18th Juli 2013

Literaturnobelpreisträger J.M. Coetzee appelliert an spanische Regierung den Stierkampf nicht zum Kulturerbe zu erklären

In einem offenen Brief appelliert der südafrikanische Literaturnobelpreisträger J.M. Coetzee an spanische Regierung, dass der Stierkampf nicht zum Kulturerbe erklärt werden darf.

Stierkampf ist ein brutales, blutiges Spektakel – eine Rückkehr in die Zeit, als die Menschen den Gefühlen der Tiere keinerlei Beachtung geschenkt haben“, so Coetzee. „Das Quälen und Abschlachten von Stieren zur Unterhaltung gehört ins finstere Mittelalter – nicht in das Spanien des 21. Jahrhundert“

Quelle: VeganBlog.de

Donnerstag, Juli 18th, 2013, 23:26 | Allgemein, STIERKAMPF | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “Literaturnobelpreisträger J.M. Coetzee appelliert an spanische Regierung den Stierkampf nicht zum Kulturerbe zu erklären”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 22. Juli 2013, Isabel schreibt:

    Coetzee hat recht. Es geht doch einfach nicht an, dass Grausamkeit obendrein noch zum Kulturerbe erklärt wird, dass wäre doch die Höhe der Zurückentwicklung!

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Literaturnobelpreisträger J.M. Coetzee appelliert an spanische Regierung den Stierkampf nicht zum Kulturerbe zu erklären

Switch to our mobile site