10th November 2013

PETITION – Mexiko: Sind Sie für die Abschaffung des Stierkampfes in San Luis Potosi ?

Am 14. November findet in dem mexikanische Bundesstaat San Luis Potosi eine Abstimmung über die Stierkämpfe statt. Tierschützer werden sich mit den Parlamentariern des Staates treffen und Unterstützungsunterschriften aus der ganzen Welt überreichen. Bitte diese Petition zu unterzeichnen und verbreiten:

¿Está a Favor de la abolición de las corridas de Toros en S.L.P?

*Nombre – Vorname
*Apellido – Nachname
*Ciudad –  Stadt
*País – Land
*Dirección de correo electrónico –  E-Mail Adresse
¿Mostrar tu firma al público? – Öffentlich unterschreiben?
Si/No – Ja/Nein

Ihre E-Mail Adresse wird weder öffentlich gezeigt, noch an Dritte weitergegeben.
Danke, jede Stimme zählt. Schluss mir dem blutigen Spektakel, weltweit!

Sonntag, November 10th, 2013, 01:30 | Allgemein, PETITIONEN, STIERKAMPF | kommentieren | Trackback

11 Kommentare zu “PETITION – Mexiko: Sind Sie für die Abschaffung des Stierkampfes in San Luis Potosi ?”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 10. November 2013, Ilona Badtke schreibt:

    SCHLUSS DAMIT!!!!!!!!!!!! setzt euch doch selbst hörner auf und lasst euch erstechen!!!!!!!!!!

  2. 2 10. November 2013, Pat schreibt:

    Wie können diese Bestien noch ruhig schlafen bei so viel Leid das sie zu verantworten haben???

  3. 3 10. November 2013, Elke Caspari schreibt:

    Wer am Töten der Tiere Spaß hat, macht auch vor Menschen nicht halt

  4. 4 10. November 2013, Karen Hennings schreibt:

    Es wäre ein sehr guter Schritt für Mensch und Tier! Respekt des Menschen vor dem Leben, denn auch ein Stier hat Anspruch darauf!

  5. 5 10. November 2013, Susann Müller schreibt:

    Beendet den Wahnsinn……

  6. 6 10. November 2013, Michael Herr schreibt:

    We are living in the 21st century and bullfight is like before 3000 years, prehistoric!

    Menhood nowadays is different! I Hope!

  7. 7 10. November 2013, Langer Nicole schreibt:

    Es muss endlich aufgehört werden mit diesem abschlachten der Stiere!!! Das hat nichts mit Kultur oder „sport“ zu tun…es ist einfach nur grausam!!

  8. 8 10. November 2013, Carmen Habiger schreibt:

    ja

  9. 9 14. November 2013, Ina schreibt:

    Stiere sind fühlende Wesen, die ähnlich wie wir empfinden. Demnach ist es ist unsere Pflicht sie vor Qualen und Schandtaten zu bewahren. Ich denke, auch Tiere haben eine gewisse Würde und so, qualvoll zur Belustigung ein paar armseliger Zuschauer, hat es kein Tier verdient zu sterben! Wer Lust am Töten hat soll gefälligst bei sich selbst anfangen und nicht irgendwelche wehrlosen Kreaturen dazu missbrauchen. Eine Schande von Mensch, die sich solchem Spektakel zuwendet! Das hat mit Kultur nichts zutun, sondern ist eher Ausdruck fehlender Zivilisation barbarischer Steinzeitmenschen, die anscheinend keine Eier haben und das durch Machtausübung ausgleichen müssen.

  10. 10 17. November 2013, Silvia Berger schreibt:

    Stierkampf ist nichts anderes, als öffentlich erlaubte Tierquälerei. „Menschen“ wenn man jene die Tiere zu Tode foltern so nennen kann, leben in der Arena einen kranken sadistischen Trieb aus. Das sind keine „Menschen“ sondern Wesen mit abartigen, minderwertigen Gefühlen, die ihr eigenes Selbstwertgefühl dadurch aufbauen, indem sie wunderbare Tiere so foltern bis diese Tiere an den ihnen zugefügten Verletzungen auf grauenhaft leidende Art den Tod finden.
    Und wir sind doch tatsächlich so blöd und unterstützen solche Länder noch mit EU-Fördergelder, sprich Wirtschaftshilfe, wählen solche Länder als Feriendestination etc.
    Stellt Euch mal vor, wenn wir solche Ländern die Option stellen, entweder all die Tierquälerei weiterhin zu betreiben, dafür aber keine weiteren EU-Unterstützungsgelder und kein einziger Tourist mehr. Wie wohl würden die feigen Säcke entscheiden ?

  11. 11 24. November 2013, Gabriele Hönschel schreibt:

    Wohin hat uns die Betonung des EGO’s gebracht ?
    Was will sich der Mensch denn noch beweisen ?
    Das er alles töten und misshandeln kann ?
    Was für eine Leistung !
    Ich kann nicht einmal sagen, dass Stierkampf primitiv ist.
    Primitive Völker (im eigentlichen Sinne) haben Tiere stets respektiert.
    Es ist einfach nur widerlich und ein Armutszeugnis für die menschliche Rasse.
    Daß eher Männer blutrünstiger und aggressiver sind als Frauen, ist bekannt.
    Doch es sehen viele Frauen zu bei solchen Kämpfen. Ich schäme mich fremd für ein solches Verhalten.
    Das sind keine Frauen, das sind zurückgebliebene Höhlen-Weiber, die in die Steinzeit gehören.

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - PETITION – Mexiko: Sind Sie für die Abschaffung des Stierkampfes in San Luis Potosi ?

Switch to our mobile site