24th August 2012

Impressionen von der Demonstration für die Abschaffung der Stierkämpfe in Málaga

Am 18. August demonstrierten Igualdad Animal und Equanimal Uhr vor den Toren der Stierkampfarena in Málaga um die Abschaffung des Stierkampfes zu fordern. Die friedliche Demonstration fand anlässlich der Feria de Málaga statt, neben Konzerten und  Flamanco-Aufführungen finden jedes Jahr auch Stierkämpfe statt, bei denen Dutzende von Stieren getötet werden.

Opfer, die gleichermaßen in der Lage sind Gefühle zu empfinden und Interessen haben, Opfer die den gleichen Respekt verdienen wie Menschen, Opfer die durch die bloße Tatsache nicht als Mensch geboren zu sein, im Namen der Kultur zu Tode gefoltert werden.

Freitag, August 24th, 2012, 22:14 | Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | kommentieren | Trackback

12 Kommentare zu “Impressionen von der Demonstration für die Abschaffung der Stierkämpfe in Málaga”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 25. August 2012, Philip de Málaga schreibt:

    Wahrscheinlich waren es die Organisationen selbst die das Regionalfernsehen informiert haben. Die kurze Reportage ist jedoch recht einseitig gehalten. Die Kamera konzentrierte sich lediglich auf die ca. 75 Antitaurinos. Nur wenige Meter entfernt waren während der ganzen Zeit lange Menschenschlangen vor den sechs Kassenschaltern; bis zum Beginn der Corrida de toros. Erreichen konnten die Antitaurinos nichts. Denn die an die 10.000 Zuschauer liessen sich dadurch nicht aufhalten.

  2. 2 26. August 2012, dagmar steinhagen schreibt:

    … ach Philip,

    … bitte,………. bleibe mit deinen kommentaren auf DEINER homepage, da hast du doch nun genug RAUM dich zu verwirklichen;—

    ausserdem habe ich sonst jeden morgen dein „PLATZBUTTERGESICHT“ vor augen, und DAS ist nun fürwahr nicht angenehm für mich;—

    … also, übe dich in rücksicht!

    grüsse DAGMAR

  3. 3 26. August 2012, Bettina schreibt:

    Im Leben kommt es immer auf „Qualität“ und nicht auf „Quantität“ an.
    In diesem Sinne:
    Was sind schon 10.000 Sadisten gegenüber den Menschen, die in Spanien den Fortschritt eingeläutet haben?!

  4. 4 27. August 2012, Ingrid schreibt:

    Die sogenannten „Antitaurins“ stehen für ein modernes, junges Spanien, das auch ins 21. Jahrhundert passt und die NICHT auf der Stufe der Neanderthaler stehen geblieben sind.

    Superklasse meine spanischen Freunde, ich will noch ganz viel von euch sehen…..

  5. 5 30. August 2012, Philip de Málaga schreibt:

    @Frau Steinhagen: Was für ein emotionaler Kommentar. Während ich ziemlich sachlich einfach nur mal die Situation dargestellt habe, nehmen sie das Recht in Anspruch sich mir gegenüber beleidigend äussern zu können. Wahrscheinlich erfüllt es Sie mit einer gewissen Befriedigung dies in aller Öffentlichkeit getan zu haben.

    In meinem Blog hatte ich auch mal die öffentlichen Kommentare freigeschaltet. Aber das nutzten einige antitaurinos aus, um mit bösartigen Beschimpfungen über die taurinos herzuziehen. Da wurde die afición mit Nazivergleichen konfrontiert, andere User als Kriminelle bezeichnet, der Unmenschlichkeit bezichtigt, toreros als Massenmörder dargestellt, Grabschändung eines matadores de toros wurde gut geheissen, und wir erinnern uns, was wir hier auf dieser Seite lesen konnten, sogar der Tod wurde den taurinos gewünscht.

    Also Ihrer Meinung nach sollten sich hier nur Tierschützer und antitaurinos zu Wort melden. Dadurch wird aber der Wahrheitsgehalt der hier geschriebenen Beiträge und Kommentare nicht unbedingt bestätigt. Ist es das was Sie wollen? Glauben Sie dadurch mehr im Recht zu sein?

  6. 6 31. August 2012, Mirabelles Ansichten schreibt:

    Kann man hier nicht eine Umfrage einbauen?
    Sind Sie interessiert an den „Stierkampffueralle“-Kommentaren und Links des Herrn aus Malaga?
    Ja oder Nein ?
    Dann weiss man gleich Bescheid und es gibt keine Unstimmigkeiten mehr.

  7. 7 31. August 2012, Isabel schreibt:

    Ja Philip, dass sie einfach nicht begreifen wollen, dass das brutale Gemetzel eines Lebewesens, in diesem Falle der unschuldige Stier, zur reinen Belustigung gewisser Sadisten, die Gefühle vieler Menschen verletzt. Leider sind sie unfähig sich in das Opfer hineinzuversetzen weil ihnen die Empathie abgeht. Verherrlichen und rechtfertigen lässt sich dieses scheussliche Verbrechen einfach nicht. Man kann es sicherlich Tradition nennen, aber es ist und bleibt eine Tradition von Barbaren!!

  8. 8 31. August 2012, Amor schreibt:

    @Philip de Málaga, mein Lieber,

    auf Anlas die Kontroverse, die ich erst heute mitbekommen habe, wurde ich neugierig, nicht direkt auf dich, sondern auf die seltsame Tatsache, dass ein patriotische Deutscher (Vermutung, die aus der überzogenen Sprachpflege entsteht) eine stierfreundliche Web-Seite in Deutschland betreibt!!
    Und weil du so ehrlich mit deiner Kritik über diese Web-Seite warst, möchte ich auch so ehrlich mit dir und deiner elektronischen Leistung sein!

    Dein Foto ist, zart formuliert, die neue Hässlichkeit in Format. Ich würde sagen, du sehst wie ein billiger Mallorca-(oder Malaga, wenn du willst) Deutsche aus, der es, gerade wegen seinem unvorteilhaften Aussehen, nicht geschafft hat, in einem spanischen Dorf, an einer heißen Nacht, der Disco-König für nicht ausgelasteten Touristinnen zu werden, und hat sich für die Befürwortung der Stierkämpfe aus deutschem Boden entschieden, in der Hoffnung, dass die Volksweisheit „innere Werte zählen“ auch und endlich für ihn eine heilende Wirkung bringt!
    Im Vergleich zu der miserabel gestalteten Web-Seite aber, finde ich sogar dein Foto schön!

    Unübersichtliche Themengestaltung, deprimierende Farben, kitschige Fotos, längst gekaute Sprüche von „weisen“ Männern, dazu die Anfängerkrankheit aller Web-Seite-Betreiber, die Fettschriftform bis zum ekzess anzuwenden, und lächerliche aber zu erwartenden „Kunstabbildungen“ von Goya und co. damit wir eben irgendwann mal auf die inneren Werten kommen!
    Eins fällt aber sofort auf: deine übertriebene Vorliebe für die Matadoren!

    Toreros hier, Toreros da, Toreros im Nebel, Toreros im Bett….
    Weil du dich sonderlich um den „Wahrheitsbestand“ kümmerst, sorge auch dafür, dass gewisse Abbildungen deinen guten Namen als Toreroliebhaber nicht umsonst in Verruf bringen.
    Ansonsten, läufst du Gefahr ab morgen nicht „Philip de Málaga“ sondern „El Maricòn de Malaga“ zu heissen!

    Que te vaya bien…adentro!
    Amor

  9. 9 1. September 2012, Ingrid schreibt:

    Was möchten Sie hier auf dieser Seite bezwecken, Herr de Malaga??? Wollen Sie unseren Dialog? Wollen Sie Menschen bekehren, sich auf die“ andere“ Seite zu stellen. Das werden Sie hier nicht schaffen. Wir möchten Ihren Dialog und Ihre Ansichten nicht teilen, jedenfalls ich nicht!!!! Sie könnten uns hundertmal erklären, wieviel Tradition in den Stier-Kämpfen steckt. Das der Stier eine reelle Chance hat. Denn die hat das Tier nicht. Er hat nichtmal den Hauch einer Chance. Er ist eigentlich schon tot, wenn er die Arena betritt. Ich höre das Brüllen der Stiere in Barcelonas Arena immer noch, ich sehe dieses besondere Licht als der Stier in die Arena gelassen wurde. Schwarz, schön, kraftvoll. Vor 40 Jahren!!!!!Ich war grad mal 18 Jahre. Und es war mein erster Urlaub, fort aus einem behüteten Zuhause. Ich habe noch jedes Bild vor Augen, wie ein Fotoalbum. Es waren damals Leute wie Sie, die mich neugierig gemacht haben. Die mich verführt haben Und ich bin ins offene Messer gelaufen, weil man mir glauben machen wollte, der Stier hat alle Chancen der Welt. Wollen Sie einen richtigen Dialog mit mir, wenn Sie noch nie Feuer bekommen haben, dann haben Sie es dann???? Ich bin vorsichtig geworden mit Menschen, die „bekehren“ wollen. Sehr vorsichtig. Es war eine bittere Lehre damals. Sie teilen die Welt in „Antitaurinos und Taurinos“ Sie sind und werden immer der „ewig gestrige“ bleiben. Dies ist unsere Seite, die Seite für Menschen, die sich für gequälte und geschundene Tiere einsetzen. Und dazu gehören Sie NICHT!!!

  10. 10 1. September 2012, Birgit schreibt:

    Toreros sind Massenmörder und Kriminelle. Da gibt es keinen Zweifel.
    Auch ich wünsche diesen Tierschindern den Tod!!

  11. 11 2. September 2012, dagmar steinhagen schreibt:

    wie wahr, wie wahr,…

    es tut weh, verhöhnt zu werden,— NICHT WAHR, PHILIP?!

    wärest du ein unintelligenter „LEUT“, es würde mir mit sicherheit keine freude bereiten, mich mit dir verbal zu duellieren;— DAS hier ist eine faire auseinandersetzung!

    du hast recht: ICH bin emotional UND emphatisch (… während ich ziemlich sachlich nur mal….dein O-TON)

    und wenn ich dich tiefgehend beleidigt haben sollte, so tut es mir ein wenig leid,… ich kenne nur weibliche wesen, die auf äusserliche kritik derartig reagieren,… also verzeihe mir, ich wollte dich nicht bloßstellen.

    „ob es mich befriedigt, dich in aller öffentlichkeit zu beleidigen“ (dein O-TON)— NEIN!
    im gegensatz zu dir, ist mein selbstwert vorhanden, ich habe es nicht nötig, mein gegenüber zu verletzen, um mich selber zu erhöhen,— im vergleich zu allen TAURINOS!

    PHILIP, ich schätze deine eloquenz und deine wortgewandheit,… eine möglichkeit zu kämpfen, und du kämpfst gut,… ICH aber auch!
    ein stierkampf ist etwas sehr unfaires;
    ich laufe nicht gegen deine muleta, ich habe mein gegenüber erkannt, das sich feige dahinter versteckt.

    1)in deinem BLOG befinden sich „bösartige“ beschimpfungen von ANTITAURINOS?—
    WAS ist EUER „OLE“ anderes?

    2)und ja,die NAZIS haben gefoltert (ich bin deutsche, du bist deutscher)— haben sie es deiner meinung nach NICHT GETAN??????
    UND foltern TAURINOS NICHT AUCH?????— unschuldige, wehrlose kreaturen?!

    ICH finde den vergleich mit den NAZIS passend!

    3) seid ihr nicht kriminell?— ich erinnere dich an die EU-SUBVENTIONEN, die ihr still schweigend einkassiert, um eurem verbrechen zu fröhnen!
    dieses geld könnte sinnvoll für humanitäre zwecke eingesetzt werden— ihr stehlt diese!

    4)“UNMENSCHLICHKEIT und MASSENMÖRDER“— das sind worte, die du hier ins forum gebracht hast!—
    sind TAURINOS etwa nicht unmenschlich und sind sie etwa KEINE massenmörder????
    6 stiere alleine an einem sonntagnachmittag!

    5) und ja: auch ICH wünsche den MASSENMÖRDERN den TOD, so wie die TAURINOS den tod des stieres beklatschen!—
    der torero wählt seine situation, der stier nicht!
    DAS macht den FEINEN unterschied—

    es gibt leute, die lecken nach oben und treten nach unten;— du gehörst zu den letzteren— LEIDER !

    nun komme ich erstmal zum schluss:
    es macht mir eine ausgesprochene freude, zu sehen, dass DU unbewusst DEIN UNRECHT erkannt hast. du schreibst von „wahrheitsgehalt“ und „recht“, wobei du der auffassung bist: tradition ist wahrheit, somit sei deren ausführung rechtmässig. du hast nicht begriffen, dass recht und gerechtigkeit zweierlei sind; deshalb werde ich dich den unterschied lehren: aus gerechtigkeitsgründen heraus meine forderung: (und es soll doch eine faire veranstaltung werden)

    SCHALTE MICH AUF DEINER HOMEPAGE FREI!—
    denn es sollen doch ALLE, TAURINOS und ANTITAURINOS sich zu wort melden dürfen!

    in diesem sinne:

    WIR SCHREIBEN UNS

    grüsse DAGMAR

  12. 12 7. September 2012, Heike Jörn schreibt:

    Hallo Leute,

    es heißt ja, daß jeder Mensch eine dunkle Seite hat. Meine gebe ich jetzt preis:
    „Ich empfinde Genugtuung und Schadenfreude wenn ein Stier seinen sardistischen Quäler auf die Hörner nimmt und ihm gewaltige Schmerzen zufügt (die können in meinen Augen gar nicht groß genug sein)“. Wenn ich dann hier von Tradition lese, fällt mir fast mein Konfirmationsessen aus dem Gesicht. Stiere gehören auch zu den armen Kreaturen, an denen sich die Menschen glauben, austoben zu können.
    Ich bin so dankbar, daß ich in den vielen Jahren meiner Tierschutzarbeit, trotzdem noch viele, viele, gute Menschen kennenlernen durfte.
    Heike Jörn
    Tierhilfe SOLE e.V. Leverkusen
    Tel. 0214 26 000 24

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Impressionen von der Demonstration für die Abschaffung der Stierkämpfe in Málaga

Switch to our mobile site