14th April 2013

Hund während des Spaziergangs mit seiner Besitzerin erschossen

Wer schon mal in Spanien Urlaub gemacht hat, kennt sicher die Schilder “coto de caza” oder “coto privado de caza”, Jagdgebiet, bzw. privates Jagdgebiet. Diese Schilder findet man überall, denn fast alle landwirtschafltichen Flächen sind auch Jagdgebiete. Während der Jagdsaison sollte ein Hund auf diesen Gebieten immer angeleint sein, doch auch außerhalb dieser Zeit, ist der Hund nicht sicher vor schießwütigen Jägern.

In einem unachtsamen Moment entfernte sich die Schäferhund-Mischlingshündin Lara ein Stück weiter von ihrer Besitzerin, diese hörte einen Schuss, rief, Lara kam jedoch nciht zurück. die Besitzerin fand die Hündin unter Zweigen versteckt und vermutet hinter der Tat den Auseher des Jagdgebietes, dieser behauptet, keinen Hund gesehen zu haben und verneint die Tat.

Lara war eine gepflegte Hündin und trug ein Halsband. Sollten sie mit Ihrem Hund Urlaub in Spanien machen, lassen sie ihn besser an der leine oder nur in unmittelbarer Nähe frei laufen, auch außerhalb der Jagdsaison.

Quelle: www.abc.es

Sonntag, April 14th, 2013, 22:41 | Allgemein | kommentieren | Trackback

2 Kommentare zu “Hund während des Spaziergangs mit seiner Besitzerin erschossen”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 16. April 2013, Silvia und meine Engel schreibt:

    Es ist doch wirklich eine Katasrophe was sich die Jäger alles erlauben. Sicher ist doch, dass er aus reinem Hochgenuss für sein EGO zu pflegen den Hund erschossen hat um zu zeigen *ich habe das Sagen im Wald und herrsche über alles*
    So sind sie eben die ekelhaften Jäger, die nicht mal (auch wenn er wahrscheinlich sogar gesehen hatte, dass der Hund zu jemandem gehört) töten aus reiner Leidenschaft und Egoismus weil er ja der JÄGER ist und alle Rechte meint zu haben..

    Ja haltet eure Hunde lieber an der 10m Leine und grad in Spanien wo alles so locker vom Hocker getötet wird. Bei uns ist das ev. nur möglich, wenn ein Hund sehentlich ein Wildtier verfolgt..oder ein Riss gesehen wird und sonst wird er verwarnt und kommt vor Gericht

    Schade um LARA…

  2. 2 18. April 2013, Amor schreibt:

    Vor einigen Tagen und beim Training im Wald stand ich vor einem merkwürdigen Schild:

    „Jagdgebiet, Hunde sind von der Leine zu führen“!!

    Ich sage „merkwürdig“, denn bis dahin und schon gar nicht an diese Stelle hatte je ein gleiches Schild gegeben.
    Es war der Eingang eines nur zu Fuß begehbaren Waldwegs, der aber einen Pfad kreuzte, und dieser Pfad wird überwiegend und mehrmals am Tag von Leuten mit Hunde benützt.
    Das Schild war an eine Stange befestigt und an die Erde gut eingepflanzt!!

    So, so!!…dachte ich.
    Ab heute bestimmt schon wieder ein Arsch den Lauf des Verkehrs im Wald.
    Bestimmt von der Gemeinde ausgestellt und ausgedacht, damit der Jäger-Schwager des Bürgermeisters endlich was tot zu schlagen hat, und nicht nur seine beschissene Dorfeinsamkeit.
    Da musste aber auch meine Meinung angebracht werden, das heißt das Schild musste weg!
    Ich hatte die Entfernung gut einstudiert und für einen kalten, dunklen Nachmittag beim Training geplant.
    Zwei Tage nachher, eilte ich mich an der Stelle aber…das Schild war weg!!
    Nicht beschädigt, nicht auf den Boden geschmissen, nein! einfach weg.
    Ich machte doch eine kurze Runde von 100 Meter Strahl um die Stelle aber es war nichts zu finden!!
    Das Schild war einfach verschwunden und ist bis heute nie wieder aufgetaucht!
    Ich habe es gerne wenn aktivere und schnellere „Meinungsträger“ unterwegs sind.
    Mal sehen wo wir demnächst und schon wieder wegen „Meinungsverschiedenheiten „ aktiv werden müssen!

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Hund während des Spaziergangs mit seiner Besitzerin erschossen

Switch to our mobile site