8th März 2013

Portugiesicher Stierkampf demnächst in Bogotá / Kolumbien?

Die Stierkampflobby in Bogotá denkt momentan darüber nach, den Stierkampf nach portugiesischer Art einzuführen, und als weniger grausam zu verkaufen.

Der portugiesische Stierkampf, auch Cavaleiro genannt, unterscheidet sich stark von dem spanischen und französischen Stierkampf. In Portugal werden zuerst dem Stier die Folterinstrumente von einem Reiter in den Schulterbreich gestoßen.

Danach treten 8 unbewaffnete Männer, die sogenannten Forcados, ohne Waffe direkt gegen den Stier an. Außer blaue Flecken haben sie nichts zu befürchten, deutlich sieht man im Video die abgeschliffenen oder gepolsterten Hörner des Stiers. Das Tier wird gereizt und provoziert.

Nach dem Stierkampf, je nach Schwere der Verletzungen, wird der Stier entweder am Leben gelassen und als Zuchtstier benutzt, oder außerhalb der Arena getötet.

Diese Art von Stierkampf ist keinesfalls weniger grausam als jeder andere Stierkampf auch!

Der Stier nach dem portugiesischen Stierkampf, Auszug aus dem Dokumentarfilm, “Festa de Sangue”, von Carolina Catrola und Hugo Morgado, Universität Lusófona 2011

“Festa de Sangue”

“Festa de Sangue” from Carolina Catrola on Vimeo.

Allgemein, STIERKAMPF, VIDEOS | 4 Kommentare

  • sos-galgos.net

  • Facebook


SOS Galgos - 2013 März 08

Switch to our mobile site