27th Juli 2013

Zwei Chihuahua’s in Barcelona gefoltert

Weil aufmerksame Anwohner ständig Jammern und Stöhnen aus einer Nachbarwohnung hörten, alarmierten sie die Gemeindepolizei “Guardia Urbana”. Als die Beamten eintrafen und sich Zugang zu der Wohnung verschafften entdeckten sie einen Chihuahua in einem selbstgebauten Folterinstrument. Ein weiterer Chihuahua zeigte Symptome, die vermuten lassen, dass er ebenfalls gefoltert wurde.

Dank der von den Beamten aufgenommenen Fotos konnte gegen den Besitzer der Wohnung eine Anzeige wegen Misshandlung von Tieren erstattet werden. Die Hunde befinden sich nun ein einem Tierheim. Die beiden Hündinnen Kila und Lola müssen nun noch auf das urteil des Richters warten, bis sie zur Adoption freigegeben werden können.

Der Beschuldigte kann zu einer Gefängnisstrafe bis zu einem Jahr, einer Geldbuße und einem Tierhaltungsverbot verurteilt werden.

Quelle: diariomascota.com

Samstag, Juli 27th, 2013, 23:07 | Allgemein | kommentieren | Trackback

9 Kommentare zu “Zwei Chihuahua’s in Barcelona gefoltert”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 27. Juli 2013, Gina schreibt:

    jeden Tag neue Horrormeldungen es ist unglaublich! mir fehlen die Worte, ich hoffe auf eine harte Bestrafung! Den Leuten haben sie doch ins Hirn geschissen, so ekelhaft und böse kann ein normaler Mensch niemals zu Tieren sein! elendes Dreckspack euch sollte mann auf der heißen Herdplatte festbinden bis eure Bösartigkeit aus dem Arsch qualmt!

  2. 2 28. Juli 2013, Ingrid schreibt:

    Die beiden Hunde hatten einen Schutzengel. Auf jeden Fall hatten sie eine riesige Portion Glück. Wünsche den Beiden eine Vermittlung in verantwortungsvolle Hände. Auf keinen Fall zurück zu diesen entarteten Leuten. Hoffentlich sieht das ein Richter genauso!!!! Harte Strafe angemessen, Tierhaltungsverbot auf Lebenszeit. Diese Schinder dürfen nie wieder ein Tier in die Hände bekommen.

  3. 3 28. Juli 2013, Bettina schreibt:

    Auch mir fehlen die Worte.
    Es muss eine Ausgeburt der Hölle sein, die diesen Tieren das angetan hat.
    Natürlich, es ist wieder mal ein “Mensch”.
    Was eigentlich geht in einer solchen Bestie vor?!
    Welche Strafe wird dieses Monster erhalten?
    Verdient hätte es den Tod. Aber …
    Hoffentlich geht es den beiden Hunden im Tierheim gut.

  4. 4 29. Juli 2013, Thomas Pfeiffer schreibt:

    Mit solchen Kreaturen wäre ich gerne mal 10 min alleine in einem Raum.
    Wie kann man so etwas machen? Ein gutes Zeichen ist, dass die Nachbarn nicht einfach weggehört haben. So etwas macht mich für Tage traurig – da habe ich dran zu knabbern.

  5. 5 30. Juli 2013, Silvia und meine Engel schreibt:

    Das ist ja Aschgrau..Sowas kann man als Hundebesitzer und Normalmensch ja gar nicht nachvollziehen. Sowas krankes sind doch keine Menschen, Greuels sind das und gehören in eine Klinik….ei^ne Busse ? was ist das im Gegensatz der Leiden die diese Tiere mitmachen mussten…und wer weiss vorher ? was war da wohl schon passiert ?

    Einer meiner Windhunde sah eine vercharrete Katze und heulte still Rotz und Wasser alles war ganz nass auf der Strasse als ich sie auflesen musste, weil es niemand sonst tat…und es ist ein Podenco und kein Mensch…

  6. 6 30. Juli 2013, Claudia schreibt:

    Was ist das für ein kranker Mist?
    Was sind das nur für “?Menschen?” die auf solch perverse Ideen kommen?
    Die können doch einfach nicht normal in der Birne sein.
    Da scheint echt nur Matsche im Hirn zu sein.
    Ich verstehe es einfach nicht.
    Mensch Leute, lasst euch einweisen, auf dauer, denn euch ist nicht mehr zu helfen.
    Solch Abschaum gehört weg gesperrt.
    Einfach widerlich, Abschaum.

  7. 7 31. Juli 2013, Harms, Sylvia schreibt:

    Ein selbst gebautes Folterinstrument ? Ich fasse es garnicht ! Dieses Monster hat ganz
    bewusst seine abartigen Phantasien in die Tat umgesetzt, um sich an den Qualen von wehr-
    losen Lebewesen zu erfreuen. Das ist einfach nur krank, und die Gesellschaft muss ge-
    schützt werden vor solchen Individuen. Eine einjährige Feiheitsstrafe oder nur ein Bußgeld
    reicht da einfach nicht aus. Lebnslänglich, ausbruchsicher hinter Gittern, zusätzlich noch
    Zwangsarbeit, damit dem nicht langweilig wird – DASS !!! ist eine gerechte Strafe und be-
    deutet Sicherheit für unsere “normal denkende” Gesellschaft (wenn ich sowas lese, dann
    denke ich vor lauter Wut wahrscheinlich auch nicht immer normal).
    Mich würde wirklich ineressieren, welches Strafmaß dieser Tierquäler bekommt – wenn über-
    haupt. Ich würde mich freuen, wenn auf dieser Seite weiter darüber informiert wird.

  8. 8 31. Juli 2013, Isabel schreibt:

    Handelt es ich bei diesem Folterknechten um einen Geisteskranken??

  9. 9 8. August 2013, Astrid Metz schreibt:

    für solche Menschen gibt es psychiatrische Einrichtungen…dort gehören sie nämlich auch hin. und nie wieder raus.wer so etwas wehrlosen Tieren antun kann,schreckt auch vor Misshandlungen an Kindern nicht zurück.Beide müssen geschützt werden.
    Das ist doch alles nicht mehr normal,wie weit kommt es denn noch in unserer Gesellschaft ??

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - Zwei Chihuahua’s in Barcelona gefoltert

Switch to our mobile site