toro de la Vega lädt die Stierkampfgegner ein, sich anstelle des Stieres von Lanzen durchbohren zu lassen

update:

Tordesillas behauptet, nicht für den Brief verantwortlich zu sein, die Kriminalpolizei arbeitet bereits daran, Beweise zu sammeln und die Quelle des umstrittenen E-Mail zu finden.

Quelle: abc.es

Seit 1584 findet alljährlich am zweiten Dienstag im September in der spanischen Stadt Tordesillas Spaniens wohl grausamste Stierhatz statt. Diese wurde 1980 als touristisch wertvoll anerkannt.

Beim “Toro de la Vega” (Stier der Flussaue) wird ein Stier von hunderten von Männern zu Fuß und zu Pferd gehetzt, in die Enge getrieben und per Lanzenstich getötet. Derjenige der letztendlich das Leben des Stiers beendet, darf ihm den Schwanz abschneiden und die Trophäe auf seine Lanzenspitze stecken.

Das Patronat des Toro de la Vega lädt die Stierkampfgegner ein, sich anstelle des Stiers aufspießen zu lassen. Zahlreiche Aktivisten die sich schriftlich über die wohl blutigste Stierhatz Spaniens, die in diesem Jahr am Dienstag den 11. September stattfindet, beschwert hatten, erhielten diese Aufforderung.

Seit Jahren fordern nationale und internationale Tierrechtsorganisationen mit friedlichen Demonstrationen, Kampagnen und Petitionen die Abschaffung dieses barbarischen Festes, jedoch ohne Erfolg. Im vergangenen Jahr rief Anima Naturalis als Geste des Protestes dazu auf, sich symbolisch anstelle des Stieres aufspießen zu lassen, der verfolgt von mit Lanzen bewaffneten Männer zu Fuß und zu Pferd, per Lanze grausam getötet wird.

Die spanische Tierschutzpartei PACMA hat auch in diesem Jahr wieder dazu aufgerufen, gegen das blutige Fest zu protesteiren, die Demonstration wird am Sonntag den 9. August vor den Toren der Stadt stattfinden. Die Tierschutzpartei hat Busse ab Barcelona, Bilbao, Madrid, Valencia, Valladolid und Zaragoza organisiert, doch wie in den vergangenen Jahren auch, wird es nicht leicht sein den Protest durchzuführen. Die Gefahr der Übergriffe durch Fanatiker ist groß, daher lässt man die Demonstanten gar nicht erst in das Zentrum von Tordesillas.

Der folgende Brief des Patronato del Toro de la Vega an diejenigen, die diese Misshandlung von Tieren kritisieren, ist der wahre Hohn und eine Beleidung der Aktivisten die friedlich dazu auffordern, die wohl blutigste Tradition Spaniens zu beenden.

Sehr geehrter Tierfreund, sehr geehrte Tierfreundin,

wir bedanken uns für Ihr Interesse, uns bei der Durchführung des „Toro de la Vega 2012“ zu unterstützen.
Wie Sie bereits von der Stadt Tordesillas informiert worden sind, ist das Gremium Patronato del Toro de la Vega mit der Organisation und Durchführung der Fiestas del Toro de la Vega de Tordesillasin Valladolid betraut worden. Die Kontaktadresse für E-Mails lautet: torodelavega@gmx.com.

Alle Fragen in Bezug auf unsere Feste werden ausschließlich über diese E-Mail-Adresse behandelt. Wir informieren Sie darüber, dass die Stadt Tordesillas alle erhaltenen Anfragen der Personen weitergeleitet hat, die sich wie Sie als Freiwillige angeboten haben, um den Toro de la Vega zu ersetzen. Wir haben eine Vorauswahl der Anfragen getroffen, da nur eine Person ausgewählt werden wird, um hier als Ersatz zu fungieren.

Ihre Bewerbung wurde in die Vorauswahl aufgenommen. Am 8. September 2011 hatten Sie darum gebeten, den Toro de la Vega de 2011 namens „Afligido“ zu ersetzen. Wir senden Ihnen dennoch diese E-Mail, falls Sie Interesse daran haben, den Austausch des Toro de la Vega 2012 zu leisten. Ihrer E-Mail von heute Morgen entnehmen wir, dass Sie weiterhin daran interessiert sind.

In den nächsten Tagen werden wir Ihnen eine E-Mail mit dem Anmeldeformular, Anweisungen und weiteren Informationen, die für Sie von Interesse sein können, zukommen lassen und Ihnen mitteilen, welche Dokumente Sie vorlegen müssen. Sollte sich kein Freiwilliger melden, um den Toro de la Vega 2012 zu ersetzen, wird das Fest in traditioneller Weise abgehalten, das heißt, mit einem Stier.

Besuchen Sie auch unsere Webseite, auf der Sie sich über unser Sponsoring und den Toro de la Vega de Tordesillas informieren können.

Wir danken Ihnen nochmals für Ihr Interesse an einer Mitwirkung bei unseren Festen.

Mit freundlichen Grüßen
Andrés Lázaro García
Kommunikationsbeauftragter. Patronato del Toro de la Vega.

Quelle: nuevatribuna.es

DIE ERMORDUNG VON AFLIGIDO,  TORO DE LA VEGA 2011

Jorge M. Quintas von Mascoteros hat nun eine Initiative zur Förderung von Menschen ins Leben gerufen, die bereit sind den Stier, der durch den Segen von Politikern, dem unfähigen Bürgermeister von Tordesillas, José Antonio González Poncela und unzähliger Tierquäler, im Namen der Kultur und Tradition grausam getötet wird, zu ersetzen.

„Je mehr wir sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit diese des Mittelalters eigenen, blutigen, unmenschlichen Traditionen fern jeglicher Intelligenz, Einhalt zu gebieten.“

„Sieh nicht zu. Die Zeit ist gekommen, gegen Tierquälerei vorzugehen. Lade Stierkampfgegner dazu ein, statt des Stiers von Lanzen durchbohrt zu werden.“

Jeder der Interessa hat kann an folgende E-Mail schreiben: info@mascoteros.com

Folgende Angaben sind erforderlich:

Nombre – Name
Apellidos – Familienname
DNI – Personalausweisnummer
Correo electrónico – E-Mail
Teléfono de contacto – Telefon

Wer auf der Liste der Webseite mit seinem Namen veröffentlicht werden möchte, muss dies in der E-Mail bitte angeben.
Zum Beispiel: Quiero aparecer en el listado de vuestra página web.

Der Link zur Webseite: Quiero ser lanceado en el Toro de la Vega, y tu?

Alles was man über den „Toro de la Vega“ wissen sollte: https://www.sos-galgos.net/c/toro-de-la-vega

Mittwoch, August 8th, 2012, 19:52 | Allgemein, STIERKAMPF, TORO DE LA VEGA, VIDEOS | kommentieren | Trackback

23 Kommentare zu “Das Patronat des Toro de la Vega lädt die Stierkampfgegner ein, sich anstelle des Stieres von Lanzen durchbohren zu lassen”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 9. August 2012, Birgit schreibt:

    Diese Ironie und dieser Sarkasmus von Andreas Garcia ist durch nichts zu überbieten.
    Ich habe es schon immer gewusst, dieser Mensch ist der Teufel in Menschengestalt.
    Es hat keinen Wert friedlich gegen diesen Mob vorzugehen und auf Soldidarität zu hoffen.
    Es gibt nur 2 Möglichkeiten diese Grausamkeit aus der Welt zu schaffen. Entweder wird es von oberster Stelle verboten oder es gibt einen echten Kampf.Ich glaube nicht, dass die es wagen würden, einen Tierschützer zu töten.Es ist nicht zu glauben, dass dieses Pack machen kann was es will und kein Mensch kann Volante wirklich helfen.
    Ich habe ein E-_Mail an info@mascoteros und torodelavega@gmx. gesendet.

  2. 2 9. August 2012, Amor schreibt:

    mich hat ein „unmoralisches Angebot“ von Senor Garcia an die Stierkampfgegner im Urlaub erreicht.
    Ich bin nicht der Meinung, dass es sich um Hohn und Beleidigung handelt. Oder anders formuliert: wen konnte diese Mitteilung beleidigen?
    Ausnahmsweise, wollten sie einen lehrreichen Witz für störende Tieraktivisten machen. Und es war nicht mal lustig!
    Die Sache hat aber, gerade wegen diesem Witz, eine äusserst gefährliche Dimension für sie genommen. Es liegt jetzt schwarz auf weiss das Angebot eines EU- Landes vor, Menschen mit Lanzen zu ermordern! Sie ermutigen sogar diese Menschen, wie bei einem Gottschalk-Show sich rechtmässig zu bewerben, und spielen mit menschlichen Leben „Wetten dass wir diese Stierersatzteile doch aufspießen…?“
    Deshalb ist jetzt unsere Zeit gekommen! Wir dürfen nichts verschenken, die Spanier haben einen sehr grossen Fehler gemacht. Nämlich: sie haben die Presse selber zu diesem Spektakel eingeladen. Jetzt wird`s für Arte, und NDR (speziell die Sendund 45 Min. für Tiere) Phoenix, etc..hoch interessant werden, jetzt sollen sie mit der Übersetzung des „Angebots“ angeschrieben werden. Es werden Menschen direkt von einem ofiziellen
    Amt eingeladen, um sie zu morden!!!!wenn das nicht eine jourlalistische Sensation ist!
    Meiner Meinung nach sollte die EU auch informiert werden: Wenn der Anwalt im Urlaub ist, dann seine Vertretung muss sich in die Richtung aktivieren,so schwer ist es nicht eine Anklage diesbezüglich zu schicken.
    Ich wiederhole es: wir haben die nötigen Mittel durch die e-mail der Spanier auf die Hand, wir sollen nichts schenken.
    Sobald ich wieder zu Hause bin (am 11.August), werde ich das „Angebot“ auf der Web-Seite „adespoto.gr“ in Griechenland schicken, ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie es publizieren werden. Dann an die Veganer sollte auch die Übersetzung der mail kommen mit Kommentar. Wer macht das?
    Ich werde die gleichen Daten auch an die Animals` Angels schicken, ich kenne die Leute.
    Sollte eine ziemlich bekannte Organisation die TV-Sender ansprechen, meine ich, wir könnten sogar einen oder zwei am Ort am 11.September kriegen.
    Wichtig ist: es wird soviel Wirbel und Aufstand VOR der Aktion organisiert, so dass sie gar nicht statt findet, weder mit Menschen noch mit Tiere.
    Amor

    @Ingrid, nicht jeder kann ein Aktionsheld sein, aber das stufft ihn nicht automatisch zu den feigen Socken ein. Jeder, wo und wie er kann, aber eben jeder!

    @ Amor
    Danke für deine Unterstützung, internationales Fernsehen in Tordesillas, genau das brauchen wir!

  3. 3 10. August 2012, Birgit schreibt:

    Amor hat Recht, vielleicht haben die sich jetzt durch ihren Zynismus selber ein Grab geschaufelt.Es zeugt schon von unterster Primitivität solch einen Brief zu verfassen.
    Vielleicht kann man sie jetzt gerichtlich packen. Dieser Brief ist ein öffentlicher Aufruf zum Mord.Die sind so dumm, dass sie gar nicht merken was sie tun.Hoffentlich ist es nicht schon zu spät für Volante.Ich danke allen Menschen, die alles in die Wege leiten, um diese Grausamkeit zu stoppen.Ich kann leider nur meine eigenen Kommentare schreiben und höchstens ein Mail an verschiedene Stellen schreiben. Im Umgang mit den Medien und Rechtsanwälten habe ich wenig Erfahrung.

  4. 4 10. August 2012, Amor schreibt:

    Ich habe heute die folgende e-Mail an die Organisatoren des „Toro de la Vega“ geschickt.
    Klar,habe ich die Drohungen etwas überspitzt ,das habe ich eben von den Spanier gelernt,sie tun es auch und es funktioniert!
    Aber wer weiß…vielleicht bekomme ich doch recht.Eine Kopie ging auch an den Jorge.
    Amor

    Jetzt ist es endlich soweit! 
    Mit eurer Mail an die antitaurinos habt ihr was für  euere Cultur- Subventionen geleistet! Am 11.September werden drei TV-Sender, fünf Journalisten aus prominenten Zeitungen Deutschland’s, und zwei Eu-Abgeordnete am “ Hombre de la Vega“ sein.
    Alle wollen das gleiche!
    Sie wollen Zeuge sein, dass Sie Ihr Versprechen erfüllen: Das Volk eines Eu-Landes mordet einen Menschen, so wie es unmissverständlich in Ihrer
    e-Mail angekündigt wurde!!
    Europaweit ist die Presse und die politische Welt über diesen Nero-Spektakel informiert!
    Alle haben Ihre Einladung sehr ernst genommen!
    Und alle werden versuchen, dass ein zweites mal der 11. September nicht passiert.
    Nicht in Europa. 
    Nicht für Menschen,nicht für Tiere!

  5. 5 10. August 2012, Ingrid schreibt:

    Ich habe heute morgen Phönix angeschrieben. Ich habe ihnen auch geschrieben, dass der „Patronato Toro de la Vega“ in einer e-Mail Aktivisten dazu auffordert „Volante“ zu ersetzen. Wenn sich kein Freiwilliger meldet, dann ist eben „Volante“ dran. Sie sollen sich den abgedruckten Brief bei SOS Galgos mal ansehen und die furchtbaren Bilder von „Afligido“ und seinen Brüdern, denen es nicht besser erging, gleich mit.Ich habe alles, alles geschrieben, was zu diesem Thema geschrieben werden kann. Ich habe an ihre journalistischen Fähigkeiten und ihren Mut appelliert, ihre Stimme einem Tier zu leihen, dass nicht für sich selbst sprechen kann. Und einem kleinen Dorf, (einem Schiss auf der Landkarte, dass habe ich natürlich NICHT geschrieben)einem kleinen Dorf eben, das glaubt so autonom zu sein, dass es sich gegen den Rest der Welt stellen kann, journalistisch beizukommen in Form einer „netten“ Reportage. Rückantwort kam auch gleich….es wird etwas Zeit kosten, alle e-Mails, die dem Sender gestellt werden abzuarbeiten. Wir haben aber keine Zeit mehr……….jedenfalls nicht mehr viel. Drückt die Daumen…..vielleicht hat Amor ja auch noch Erfolg. Gut so Amor………..

    Ich finde auch, dass Tordesillas einen riesigen Fehler gemacht hat. Das könnte ein Eigentor werden, der Bogen ist reichlich überspannt. Keiner, keiner darf in einer e-Mail, Brief etc. wie auch immer, dazu auffordern sich töten zu lassen…..das ist sogar strafbar. Denn jetzt geht es um Menschen….nicht mehr nur um ein „Tier“…Der Brief ist natürlich ironisch gemeint, trotzdem….das ist krass.

    @ Martina,
    ja, jeder auf seine Art unterstützen und tätig werden. Volante wird alles brauchen, was wir, was die Aktivisten unten in Spanien und die vielen anderen Menschen in der EU und auch aus dem Ausland, Amerika, Kanada aufbieten können…
    Trotzdem, ich würde immer noch gern fahren aber meine Nerven liegen ja jetzt schon blank…ich danke dir, dass du uns deine Seite SOS GALGOS zur Verfügung stellst, denn ohne dich und die vielen Beiträge wüssten wir ja alle gar nicht, was da unten in Spanien abgeht.Danke Martina, für die Seite, für deine Zeit, die du opferst, für die vielen Beiträge….. jetzt ist erstmal „Volante“ dran, er ist wichtiger als alles andere im Moment….es geht um sein Leben. Und seine Uhr tickt……

  6. 6 10. August 2012, Isabel schreibt:

    Ich habe mich sofort angemeldet um an Stelle von Volante mit Lanzen bis zum Tod durchbort zu werden. Nur so kann man diesem gefühl-und gewissenlosen Sadisten zeigen, dass wir es ernst meinen. Wir sind auf keinen Fall bereit, länger diese grauenhafte Folter eines unschuldigen dulden zu müssen. Indem dieser Kerl zur öffentlichen Hinrichtung eines Menschen, zur reinen Belustigung auffordert, hat er sich selber ein Bein gestellt. Der Kerl geht doch buchstäblich über Leichen. Deshalb sollten sich sofort alle anmelden um den Stier zu ersetzen.

  7. 7 10. August 2012, Birgit schreibt:

    Luzifer öffnet am 11. September seine Pforten.Es muss doch möglich sein, diese Höllenbrut zu stoppen,egal in welcher Form!

  8. 8 11. August 2012, Birgit schreibt:

    Ich habe auch schon vorgestern ein Mail mit meinem Namen, Adresse ,Telefonnummer und Ausweissnummer an die beiden angegebenen E-Mail Adressen gesendet und mich angeboten.
    Soll doch Garcia sich ein Faschings-Kuhkostüm anziehen und anstelle von Volante laufen.

  9. 9 11. August 2012, Ingrid schreibt:

    Das war mir klar, dass Tordesillas „Nicht“ für die e-mail verantwortlich zeichnet. Jetzt geht die Suche nach dem Verursacher los und das kann im Nirwana enden. Siehe Video von Schnauzi. Es konnte bis heute nicht geklärt werden von welchem Rechner das Video eingestellt wurde.
    Trozdem, ich hoffe sosehr, dass Presse, Fernsehen diesmal endlich am Ort sind.

    Es hat ein Echo gegeben und das ist wichtig. Mein Dank an ALLE hier. Ist so wie Martina sagt. Egal „wer was macht“ ob schreiben hier als Kommentar oder e-Mail an die Medien. Alle sind so wichtig. Und wir alle haben nur ein Ziel….Volante zu schützen und aufmerksam machen, auf dieses furchtbare Unrecht an einem Tier das keine Stimme hat. So wollen wir seine Stimme sein………..
    IHR SEID ALLE SPITZE ……Danke!!!!

  10. 10 11. August 2012, Birgit schreibt:

    War „Senor“ Garcia vielleicht betrunken, als er den Brief verfasst hat? Zu zutrauen wäre es dem ja.Ich glaube, dass die ganze Meute am 11. September unter Alkohol steht.

  11. 11 11. August 2012, Ingrid schreibt:

    Gibt es eigentlich schon ein Bild von „Volante“????

    @ Ingrid
    Dies ist Volante
    http://plbernues.wordpress.com/2012/06/28/este-es-volante-la-proxima-victima-de-la-escoria-de-tordesillas/

  12. 12 12. August 2012, Ingrid schreibt:

    Danke für das Bild von „Volante“

    Gleicher Züchter?? Brandzeichen identisch mit „Afligido“. Was für ein mächtiges, imposantes,schönes Tier. Er ist riesig!!!! Da hat der Züchter ja mal wieder einen guten Deal gemacht, mit Tordesillas. Dieser Stier war mit Sicherheit nicht „billig“ Bezahlt auch mit unseren Subventionen aus Deutschland, d.h. von jedem von uns!!!!Kann so ein Kampfstierzüchter eigentlich noch friedlich schlafen….!!! Können die Kinder ihrem Vater noch in die Augen sehen….und kann die Familie noch guten Gewissens in die Kirche gehen, in dem Glauben „Jesus und Gott“ haben sie lieb.??? Beide werden richten, wenn der Tag gekommen ist. Ob man nun daran glaubt oder nicht.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt oder????

  13. 13 12. August 2012, Birgit schreibt:

    Ich habe heute an den Deutschen Tierschutzbund geschrieben. Vielleicht können die auch noch helfen.

  14. 14 12. August 2012, Amor schreibt:

    Ich habe heute bei der Klo-Zeitung abc. den schlauen Versuch von Senor Poncela
    gelesen, die Sache mit dem Aufstand über den „Toro“ runter zu dämpfen.
    Die Spanier halten sich für sehr schlau, wir werden es auch!
    Vom Ton her merkt man, er ist einfach auf den Baum gesprungen!
    Er wollte nur witzig sein, und was hat er erreicht?
    Die ganze Welt, die unerwünschte natürlich, beschäftigt sich mit einer kriminellen
    Kommission, die nicht mal imstande ist, mit ihren Gegner fertig werden!
    Ich werde mit meinem Plan weiter so machen als hätte ich nirgendwo was gelesen, ich weiß nur von der Einladung des Senor Garcia, etwas anderes ist mir entgangen!
    Ich ignoriere verkaufte Pressemitteilungen und Bürgermeister, so bin ich halt!
    Ich mache nur eine Umleitung, und schreibe an abc einen lustigen, harmlosen Kommentar, ich will den Senor Poncela diesmal richtig unterhalten!
    Von allen Marathons, die ich in meinem Leben gelaufen bin, habe ich zwei Dinge gelernt:
    aufgeben gilt nicht
    und
    wer den längeren Atem hat, gewinnt!
    Amor

  15. 15 13. August 2012, Birgit schreibt:

    Ich bin auf der Liste von Mascoteros aufgeführt, mich anstelle von Volante durchbohren zu lassen. Das freut mich.

  16. 16 13. August 2012, Birgit schreibt:

    Warum muss dieses Pack soviel Elend in die Welt bringen?????

  17. 17 13. August 2012, Isabel schreibt:

    Gut Birgit, hoffe sehr dass nun keiner zurückkrebst oder Schiss bekommt, sondern dass sich so viele anmelden, dass es einen Ansturm gibt, sodass der ganze Himmel über Tordesilla zittert. Vor allem aber alle die hirnlosen Idioten, denen es eingefallen ist, Menschen anstelle des Stieren von Wilden mit Lanzen versehen lynchen zu lassen.

  18. 18 15. August 2012, Birgit schreibt:

    Hallo Isabell
    Wurde eigentlich der Absender des Briefes schon ermittelt oder war es doch „Senor“Andres Garcia? Dieser Brief ist eigentlich gar nicht so schlecht. Dadurch wird vielleicht diese ganze Schandtat noch mehr bekannt.Ich habe mir noch einmal Bilder in der ABC Zeitung von Afligidio angesehen.Er steht da und weiss gar nicht wie ihm geschieht, während hinter ihm die Brut auf ihn zustürmt.Wie schon Ingrid geschrieben hat, er wollte gar nicht kämpfen. Es ist alles so grauenhaft. Auf einem Bild ist auch ein kleiner Mann mit grüngelbem Trikot zu sehen.Wenn man genau das Gesicht ansieht, dieser Mensch ist der Teufel.Ich täusche mich nicht. Es wäre ein Geschenk des Himmels, wenn Volante gerettet werden könnte.Ich hoffe auf die Occupy Bewegung und alle Tierschützer,die am 9. und 11. September in Tordesillas sind.Gott möge sie alle schützen und sie für ihren Einsatz belohnen.Afligidio und eventuell Volante sind nur
    zwei von tausenden von Stieren, die jedes Jahr in den Arenen sterben. Auch ihnen allen sollte man gedenken.Ich habe es mir fest vorgenommen auch einmal an einer Demonstration
    gegen den Stierkampf teilzunehmen. Vielleicht würde es helfen dieser Meute in Tordesillas ein überdimensionales grosses Kreuz entgegen zu halten?

    @ Birgit
    Nein, es gibt keine Neuigkeiten über den Absender des Briefes.

  19. 19 16. August 2012, Ingrid schreibt:

    Hallo Birgit,

    ich stimme dir und ALLEN anderen zu. Afligido war schon so schwer gezeichnet von den Lanzenstichen in seiner Seite. Und er wusste wirklich nicht mehr wohin er noch gehen sollte, warum man das mit ihm macht.. und ich weiss es auch nicht…es hat mir das Herz gebrochen….!!!
    Das ist wirklich grauenhaft. Und als er dann nicht mehr aufstehen konnte und endlich, endlich vom Tod erlöst wurde, konnte man auch die vielen, vielen kleineren Stichwunden an seinem Körper sehen….von Messern, Schraubenziehern etc.
    Das ist eine Schande…..ein Schlag ins Gesicht von allen friedfertigen und humanen Menschen, wie wir es sind. UND ALLE, ALLE DA DRAUSSEN, DIE WIR UM HILFE GEBETEN HABEN, SCHWEIGEN!!!!!! Das ist Deutschlands Schande. Das ist auch nicht besser wie in Tordesillas, wo man was macht, was im Prinzip sogar verboten ist. EUROP. Tierschutzgesetz.

    Wenn es denn nur endlich auch bei uns eine Demo gegen diese furchtbaren Massaker an Stieren geben würde….wenn sich nur endlich ein Sender bereit erklärte, am 11. September vor Ort in Tordesillas zu sein. Auch bei uns ist es Zeit, nicht mehr wegsehen, nicht mehr friedlich schlafen sondern aufstehen und Mund aufmachen….

    Ich renne gegen verschlossene Türen, ich bekomme noch nichtmal Absagen. Und ich bin wütend…….ohne Ende…

  20. 20 17. August 2012, Ingrid schreibt:

    Ich habe gestern eine Absage von Phönix bekommen. Es ist aktuell kein Beitrag über die „Geschehnisse in einem Dorf in Spanien “ geplant. Man hat meinen Brief jedoch noch freundlicherweise in die Redaktion weitergeleitet. Die Mail von Phönix war aber sehr nett.

    Jetzt hat „Volante“ nur noch die Occupy Bewegung, denn Brüssel wird den A….nicht hoch kriegen bis zum 11. September. Es tut mir so unendlich leid für ihn….

    NTV und ZDF keine Reaktion, Stern TV noch kein Bescheid.

    Deutschlands Fernsehsender legt euch wieder hin und schlaft weiter……und beglückt uns auch weiterhin mit „Dschungelkamp“ DSDS, die strengsten Eltern der Welt, mit Kochserien ohne Ende und extrem langweiligen Talk Shows. Genau „das“ wollen wir sehen….!!!!!!!!!! Und ja nicht „ein heisses Eisen“ anpacken, wo ein riesiger Schuss Politik drinsteckt, „Subventionen aus Brüssel“ europ. Tierschutzgesetz ausgehebelt in Brüssel von Spanien, „Es hat mich ein paar Essen gekostet“ usw. und schon waren die „Blutfiestas“ ganz legal….das stinkt doch alles zum Himmel…

  21. 21 18. August 2012, Bettina schreibt:

    Bitte nicht verzweifeln.

    Auch ich habe nur von den Tierschutzorganisationen Antwort erhalten.
    Freundlich, mit ehrlichem Dank für die Einsatzbereitschaft, aber „… Stierkampf und Stiertreiben gehört nicht zu unseren Hauptthemen, …, bitte bei spanischen Tierschutzorganisationen nachfragen … „, etc.
    Vom spanischen Botschafter in Berlin eine Antwort zu erhalten, das hatte ich mir von vornherein „abgeschminkt“. Diesem hatte ich meine Auffassung zur „Traditionsfiesta“ des „Toro de la Vega“ sehr deutlich mitgeteilt und anschließend gleich den „Antwortbrief“ des Herrn Garcia nachgesendet.
    Trotzdem … Ich bleibe dabei:
    „Keiner begeht einen größeren Fehler als der, der nichts tut, weil er glaubt, dass er allein nichts tun könnte.“ (Tolstoi)
    „Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun.“ (Bacon)

    Wir sind auf dem richtigen Weg.
    Und wir sind nicht allein.
    Wir geben nicht auf. Wir halten zusammen. Wir lassen uns nicht unterkriegen.
    In diesem Sinne: FREIHEIT für Volante und seine Brüder!

  22. 22 19. August 2012, Barbara Maria schreibt:

    In einer Welt, wo keine Menschenleben zählen, wundert mich das alles nicht mehr.
    Freizeitvergnügen steht auf oberster Priorität – auch in Deutschland. Der derzeitige Zeitgeist kennt keine Rücksichtnahme gegenüber Mensch und anderen Lebewesen mehr.
    Wirtschaftliche Ziele werden über das Leben von Menschen gestellt.
    Landgrabbing und Biospritproduktion auf Kosten von Millionen von Menschenleben und die Zerstörung von Regenwäldern sind ein Symptom unseres Konsumwahns.
    Ich warte auf den (nicht mehr fernen) Tag, wo auch Menschenkämpfe mit tödlichem Ausgang wieder legalisiert werden.
    Die Leute (weltweit) sind dazu mehr als reif und unsere Konsumgesellschaft wird es schon richten… Happy landing in der Zukunft! Sie ist nämlich schon da

  23. 23 22. August 2012, Stierkampf: wie feige darf ein Torero sein? | Wissen bedeutet Einflussnehmen… schreibt:

    […] https://www.sos-galgos.net/2012-08-08/das-patronat-des-toro-de-la-vega-ladt-die-stierkampfgegner-ein-… Dieser Beitrag wurde unter Tierschutz | Verständnis für Tiere abgelegt und mit Spanien, Tierkampf, Torero verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. ← Alte Ernährungsfaustregel entpuppt sich als Irrtum […]

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Das Patronat des Toro de la Vega lädt die Stierkampfgegner ein, sich anstelle des Stieres von Lanzen durchbohren zu lassen

Switch to our mobile site